50 Schwarztöne: Effektive Verwendung ohne Farbe

Vor einigen Jahren gab es im Internet eine Debatte über Schwarz. Ian Storm Taylors „Never Use Black“ wurde von Designern auf der ganzen Welt geteilt, getwittert und gelesen.

Sie können den ganzen Tag darüber diskutieren, ob Sie Schwarz verwenden sollen oder nicht. Aber die Realität ist, dass Sie Schwarz verwenden werden. Jeder Designer tut es - ob er will oder nicht.

Daher ist es am besten, die Farbe zu verstehen und sie in einer Vielzahl von Designprojekten richtig zu verwenden.

Entdecken Sie Designressourcen

CMYK vs. RGB

Die Definition von Schwarz hat viel damit zu tun, wie Sie veröffentlichen - in gedruckter Form oder online.

Die Druckpublikation verwendet ein Vier-Platten-Schema, um Farben auf der Seite zu erstellen. Bei diesem Prozess werden vier Tinten - Cyan, Magenta, Gelb und Schwarz - geschichtet, um jede Farbkombination zu erstellen, wobei jedem Farbton ein bestimmter CMYK-Farbwert zugewiesen wird. Dies gilt sogar für verschiedene Schwarztöne.

Online wird Farbe aus der Kombination von Rot, Grün und Blau hergestellt. Sowohl RGB- als auch HEX-Werte basieren auf diesen drei Farben, die als Standard für die Anzeige von Farben auf digitalen Bildschirmen (von Fernsehgeräten bis zu Computern) verwendet werden.

Reines Schwarz gegen Schwarz

Schwarz ist mehr als nur eine Farbe. Sowohl im Print- als auch im Web-Publishing gibt es zahlreiche Variationen von Schwarz. Wann ist Schwarz nur Schwarz?

Reines Schwarz bezieht sich auf das Fehlen von Farbe in Schwarz. Beim CMYK-Druck würde nur die K-Platte verwendet. In der RGB-Veröffentlichung gelten für jede Farbe Nullwerte.

Alle anderen Schwarztöne enthalten eine bestimmte Farbe, unabhängig davon, ob es sich um eine Kombination aller Farben oder nur um einen Hinweis auf eine einzelne Farbe für einen bestimmten Ton handelt. Diese Zugabe von Farbe kann einen viel satteren Farbton erzeugen. Einige CMYK-Drucker können jedoch auch Bedenken haben.

Die meisten Menschen fühlen sich bei der Betrachtung einer Gruppe schwarzer Gegenstände visuell stärker an Schwarze gebunden, wenn etwas Farbe hinzugefügt wird. Diese Schwarztöne sind tiefer, heller und gesättigter als reines Schwarz.

Schwarz im Druck

Woher wissen Sie, welches Schwarz in Druckprojekten verwendet werden soll?

Es hängt alles davon ab, was Sie erreichen möchten, wie Ihr Projekt gedruckt wird und worauf es gedruckt wird.

Versuchen Sie nicht, Schwarz in Bildern oder Fotos zu ändern. Sie werden mit einem Durcheinander enden. Denken Sie beim erneuten Erstellen von Elementen an die Farbmischung von Schwarz - Text, Hintergründe usw. Sie können beim Drucken von Schwarzweißbildern auch an die Farbe von Schwarz denken. Sollte das Bild in Graustufen konvertiert werden oder ein vierfarbiges sattes Schwarz verwenden, um alle Schwarztöne zu erzeugen?

Druckaufträge mit schwerem Papier geben Ihnen viel mehr Spielraum bei der Auswahl eines vierfarbigen Schwarzes. Es ist weniger wahrscheinlich, dass die Tinte das Papier übersättigt, und das Drucken ist typischerweise präzise. Das Drucken auf dünneren Papieren (z. B. Zeitschriften und Zeitungspapier) funktioniert häufig am besten mit reinem Schwarz.

5 Tipps zur Verwendung von Schwarz im Druck

  1. Verwenden Sie bei der Einstellung des Typs reines Schwarz, damit Sie keine Bedenken hinsichtlich der Registrierung haben.
  2. Wählen Sie für Hintergründe oder große schwarze Bereiche (auch Text) sattes Schwarz, um der Farbe eine Dimension zu verleihen.
  3. Kennen Sie Ihren Drucker. Verwenden Sie die Art von Schwarz, die jedes Mal den besten, schärfsten und saubersten Druckauftrag liefert.
  4. Vermeiden Sie die Verwendung der Registrierung (100 Prozent aller vier Farben) für den allgemeinen Druck. Die Tintensättigung ist zu hoch. Beobachten Sie diesen Prozentsatz noch mehr, wenn Sie auf Zeitungspapier drucken. Bei mehr als 220 bis 240 Prozent (erhalten Sie diese Zahl, indem Sie jeden der vier Farbwerte addieren) kann die Tinte das oft dünne Papier übersättigen.
  5. Stellen Sie eine Farbmischung für sattes Schwarz ein und legen Sie sie in den Farbfeldern Ihrer Computersoftware fest, damit Sie konsistent eine Mischung verwenden können, die gut aussieht und gut druckt.

