5 Fragen zur Entscheidung, wann ein Client entlassen werden soll

Eines der erstaunlichen Dinge, wenn Sie ein freiberuflicher Designer sind, ist die Freiheit zu wählen, mit wem Sie zusammenarbeiten möchten. Im Gegensatz zu den neun bis fünf Leuten haben wir Freiberufler nicht immer Chefs oder Kollegen, bei denen wir einfach festsitzen. Wenn wir nicht gerne mit jemandem arbeiten, feuern wir ihn und gehen weiter.

Obwohl dieser Prozess theoretisch gut klingt, ist die Realität viel komplizierter. Wie jeder andere haben wir Hypotheken, Stromrechnungen und ein ärgerlich teures Bedürfnis, fast jeden Tag zu essen. Wenn Sie einen Kunden haben, den Sie nicht ausstehen können, führen Sie die folgenden Fragen durch, um zu entscheiden, ob Sie ihn erfolgreich ablegen können oder nicht (und ob Sie dies sollten).

Verstehst du dich?

Diese Frage kann etwas willkürlich erscheinen. Immerhin bist du ein Profi, oder? Wenn jemand Ihre Dienste anfordert und bereit ist zu zahlen, wen interessiert es dann, was Sie persönlich von ihm halten? Trotz dieser berechtigten Einwände kann die Frage, ob Sie mit einer Organisation oder einer Einzelperson kompatibel sind oder nicht, eine große Rolle für die Stabilität einer langfristigen beruflichen Beziehung spielen.

Ich weiß aus Erfahrung, dass die Arbeit mit einem Kunden, den Sie nicht täglich aushalten können, sich wirklich auf verschiedene Aspekte Ihrer Karriere auswirken kann. Sie werden mit Ihrer Arbeit weniger zufrieden, da Ihre Begeisterung für das, was Sie lieben, nachlässt, die Qualität Ihrer Arbeit abnimmt und Ihre Beziehungen zu anderen Kunden darunter leiden.

Dies bedeutet nicht, dass Sie mit all Ihren Kunden beste Freunde sein müssen, um Ihren Job zu lieben. Sortieren Sie Ihre Kunden nach denen, die Ihnen gelegentlich auf die Nerven gehen, und nach denen, die Sie wahrscheinlich nicht in eine Position der virtuellen Arbeitslosigkeit bringen. Letztendlich sollte es Ihr Ziel sein, dass es funktioniert und Sie so gut wie möglich miteinander auskommen, insbesondere mit denen, die das Potenzial haben, Ihnen einen langfristigen Einkommensstrom zu bieten. Es wird jedoch Zeiten geben, in denen die weitere Zusammenarbeit mit jemandem mehr Schaden als Nutzen bringt.

Gibt es Missbrauch?

Diese Frage klingt etwas ernster als beabsichtigt. Körperliche Misshandlung, sexuelle Belästigung oder ähnliches ist definitiv schwerwiegend und es lohnt sich offensichtlich, einen Klienten zu entlassen, aber die meisten Freiberufler erleben wahrscheinlich eher eine andere Art von Missbrauch: den Machtmissbrauch. Diese besondere Art des Missbrauchs gibt es in vielen lustigen Geschmacksrichtungen. Meine bevorzugten Arten von missbräuchlichen Kunden sind unten aufgeführt.

Der rücksichtslose Herrscher

Wenn jemand Sie beauftragt, für ihn zu arbeiten, sieht er dies entweder als eine Partnerschaft, in der zwei Parteien in einer für beide Seiten vorteilhaften Beziehung zusammenarbeiten, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen, oder als eine Monarchie, in der sie die ultimative Herrschaft über Sie, das kleinere Subjekt und den grunzenden Arbeiter, haben. Die letztere Beschreibung ist natürlich etwas extrem, aber dennoch eine sehr reale Denkweise, die unzählige Menschen von ihren Arbeitgebern und Kunden ertragen müssen.

Ich habe für Personen gearbeitet, die meine Arbeit, Intelligenz und Kompetenz als Designer Minuten nach (oder vor) der Begrüßung von etwas anderem, das ich als unglaublich empfunden habe, geradezu beleidigt haben. Diese Art von bipolaren Ad-Homonym-Angriffen hat absolut keinen Platz in einer professionellen Arbeitsbeziehung. Stellen Sie sich niemals vor, dass jemand, unabhängig von seiner Autorität über Sie, das Recht hat, Sie so zu behandeln.

