5 Ideen, um über das Webdesign hinaus Geld zu verdienen

Freiberufliche Tätigkeit ist ein interessanter Beruf. Der Arbeitsfluss wird von vielen als „Fest und Hunger“ bezeichnet, was bedeutet, dass Sie im Allgemeinen mit Perioden vollständiger Überlastung rechnen können, gefolgt von längeren Perioden mit wenig bis gar keiner Arbeit.

Da ein Großteil der Welt immer noch versucht, sich von einer globalen Wirtschaftskrise zu erholen, haben viele Freiberufler einen schweren Schlag erlitten oder waren sogar gezwungen, ihre Unternehmungen ganz aufzugeben. Heute gehen wir einige Ideen durch, um Ihren Horizont zu öffnen und Einnahmequellen außerhalb des Webdesigns zu finden.

Entdecken Sie Envato-Elemente

Dieser Artikel ist Teil zwei einer vierteiligen Reihe zur Verbesserung Ihres Kleinunternehmens oder Ihrer freiberuflichen Tätigkeit. Wir decken alles ab, von zeitsparenden Tools über das Verdienen von zusätzlichem Geld bis hin zur Entscheidung über den besten Karriereweg. In Partnerschaft mit Heart Internet Reseller Hosting zu Ihnen gebracht.

Druckdesign

Seit ich meine Karriere im Druckbereich begonnen habe, ist für mich der offensichtlichste Übergang das Druckdesign. Ihre aktuellen Fähigkeiten eignen sich perfekt für andere Designmodi. Sie wissen bereits, wie man die Anwendungen verwendet (eine der größten Hürden für viele) und sollten hoffentlich ein ziemlich gutes Verständnis für die Designtheorie haben. Das ist ein ausgezeichneter Start!

In vielerlei Hinsicht ist das Webdesign und insbesondere die Webentwicklung komplizierter als das Druckdesign. Daher kann es viel einfacher sein, im Web zu beginnen und zum Druck zu wechseln, als den Druck-zu-Web-Sprung zu machen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie sofort loslegen und Kataloge erstellen können, die noch nie ein Projekt außerhalb des digitalen Bereichs übernommen haben.

Print ist immer noch ein kompliziertes Tier und hat viele Macken, an die Sie nicht gewöhnt sind. Für den Anfang müssen Sie sich über den aktuellen Stand des Akzidenzdrucks informieren. Sie müssen wissen, welche Auswahlmöglichkeiten für Substrat, Tinte, Farben, verschiedene Prozesse (neu und alt) und sogar gängige Preisstrukturen für Drucker verfügbar sind, damit Sie diese Informationen an Ihren Kunden weitergeben können. Sicher, Sie können vorbeikommen, ohne sich mit der Branche vertraut zu machen, aber das ähnelt der Übernahme von Webdesign, ohne etwas über die verschiedenen Technologien zu wissen, die Sie in Ihre Designs integrieren können (Hover-Effekte, JavaScript usw.).

Außerdem müssen Sie lernen, Dateien in 300 dpi CMYK anstelle von 72 dpi RGB zu erstellen. Ihr Computer kann mit Webdateien problemlos umgehen, aber warten Sie, bis Sie eine große hochauflösende Datei erstellen, um zu entscheiden, ob Ihr Prozessor und Ihr RAM die Arbeit erledigen können. Der Wechsel von RGB zu CMYK (ganz zu schweigen von Sonderfarben, Leuchtstoffen usw.) ist ebenfalls ein interessanter Übergang. Ihre Farben wirken oft langweiliger und nicht so lebendig, und die Erkenntnis, dass das, was Sie auf dem Bildschirm sehen, möglicherweise nicht das ist, was gedruckt wird, ist schwierig!

