Sind Druckdesigner zum Scheitern verurteilt? ein wichtiger Blick auf die Fakten

Wir hören ständig pauschale Aussagen darüber, wie der Druck abnimmt und die Zukunft des Designs digital ist. In der Zwischenzeit fragen sich viele Nur-Druck-Designer, ob sie Schritte unternehmen sollten, um die überwältigende Reise des Lernens einer neuen Karriere zu beginnen.

Heute werden wir Gerüchte und Spekulationen für einen Moment beiseite legen und uns einige reale Daten ansehen, um die tatsächlichen Projektionen für die Druckdesignbranche zu sehen und welche Maßnahmen Druckdesigner gegebenenfalls ergreifen sollten.

Entdecken Sie Designressourcen

Wechseln von Print zu Web

Regelmäßige Leser von Design Shack werden wissen, dass ich meine ersten sechs Jahre als Grafikdesigner im Druck verbracht habe. Ich habe hauptsächlich POP, Direktmailer und Print-Anzeigen für viele beliebte Markennamen erstellt, die Sie finden würden, wenn Sie in den Regalen eines Lebensmittelgeschäfts stöbern.

"Ich war gezwungen, mich schnell zu entwickeln oder zu verhungern."

Ich machte die Hauptsünde, fast meine gesamte Arbeit durch einen einzigen Kunden kommen zu lassen, was mir mehr als jahrelang zur Verfügung stellte, aber schließlich zu einer Situation führte, in der die Arbeit rückläufig war und ich gezwungen war, mich schnell weiterzuentwickeln oder verhungern.

Infolgedessen habe ich mir selbst beigebracht, Webdesigner und Entwickler zu sein. Es schien die Richtung zu sein, in die sich die Welt bewegte, und ich wollte nicht zurückgelassen werden. Am Ende hat das Glücksspiel wunderbar funktioniert, da es mich dorthin gebracht hat, wo ich heute bin. Trotz des absolut liebevollen Webdesigns bin ich immer dankbar für die solide Grundlage der Fähigkeiten und Kenntnisse, die mir das Druckdesign bietet.

Sollten Sie auch wechseln?

Für diejenigen unter Ihnen, die noch im Druck sind, klingt diese Geschichte allzu häufig. Es scheint, dass sich immer mehr Druckdesigner in einer Übergangsphase befinden. Früher floss die Arbeit wie Milch und Honig, aber jetzt kratzt man am Fass, nur um durchzukommen.

Sie stehen vor einer wichtigen Karriereentscheidung. Sollten auch Sie den Sprung wagen und versuchen, sich als Webdesigner neu zu erfinden? Können Sie eine solche Aufgabe überhaupt bewältigen, nachdem Sie so viel Zeit in der Druckwelt verbracht haben?

"Werden Druckdesigner aussterben?"

Meiner Meinung nach können Sie es definitiv tun, aber die Frage, ob Sie es wirklich brauchen oder nicht, ist etwas trüber. Anekdotengeschichten und Einzelfälle sind eine Sache, aber große Veränderungen in der Designbranche sind eine ganz andere Geschichte. Werden Druckdesigner aussterben? Müssen sie sich wirklich der Musik stellen und einen Webbrowser aufschlagen oder weinen Branchenexperten nur Wolf?

Umfrage drucken: Nach Zahlen

Können Druckdesigner hoffen, in den kommenden Jahren eine Erwerbstätigkeit zu finden? Es ist eine wichtige Frage, die viel zu oft mit einer allgemeinen Aussage darüber beantwortet wird, wie jeder „digital wird“.

Lassen Sie uns ein Minimum an Spezifität versuchen und diese Behauptungen ein wenig untersuchen, um festzustellen, ob sie Wasser zu halten scheinen. Zunächst habe ich mir die 48. jährliche Druckumfrage von Graphic Design USA (2011) angesehen, in der den Lesern verschiedene Fragen zum Druckdesign gestellt werden.

„93% der Befragten gaben an, im letzten Jahr an Druckdesignprojekten gearbeitet zu haben.“

Die Ergebnisse waren ziemlich interessant. Es stellte sich heraus, dass 93% der Befragten angaben, im letzten Jahr an Druckdesignprojekten gearbeitet zu haben, verglichen mit 71% bei Online-Projekten, 58% bei Verpackungsdesign, 45% bei POP / Sign und 24% bei bewegungsbasierten Projekten .

Die beiden beliebtesten Arten von Druckprojekten waren Broschüren / Sicherheiten und Direktwerbung / Direktantwort, wobei Verkaufsförderung, Identität / Briefkopf und Printwerbung die nächsten drei Plätze belegten.

Eine verzerrte Umfrage?

Die obigen Zahlen sind für Druckdesigner ermutigend, sollten jedoch im Kontext gesehen werden. Bedenken Sie, dass diese Umfrage an Grafikdesigner durchgeführt wurde, die ein bestimmtes gedrucktes Magazin abonnieren. Dies könnte sehr wahrscheinlich dazu führen, dass die Ergebnisse den Druck bevorzugen, nur weil Printdesigner möglicherweise eher dazu neigen, Printmagazine zu abonnieren.