Unter diesen Umständen sollten Sie die Bedingungen, unter denen Sie arbeiten möchten, klar definieren. Erklären Sie, dass Sie bereit sind, Feedback zu nehmen und alle angeforderten Änderungen vorzunehmen, sofern der Prozess rational und angemessen ist. Wenn der Klient einfach nicht damit umgehen kann, sich wie ein normaler Mensch zu verhalten, tun Sie sich selbst einen Gefallen und finden Sie einen Weg, sie vollständig fallen zu lassen.

Der Deadline Fiend

Oft mit einer der anderen Arten von Missbrauchern gemischt, ist der Deadline Fiend der Typ, der Sie am Freitag um 17 Uhr mit einem neuen Projekt anruft und bis Sonntagmorgen oder früher etwas sehen möchte (die Leute, mit denen ich zusammenarbeite, nennen diese „out of the“ blau und plötzlich fällig ”Projekte). Ich habe bereits erwähnt, dass eine der besten Möglichkeiten, Ihre Kunden dazu zu bringen, Sie als wertvoll anzusehen, darin besteht, in einer solchen Situation durchzukommen. Die Gefahr besteht jedoch darin, dass sich der Kunde daran gewöhnt und es von Ihnen erwartet, anstatt zu erkennen, wie hart Sie arbeiten müssen, um eine solche Aufgabe zu erledigen.

Wenn Sie mit Ihrer Arbeit verheiratet sind, ist es möglicherweise kein Problem, auf diese Weise zu arbeiten. Für alle anderen beginnt ein solcher Lebensstil schnell zu wirken. Lassen Sie Ihren Kunden wissen, dass Sie eine erhebliche Vorlaufzeit für ein Projekt bevorzugen (seien Sie genau), und erwägen Sie, eine Gebühr einzurichten, die immer dann wirksam wird, wenn sie Ihre Anforderungen nicht erfüllen. Auf diese Weise können Sie die Arbeit weiterhin annehmen und Ihre Kunden zweimal überlegen, ob es wirklich notwendig ist, den Auftrag so schnell wie möglich abzuschließen.

Die Chancen stehen gut, dass Sie auf einen oder zwei Kunden stoßen, die bei der Erhebung einer solchen Gebühr beleidigt werden. Stellen Sie sich und sagen Sie ihnen, dass Sie mehr als bereit sind, kurze Fristen zu akzeptieren, solange sie verstehen, dass solche Arbeiten Turbulenzen mit anderen bestehenden Projekten verursachen und daher mit einem höheren Satz in Rechnung gestellt werden müssen. Wenn sie sich weigern, danken Sie ihnen für die Gelegenheit und lehnen Sie die Arbeit ab.

Der Gunst-Typ

Dies ist vielleicht die schwierigste Art von Missbrauch, weil er so selten als solcher bezeichnet wird. Jeder Designer erkennt schnell, dass Kunden, Freunde, entfernte Verwandte, Nachbarn und vorbeikommende Fremde eher der Meinung sind, dass Designer mehr als bereit sein sollten, ihnen professionelle Designbevorzugungen anzubieten: auch bekannt als freie Arbeit.

Solche Gefälligkeiten auszuführen ist eine feine Linie, und genau dort, wo diese Linie gezogen werden sollte, ist für jeden Designer unterschiedlich. Ich persönlich bin sehr geneigt, Kunden schnell und ohne Kosten einen Gefallen zu tun. Es ist eine großartige Möglichkeit, Gunst aufzubauen und sie sehen zu lassen, dass Sie ein anständiger Mensch sind. Diese Tendenz hat mich jedoch mehr als einmal getroffen. Ich habe täglich kostenlose, detaillierte Webdesign-Kritiken für einen Kunden abgegeben und ganze Websites für Leute erstellt, die ich nicht einmal kenne.

Der Punkt ist, diese Art von Gefälligkeiten kann in der Tat ein Missbrauch Ihres beruflichen Talents sein. Einige Leute sind nett genug und verstehen einfach nicht, wie viel sie verlangen, andere suchen nur nach einer freien Fahrt. Wie Sie mit Freunden und Bekannten umgehen, liegt bei Ihnen, aber mein Rat ist, auf Kunden zu achten, die anscheinend mehr freie Arbeit von Ihnen bekommen als bezahlte Arbeit. Diese Leute schätzen Ihren Beruf einfach nicht und sollten fallen gelassen werden. Wenn Sie kostenlos arbeiten, was müssen Sie dann verlieren, wenn Sie sie einmachen?

Der Cheapskate

Der billige Skate ist der eine Kunde, den Sie zu einem viel niedrigeren Preis als alle anderen abrechnen lassen. Er oder sie ist immer „in der Klemme“ oder „braucht Sie, um diese zu schonen“. Der Missbrauch ist nicht, dass sie keine großen Budgets haben, sondern dass die Projekte nicht proportional zu ihren Budgets sind. Es ist in Ordnung, einem Designer mitzuteilen, dass Sie nur 300 US-Dollar für ein Projekt ausgeben können. Wenn es sich bei diesem Projekt jedoch um ein kompliziertes, mehrseitiges benutzerdefiniertes Website-Design und Backend-Codierung handelt, versuchen Sie Ihr Glück.

