10 Dinge, die jeder Webdesigner im Schlaf tun sollte

Einige Fähigkeiten müssen Sie nur wissen. Und du kennst sie besser so gut, dass du sie fast ohne nachzudenken machen kannst. Wenn es um Webdesign geht, können sich viele Fähigkeiten im Laufe der Zeit ändern und weiterentwickeln, aber es gibt einige Grundlagen, die Sie im Schlaf tun sollten.

Und selbst wenn Sie von Beruf kein „Webdesigner“ sind, wird jede dieser Fähigkeiten für alle Designer, die heute arbeiten, zu einem Muss. Mit wie vielen fühlen Sie sich schon wohl? Lassen Sie uns eintauchen und einen Blick darauf werfen, was Sie mit „Autopilot“ tun sollten!

Entdecken Sie Designressourcen

1. Code mit HTML und CSS

Unabhängig davon, ob Sie Entwickler sind oder nicht, muss jeder die grundlegendste Sprache hinter dem Website-Design verstehen. Sie müssen verstehen, wie Sie grundlegendes HTML lesen, bearbeiten und Fehler beheben. (Und abhängig von Ihrem tatsächlichen Job müssen Sie möglicherweise viel mehr wissen.)

In jedem Fall sollten Sie in der Lage sein, ein Problem mit Fettdruck, Schriftart, Farbe oder Größe in HTML zu lokalisieren, ohne darüber nachzudenken. Sie sollten in der Lage sein, Stile in CSS problemlos zu ersetzen. Dies sind Fähigkeiten, die leicht zu erlernen sind und Ihnen auf lange Sicht gute Dienste leisten.

Lernen Sie es: Machen Sie sich mit den Grundlagen von W3Schools vertraut (oder lernen Sie sie). Die Tutorials sind selbstständig, leicht verständlich und kostenlos. (Es gibt keinen Grund, die Sprache des Webs nicht fließend zu sprechen.)

2. Fotos bearbeiten

In jedem Designbereich arbeiten Sie wahrscheinlich den ganzen Tag mit Bildern. Es macht also nur Sinn, dass Sie verstehen, wie man sie manipuliert. Vom einfachen Zuschneiden über die Größenanpassung bis hin zum Aufräumen sollten Sie problemlos mit Fotos arbeiten können. Zumindest sollten Sie sich mit dem Zuschneiden und Ändern der Größe sowie einigen Anpassungen der Bildqualität wohl fühlen.

Lernen Sie es: Die Digitalkamera-Welt verfügt über eine nützliche Anleitung, die sechs Schritte erklärt, um das Beste aus Fotos zu machen. Die Tipps sind einfach zu verwenden und während das Tutorial in Photoshop verwurzelt ist, kann es mit jeder Software angewendet werden.

3. Machen Sie einen Druck

Während sich Ihr Job möglicherweise im digitalen Bereich befindet, werden Teile des Designs zweifellos für gedruckte Anwendungen benötigt. Von Flyern über Visitenkarten bis hin zu Pressemitteilungen sollten Sie in der Lage sein, Elemente so zu erstellen und zu konvertieren, dass sie auch druckbereit sind.

Zu den wichtigsten Informationen gehört das Drucken von Auflösungen für verschiedene Medientypen und Farben. Während Sie wahrscheinlich einen Wert wie FF0000 verwenden, um einen Textblock rot zu machen, funktioniert dies beim Drucken nicht. (Es wird zumindest lustig aussehen.) CMYK-Farbmischungen (Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz) sind der Standard für Drucksachen.

Lernen Sie es: Zum Glück haben wir eine Anleitung, wie Sie etwas druckbereit machen können. Es erklärt die Unterschiede in Farbe, Medien, Schriften, Ausblutungen und mehr.

4. Schreiben Sie eine Überschrift

Es ist nahezu unmöglich, ein Design mit Lorem Ipsum als Hauptüberschrift wirklich zu visualisieren. Die Wörter sind der Klebstoff, der die Bilder und die Botschaft zusammenbringt. Ihre Überschrift bleibt möglicherweise nicht immer erhalten, aber Sie sollten immer die großen Wörter eingeben, wenn Sie ein Designkonzept einreichen.

In der Praxis können die Wörter dem Kunden helfen, zu verstehen, wie viel Platz für Text verfügbar ist. Eine gute Überschrift zeigt, dass Sie den Kunden verstehen und bei Projekten die Extrameile gehen, und hinterlässt einen bleibenden Eindruck.

Lernen Sie es: Copyblogger ist eine großartige Ressource, wenn es um die Vor- und Nachteile von Kopien geht. Beginnen Sie mit „Wie schreibe ich Überschriften für die Arbeit?“.

5. Besorgen Sie sich ein Gerät und navigieren Sie auf einer Website

Sie sollten ein Komfortniveau mit Computern und Geräten haben, das die meisten Menschen nicht haben. Dies kann erfordern, dass Sie sich von Ihren Lieblingsgeräten, Browsern oder Programmen lösen und mit vielen anderen Dingen spielen. (Sie werden dankbar sein, wenn Sie dies tun, garantiert!)

Wir waren alle da: Es gibt nichts Schlimmeres als einen Kunden, der ein altes Telefon auspeitscht oder Ihnen auf einem kleinen Bildschirm etwas zur Hilfe zeigt, und Sie können es einfach nicht mit Leichtigkeit herausfinden. Sie sollten in der Lage sein, Ihre Website (und andere) in jeder Umgebung zu verwenden und anderen zu erklären, wie dies ebenfalls funktioniert.

Lerne es: Fang einfach an zu spielen. Stellen Sie sicher, dass Sie mit verschiedenen Browsern experimentieren. Wenn Sie eine Apple-Person sind, holen Sie sich ein Android-Gerät (und umgekehrt).