Schwarz im Web

Da Sie es nicht drucken müssen, kann Ihr Auge am besten beurteilen, welche Art von Schwarz für die digitale Veröffentlichung verwendet werden soll.

Vermeiden Sie leichte Abweichungen in Schwarz im gesamten Projekt. Wählen Sie einen Farbwert und bleiben Sie dabei.

Der große Unterschied zwischen Schwarz im Druck und online besteht darin, dass Schwarz im Druck tatsächlich eine schwarze Platte zum Drucken verwendet. Mit RGB-Werten wird kein tatsächliches Schwarz in Ihre Farbauswahl eingemischt, sodass selbst das reinste Schwarz aus Farbe hergestellt wird. Sie erhalten nicht die „Ebenheit“, die der reine Schwarzdruck haben kann.

Standardschwarz ist ein guter Ausgangspunkt. Aber denken Sie dann wirklich darüber nach, was die Farbe für Ihr Projekt aussagt, und denken Sie über andere Variationen nach - Änderungen der Sättigung oder das Hinzufügen anderer Farbtöne, um noch mehr Tiefe zu erzeugen.

Vermeiden Sie leichte Abweichungen in Schwarz im gesamten Projekt. Wählen Sie einen Farbwert und bleiben Sie dabei. Kleine Änderungen in Schwarz werden mit bloßem Auge nicht auf dem Bildschirm angezeigt. Wählen Sie einen Farbwert, der für Ihr Projekt repräsentativ ist, und verwenden Sie ihn durchgehend.

6 Tipps zur Verwendung von Black Online

  1. Denken Sie an die Verwendung von Schwarz und fügen Sie ein wenig Farbe hinzu, damit der Ton zu Ihrem Projekt passt - warm oder kalt.
  2. Spielen Sie mit Sättigungswerten. Manchmal sind die besten Schwarztöne im Internet tatsächlich grau, je nach Bildschirmkontrast und Hintergrundbeleuchtung.
  3. Verwenden Sie beim Erstellen in Schwarz verschiedene Farbtöne, um Dimension und visuelles Interesse zu erzeugen.
  4. Schwarz kann einen Teil der Farbe absorbieren. Denken Sie daran, wie schwarz mit Paar mit anderen Farben.
  5. Seien Sie vorsichtig bei kleinen weißen Texten auf einem weitläufigen flachen schwarzen Hintergrund. Für manche Menschen kann es besonders schwierig sein zu lesen.
  6. Denken Sie daran, dass RGB-Geräte RGB-Werte unterschiedlich anzeigen können. So kann Ihr Schwarz von Bildschirm zu Bildschirm etwas anders aussehen.

Farbmischungen

Sie können den Schwarztyp in Veröffentlichungssoftware wie Adobe InDesign oder Photoshop problemlos anpassen. Geben Sie einfach die richtigen CMYK- oder RGB-Werte in die Farbfeldpalette ein und Sie haben das Schwarz Ihrer Wahl.

CMYK

Reines oder flaches Schwarz: 0C 0M 0Y 100K

  • Reiches Schwarz: 63C 52M 51Y 100K
  • Kaltes Schwarz (bläulicher Ton): 60C 0M 0Y 100K
  • Warmes Schwarz (rötlicher Ton): 0C 60M 30Y 100K
  • Registrierung: 100C 100M 100Y 100K
  • Designer schwarz: 70C 50M 30Y 100K

RGB

  • Standardschwarz: 0, 0, 0 oder HEX # 000000

Fazit

Die Verwendung von Schwarz gehört zum Repertoire eines jeden Designers. Es hat viele Verwendungsmöglichkeiten und das Verständnis, wie Sie verschiedene Schwarztöne erstellen können, kann Ihrer Arbeit Dimension und Flair verleihen, von Projekten mit dunklen Themen bis hin zum Festlegen eines lesbaren Typs.

Erforschen Sie bei der Arbeit mit Schwarz Möglichkeiten, der Farbe Leben einzuhauchen. Aber benutze es mit Bedacht. Manchmal ist es die beste Wahl, nur Schwarz zu verwenden.

Bildquellen: David Gunter, Mant, Karen Horton und GorillaSushi.

© Copyright 2022 | computer06.com