Seien Sie vorsichtig, wenn Sie bestimmten Kunden eine Vorzugsbehandlung gewähren. Wenn Sie so arbeiten, können Sie Ihre Karriere- und Einkommensmöglichkeiten wirklich einschränken. Freiberufler sind oft in einer prekären Situation, weil sie mehr verlangen wollen, aber Angst haben, die Arbeit insgesamt zu verlieren, wenn sie es versuchen. Das erste, was Sie tun sollten, ist sicherzustellen, dass Sie sich nicht überbewerten. Schauen Sie sich an, andere mit vergleichbarer Erfahrung und Hintergrund einzustellen, um zu sehen, was sie verlangen. Passen Sie dann Ihre Rate entsprechend an und halten Sie sich für eine Testphase daran. Sie könnten einige schlecht bezahlte Kunden verlieren, aber bei höher bezahlten Jobs die Lücke schließen.

Gefällt dir die Arbeit?

Eine der wichtigsten Fragen, die Sie sich stellen müssen, wenn Sie überlegen, ob Sie einen Kunden entlassen möchten oder nicht, ist, wie viel Spaß Ihnen die Arbeit macht. Manchmal kann man einen großartigen Kunden haben, der recht gut bezahlt, aber man hasst einfach die Arbeit, die man für ihn leistet. Wenn die Arbeit schlank und schwer zu bekommen ist, würde ich Ihnen unbedingt raten, sie aufzusaugen und die Arbeit anzunehmen. Das heißt, Arbeiten, die Ihnen einfach nicht gefallen, können Sie wirklich belasten.

Ich habe alles getan, vom Markendesign bis zum Coupon-Layout. Glücklicherweise genieße ich die Herausforderungen, die die meisten Arten von Design mit sich bringen, und stoße nur gelegentlich auf etwas, das ich einfach nicht ausstehen kann. Die Arbeit, die ich nach Möglichkeit meide, erfordert weniger Design und mehr sinnlose Wiederholungen. Ein weiterer großer Ärger mit Haustieren ist, wenn Kunden immer möchten, dass Sie ihre genehmigten Ressourcen nutzen, Ihnen aber absolut schreckliche Kunst bieten. Es ist schwer, Ihren Job zu lieben, wenn Sie das abscheuliche Logo Ihres Kunden, das Sie nicht gemacht haben, auf das abscheuliche Foto setzen, das Sie nicht ausgewählt haben, zusammen mit der lahmen Überschrift, die Sie nicht geschrieben haben. Manchmal ist das Endprodukt ohne eigenes Verschulden etwas, für das Sie sich schämen würden, zuzugeben, dass Sie es erstellt haben.

Sie könnten das Gegenteil sein. Vielleicht lieben Sie das Rätsel, schlechte Ressourcen gut aussehen zu lassen, aber Sie hassen es, von Grund auf neu zu entwerfen. Was auch immer Sie gerne tun, verfolgen Sie Arbeiten, bei denen Sie die meiste Zeit damit verbringen können.

Hast du Zeit für die Arbeit?

Mit dieser Frage habe ich am meisten zu kämpfen. Ich freue mich oft über neue Möglichkeiten und arbeite daher mehrmals pro Woche 15-Stunden-Tage. Manchmal liegt die Entscheidung, ob ein Kunde entlassen wird oder nicht, allein in der Zeit, die Sie den Projekten dieser Person widmen können. Seltsamerweise kann diese Situation dazu führen, dass Sie einen Kunden entlassen, indem Sie ihm tatsächlich einen Gefallen tun.

Die Übernahme eines Kunden bedeutet, sich zu einer qualitativ hochwertigen und zeitnahen Arbeit zu verpflichten. Je weniger Zeit Sie benötigen, um den Projekten eines bestimmten Kunden die richtige Aufmerksamkeit zu widmen, desto mehr leidet Ihre Qualität darunter. Erklären Sie unter diesen Umständen, dass Sie einfach nicht die Zeit investieren können, die ihre Projekte verdienen. Machen Sie deutlich, dass Sie letztendlich das Beste für sie wollen und dass Sie feststellen, dass sie tatsächlich besser mit einem anderen Designer zusammenarbeiten sollten. Wenn Sie Freunde oder professionelle Bekannte haben, die auch Designer sind, ist dies der perfekte Zeitpunkt, um einige Empfehlungen zu verwerfen. Ihr Kunde wird nicht so sehr das Gefühl haben, dass Sie ihn hoch und trocken lassen, und Ihr Freund wird das zusätzliche Geschäft zu schätzen wissen.