Kunden wechseln

Einer der besten Aspekte des Druckdesigns als mögliche zusätzliche Einnahmequelle ist, dass es so eng mit dem verknüpft ist, was Sie derzeit tun, dass Sie nicht bei Ihrem Kundenstamm von vorne anfangen müssen. Wenn Sie eine Website entworfen haben, die Ihr Kunde geliebt hat, ist es möglicherweise nicht schwer, ihn davon zu überzeugen, dass Sie Visitenkarten, Briefköpfe, Flyer, Broschüren, Direktwerbungskampagnen und andere Druckprojekte übernehmen können.

Die Druckwelt verfügt über eine endlose Reihe von Marketing-Tools und mehrere leistungsstarke Nischen, die niemals sterben werden, egal wie sehr das Web gängige Werbepraktiken ersetzt. Für Sie bedeutet dies einen starken potenziellen Einkommensstrom, der nur darauf wartet, erschlossen zu werden.

Beratung

Wenn Sie ein starkes Portfolio haben, werden Sie als sachkundiger Fachmann auf Ihrem Gebiet Respekt verdienen. Dies kann Türen öffnen, an die Sie vielleicht noch nie gedacht haben. Wie wäre es beispielsweise mit einer Erweiterung Ihrer Auswahl an Dienstleistungen?

Sie wären überrascht, wie viele kleine und große Unternehmen bereit sind, gutes Geld zu zahlen, nur um Ihre professionelle Meinung als Webdesigner zu haben. Dies kann und kann viele Formen annehmen. Einige Unternehmen möchten lediglich eine zweite Meinung, um die Arbeit ihres derzeitigen Designers zu bestätigen. Der Workflow für Sie besteht dann lediglich darin, zu analysieren, was der aktuelle Designer auf ähnliche Weise getan hat, wie wir bei Design Shack mit unserer laufenden Design Critique-Serie umgehen.

Weitere Möglichkeiten sind Unternehmen, die sich am Anfang eines großen Webprojekts oder einer erheblichen Neugestaltung befinden. Es ist oft der Fall, dass sie nur jemanden brauchen, der sich das gewünschte System ansieht und analysiert, was erforderlich ist, um es in Bezug auf Technologien, Arbeitsstunden und Budget aufzubauen.

Es gibt unzählige andere Szenarien, in denen jemand das Gehirn eines Designers braucht. Denken Sie daran, dass Sie ein Profi mit einem ganz bestimmten Talent sind, das nicht viele Mitglieder der Öffentlichkeit besitzen. Dieses Wissen und diese Fähigkeiten sind weit außerhalb des bloßen Öffnens von Photoshop und des Erstellens von Projekten von Grund auf wertvoll.

Schreiben

Ich habe ganze Artikel damit verbracht, dieses Thema zu diskutieren, damit ich hier nicht zu sehr ins Detail gehe. Es genügt zu sagen, dass die Welt der Design-Blogs schnell wächst, sogar bis zu einer möglichen Übersättigung.

Für Sie bedeutet dies, dass es Unmengen von Websites gibt, die wirklich jemanden mit Ihrem Wissen und Ihren Fähigkeiten benötigen, um tägliche, wöchentliche oder monatliche Artikel zu schreiben.

Starten Sie einfach Ihr eigenes kleines kostenloses Blog auf Tumblr, WordPress.com oder an einem anderen Ort, den Sie möchten, und schreiben Sie dann einige Beiträge, die Ihrer Meinung nach für die Design-Community relevant und nützlich sind. Machen Sie sich keine Sorgen um den Datenverkehr oder um das Entwerfen einer benutzerdefinierten Website. Sie erstellen lediglich einige Beispiele. Nachdem Sie einige Artikel veröffentlicht haben, können Sie E-Mails an Design-Blogs senden. Bitte stellen Sie sich vor, sagen Sie ihnen, dass Sie ihren Blog lieben und helfen Sie gerne und hinterlassen Sie ein paar Links zu Ihren Beispielen.

Ich kann fast garantieren, dass Sie mehr Schreibmöglichkeiten erhalten, wenn Sie eine Standard-E-Mail schreiben und an 10-15 Websites senden, solange Sie ein solider Autor / Designer sind.