6. Skizzieren Sie mit Zuversicht

Das Beste am Skizzieren ist, dass Sie anderen helfen können, sich vorzustellen, was Sie denken. Denken Sie daran, dass viele andere Menschen ein Drahtmodell oder einen Umriss sehen müssen, bevor sie sich vorstellen können, was Sie denken.

Das sichere Skizzieren ist eine großartige Möglichkeit, um diese Verbindung herzustellen. Dies bedeutet nicht, dass Sie lernen müssen, über Nacht ein erstklassiger Künstler zu sein. Sie sollten jedoch mit einem Block und einem Stift (oder Bleistift) bereit sein, damit Sie diese Ideen auf Papier bringen und mit dem Team teilen können.

Lerne es: Tuts + hat eine großartige Einführung in das Zeichnenlernen. Der erste Schritt? Hör auf zu versuchen, perfekt zu sein.

7. Verwenden Sie ein gemeinsames Framework

Es ist keine Schande, ein Website-Design-Framework zu verwenden, um Projekte zu starten. In der Tat sollten Sie wahrscheinlich, es sei denn, Sie sind ein Super-Star-Entwickler.

Frameworks verhindern, dass Sie das Rad bei jedem Projekt neu erfinden, und sind für andere einfach zu verwenden, wenn Sie eine Website letztendlich an einen Kunden übergeben, der versucht, sie zu warten und Aktualisierungen vorzunehmen. WordPress ist eine beliebte Option, aber es gibt viele andere, die Sie ausprobieren können.

Lernen Sie es: Beginnen Sie mit WordPress. Es ist das größte verfügbare Blogging- und Website-Content-Management-System und Framework. (Und es ist ziemlich einfach zu bedienen.)

8. Sicherungs- und Paketdateien

Eine Website scheint ein eigenständiges System zu sein, ist es aber nicht. Sie müssen wissen, wie und wie oft Sie Ihre Site sichern (und gegebenenfalls wiederherstellen) müssen, um Datenverlust zu vermeiden, falls etwas mit der Site passiert. (Es ist besser, auf Nummer sicher zu gehen, oder?) Auch wenn Sie die genaue Logistik dieser Übung im Schlaf nicht kennen, sollten Sie wissen, was gespeichert wird, wie häufig es passiert und wo die Daten gespeichert werden.

Darüber hinaus sollten Sie eine gute Vorstellung davon haben, wie Sie Paketdateien für Website-Stile, Design-Teile und -Teile und mehr erstellen, die als Backup verwendet werden können und wichtige Informationen für Kunden bereitstellen können, falls diese die Teile verwenden müssen. Paketdateien (für den Druck) sind ebenfalls ein notwendiger Bestandteil des Webdesign-Prozesses, sodass Kunden über eine Reihe von Branding-Tools verfügen, die zum Website-Design für gedruckte Werbeaktionen passen. (Kunden werden Sie dafür lieben!)

Lernen Sie es: Jede Website benötigt einen Backup-Plan. Mithilfe von Verpackungsdateien können Sie Materialien wie Schriftarten und Bilder zusammenhalten, wenn Sie sie an eine andere Stelle senden müssen.

9. Kennen Sie 3 Trends (und wann Sie sie verwenden sollten)

Sie sollten eine Website-Trends Trends Aufzug Pitch haben. Was bedeutet das?

Sie sollten einfach in der Lage sein, mit jedem zu sprechen, der über ein angemessenes Maß an Designkenntnissen verfügt, welche visuellen Techniken im Trend liegen und warum oder warum Sie sie nicht verwenden sollten. Wie funktionieren sie und was mögen / mögen Sie an diesen Trends nicht?

Lernen Sie es: Lesen Sie Design-Blogs wie dieses, um auf dem Laufenden zu bleiben, was aktuell ist und wie diese Designtechniken angewendet werden können.

10. Erklären Sie die Designtheorie

Farbe, Fluss, Gleichgewicht und Proportionen, Abstand: Dies sind alles Dinge, die Sie nur sehen sollten, wenn Sie an Projekten arbeiten. Aber es ist mehr als ein gutes Auge zu haben; Designtheorie ist ebenso wichtig. Es ist wichtig zu verstehen, warum Sie das tun, was Sie tun, und warum dies eine ausgewogene Ästhetik schafft.

Und wenn Sie es gut verstehen, können Sie es erklären und Designentscheidungen leichter verteidigen und anderen erklären. Eine Grundlage in den Grundlagen hilft Ihnen, jedes Projekt zu meistern.

Lernen Sie es: Wenn Sie dieses noch nicht haben, ist es möglicherweise an der Zeit, zu den Grundlagen zurückzukehren. Beginnen Sie mit „Design Basics“ von Stephen Pentak und „Graphic Design: The New Basics“ von Ellen Lupton und Jennifer Cole Phillips.

Fazit

Wie viele Elemente auf dieser Liste können Sie als Dinge abhaken, die Sie im Schlaf wissen? Wie viele andere möchten Sie gerne mehr über Ihre Fähigkeiten erfahren oder sie auffrischen?

Webdesign basiert - wie jede andere Art von Design - auf den Grundlagen und ist mit vielen Trends und neuen Techniken bestreut. Ein gutes Verständnis der Mischung hilft Ihnen, zu wachsen und ein besserer Designer zu werden, und hilft Ihnen, sich bei Ihren Designentscheidungen und Ihrer Arbeit noch sicherer zu fühlen.

Bildquellen: ekkun, lenep, Blake Patterson und cirox.

© Copyright 2022 | computer06.com