Benötigen Sie den Kunden?

Diese letzte Frage ist die wichtigste von allen und möglicherweise sogar die erste, die Sie stellen sollten. Abhängig von der Antwort können viele der Antworten auf die obigen Fragen irrelevant werden. Jemand hat mir einmal gesagt, dass freiberufliches Design ein „Fest und eine Hungersnot“ ist. Dies bedeutet, dass Sie manchmal mehr Arbeit haben, als Sie bewältigen können, und manchmal gezwungen sind, alles zu nehmen, was Sie bekommen können. Es gibt zwei Schlüsselbereiche, in denen geprüft werden muss, ob Sie einen Kunden benötigen oder nicht:

Geld

Offensichtlich ist der dringlichste Faktor oft der finanzielle. Können Sie es sich leisten, diesen Client zu entlassen? Sagen Sie nicht zu schnell „Ja“, ohne genau zu sehen, wie Ihr Einkommen ohne den betreffenden Kunden aussehen wird. Untersuchen Sie sowohl Ihre langfristigen als auch Ihre kurzfristigen finanziellen Ziele und entscheiden Sie, ob Sie diese Ziele noch erreichen können, während Sie einen Teil Ihrer Arbeit eliminieren, und ob es sich lohnt, diese Ziele zu opfern.

Wenn die Antwort Nein lautet, wird die Situation ziemlich schwierig, bedeutet aber nicht, dass Sie aufgeben sollten. Hier kommt der nächste Faktor ins Spiel.

Ersatzarbeiten

Ob Sie es sich leisten können, einen Kunden fallen zu lassen, hängt stark davon ab, ob Sie das Einkommen, das der Kunde Ihnen zur Verfügung gestellt hat, ersetzen können (oder müssen). Wenn Sie keine Probleme damit haben, hören Sie natürlich auf zu überlegen und lassen Sie den schlechten Kunden zugunsten eines besseren Kunden fallen. Freiberufliche Designer haben jedoch nicht immer Leute, die mit potenziellen Projekten ihre Türen aufschlagen. Unter diesen Umständen ist es viel aufwändiger, herauszufinden, ob Sie die Arbeit ersetzen können oder nicht.

Mein bester Rat ist, keine voreiligen Entscheidungen über das Löschen von Kunden zu treffen, bevor Sie Ihre Hausaufgaben gemacht haben. Stöbern Sie nach zusätzlichen Arbeiten, um zu sehen, was auf Sie zukommt, bevor Sie ernsthaft darüber nachdenken, jemanden zu entlassen. Einige Designer sagen sich, dass es ein Kinderspiel sein wird und sind verblüfft, wenn ihr Telefon nicht klingelt, nur weil sie sich für die Arbeit auf ihrer Website für verfügbar erklärt haben. Andere Designer stellen sich vor, dass der Markt für freiberufliche Designs viel brutaler ist als er wirklich ist und es in Wirklichkeit viel einfacher haben wird, sich selbst zu unterstützen, als sie vielleicht erwarten.

Mein Punkt ist, Sie werden es nicht wissen, bis Sie es versuchen. Es ist immer schwierig, nach Arbeit zu suchen, wenn Sie zu beschäftigt sind, aber es lohnt sich, zusätzliche Anstrengungen zu unternehmen, um zu sehen, ob Sie ein paar neue Konten erhalten können. Selbst wenn Sie mit Ihren Kunden und der aktuellen Arbeitsbelastung ziemlich zufrieden sind, ist es immer eine gute Idee, Ihre Wetten abzusichern und andere Optionen zu erkunden.

Abschließende Gedanken

Ich war kürzlich gezwungen, ein paar Kunden zu entlassen, und der Prozess hat überhaupt keinen Spaß gemacht. Die obigen Fragen brachten mir nicht wenig Überlegung und Stress, aber am Ende mussten sie gestellt werden. Mein letzter Ratschlag ist, bei der Entlassung eines Kunden klug zu sein. Es ist oft nicht nötig, Brücken zu brennen und Beziehungen zu ruinieren. Es ist für beide Parteien von Vorteil, sich friedlich zu trennen und gleichzeitig die Möglichkeit offen zu halten, in Zukunft wieder zusammenzuarbeiten. Wenn Sie es schaffen, ist dies das bestmögliche Szenario und kann den gesamten Prozess zu einer ziemlich positiven Erfahrung machen.

© Copyright 2022 | computer06.com