Reseller Hosting

Dies ist ein interessantes Thema, für das ich zugegebenermaßen ziemlich neu bin. Als Partner von Heart Internet oder einem anderen Reseller-Hosting-Service können Sie im Wesentlichen ein Webhosting-Unternehmen mit Eigenmarke einrichten. Die Logik hierfür ist einfach: Als Webdesigner können Sie häufig direkt beeinflussen, wo Ihre Kunden ihre Websites hosten. Als Reseller können Sie einfach Hosting zu Ihrer Liste der Services hinzufügen.

Sie müssen Ihre Kunden nicht zwingen, Ihren Service zu nutzen. Präsentieren Sie ihn einfach als optionales Angebot. Wenn sie es nehmen, verdienen Sie ein Resteinkommen, solange sie für das Hosting bei Ihnen bleiben.

Die Idee eines verbleibenden oder kontinuierlich wiederkehrenden Einkommens ist schwer zu übertreffen. Anstatt einmal zu arbeiten und einmal bezahlt zu werden, bieten Sie einen Service an, dessen Einrichtung einen einmaligen Aufwand erfordert und der Ihnen dann weiterhin Geld einbringt, während Sie nur einen minimalen Wartungsaufwand erledigen.

Themen verkaufen

Dies ist ein weiteres Thema, das ich bereits bei Design Shack erwähnt habe und das ziemlich schnell herausgefunden hat, dass es für einige Designer ein heikles Thema sein kann. Eine typische Befürchtung ist, dass erschwingliche Themen gute Webdesigner arbeitslos machen. Wenn ein Unternehmen oder eine Einzelperson eine schöne Website für 30 US-Dollar kaufen kann, warum sollten sie dann 2.000 US-Dollar für den Bau einer Website bezahlen?

Das Problem mit diesem Argument ist, dass es sich lediglich um eine Beschwerde gegen jemanden handelt, der eine gültige Geschäftsstrategie entwickelt hat, die wohl besser ist als Ihre eigene (denken Sie daran, dass Sie viele Druckdesigner arbeitslos gemacht haben!). So sehr wir Designer auch gerne darauf bestehen würden, es ist einfach nicht immer so, dass jeder eine 100% maßgeschneiderte Website benötigt.

Es ist oft eine wirklich kluge Geschäftsentscheidung, jemanden einzustellen, der einige Stunden damit verbringt, etwas anzupassen, das bereits für Ihre Bedürfnisse vorgefertigt wurde, und das zu einem frühen Zeitpunkt zu mehr Gewinn führt, wenn Unternehmen es am dringendsten benötigen. Anstatt sich über die Designer zu beschweren, die diese Themen erstellen und Ihre Arbeit übernehmen, halten Sie den Mund und schließen Sie sich ihnen an!

Der Verkauf von Themen ist ein weiterer großer Schritt in Richtung eines schönen Stroms von Resteinkommen. Sie müssen häufig einen beträchtlichen Kundenservice und gelegentliche Aktualisierungen in Anspruch nehmen, aber der größte Teil der Arbeit steht definitiv im Vordergrund. Der Nachteil ist, dass es tendenziell viel Wettbewerb gibt, aber wenn Ihr Thema populär wird, können Sie oft mit einem Umsatz von Tausenden von Dollar rechnen.

Fazit

Geben Sie sich nicht mit kleinen Gehaltsschecks aus monatelangen Ausfallzeiten zufrieden. Wenn Sie nicht so viel arbeiten, wie Sie möchten, ergreifen Sie die Initiative und erkunden Sie einige zusätzliche Möglichkeiten!

Dies ist keine vollständige Liste, daher möchten wir auch Ihre Ideen hören. Hinterlassen Sie unten einen Kommentar und teilen Sie uns mit, wie Ihre Fähigkeiten und Erfahrungen als Webdesigner zu anderen Einnahmequellen geführt haben.

© Copyright 2022 | computer06.com