Soweit ich feststellen kann, wurden keine Angaben zur Anzahl der Befragten oder zur allgemeinen Demografie der Befragten gemacht. Das Alter wäre offensichtlich ein interessanter Faktor.

Schließlich sollte auf jeden Fall angemerkt werden, dass die meisten der befragten Designer im letzten Jahr im Druck gearbeitet haben, viele dieser Befragten jedoch im selben Zeitraum Webdesign betrieben haben. Dies bedeutet, dass mindestens 71% dieser Zielgruppe über Webdesign-Kenntnisse verfügen und Webdesign-Kunden einstellen.

Arbeitsabteilung

Laut einer Umfrage unter Grafikdesignern ist die Druckarbeit definitiv immer noch da und für viele Menschen immer noch ein Spitzenverdiener. Lassen Sie uns diese Informationen mit einigen Projektionen des US-Arbeitsministeriums ausgleichen.

"Die Löhne für Grafikdesign im Druck werden voraussichtlich um 14, 5% fallen."

Wenn wir die Druckindustrie als Ganzes betrachten, sind die Aussichten nicht ganz so rosig. Die Löhne in der Druck- und damit verbundenen Unterstützungsbranche werden im Zeitraum 2008-18 voraussichtlich um 16 Prozent sinken, wobei die Beschäftigung im Druckbereich „voraussichtlich rapide sinken wird“. Die Löhne für Grafikdesign in dieser Branche werden im gleichen Zeitraum voraussichtlich um 14, 5% fallen. Grafikdesign ist jedoch eine der wenigen Berufe in der Druckindustrie, die der Automatisierung in naher Zukunft nicht weichen werden und daher immer noch viele Möglichkeiten bieten.

Diese Zahlen stellen einen interessanten Kontrast zu den Aussichten für Grafikdesign im Allgemeinen dar, für die im Zeitraum 2008-2018 ein Beschäftigungsanstieg von 13% erwartet wird. Dieses Wachstum ist fast ausschließlich auf „Grafikdesigner mit Website-Design und Animationserfahrung“ zurückzuführen, die angeblich die besten Chancen haben werden, während Designer im Print-Publishing einer geringeren Nachfrage ausgesetzt sind.

Andere Länder

Die oben dargestellten Informationen sind offensichtlich in Richtung der Vereinigten Staaten verzerrt. Für den Anfang fehlt mir die Zeit oder der Raum, um jede entwickelte Nation auf dem Planeten abzudecken, und um ehrlich zu sein, habe ich mich auf die Suche nach harten Fakten für andere Standorte bezüglich des Aufstiegs oder Niedergangs von Druckdesign-Jobs gemacht.

Verschiedene britische Zeitungen haben fleckige Berichte über einen Rückgang des Drucks, aber Statistiken über harte Arbeit für Grafikdesigner sind schwer zu bekommen. Ich gehe davon aus, dass die US-Trends darauf hindeuten, was gerade passiert oder zumindest auch für andere Regionen der Welt. Fühlen Sie sich frei, in den Kommentaren nicht zuzustimmen oder ein paar Quellen zu posten, die so oder so argumentieren.

Sollten sich Druckdesigner weiterentwickeln?

Soweit wir das beurteilen können, berichten viele Designer, vielleicht sogar die Mehrheit, immer noch, dass sie im letzten Jahr an Druckprojekten gearbeitet haben. Wenn Sie derzeit nach Arbeit in diesem Bereich suchen, gibt es keine Beweise dafür, dass Sie ohne Hoffnung sind. Es gibt noch viel zu tun, wenn Sie es finden können.

Druckdesigner werden es noch lange geben. Wenn Ihre Beine nicht durch zu viel Facebook verkümmert sind, machen Sie einen Spaziergang draußen in einer Stadt der Welt. Sie sehen Schilder, Werbetafeln, Magazine, Zeitungen, Bushaltestellenanzeigen und unzählige andere reale, physische Objekte, die alle entworfen werden müssen und daher für viele Menschen eine sinnvolle Arbeit darstellen. Druckdesigner werden in meinem Leben nicht aussterben.

"Das Verhältnis von Menschen, die nach Druckdesign-Jobs suchen, zu denen, die sie anbieten, wird diese Branche wahrscheinlich weiterhin zu einer äußerst wettbewerbsfähigen Branche machen."

Leider besteht kein Zweifel daran, dass die Druckindustrie tatsächlich eine Niederlage hinnehmen muss. Sowohl die Löhne als auch die Beschäftigung befinden sich in einer Abwärtsspirale, was Sie wahrscheinlich nicht über Ihren gewählten Karriereweg hören möchten. Das Verhältnis von Menschen, die nach Druckdesign-Jobs suchen, zu denen, die sie anbieten, wird diese Branche wahrscheinlich weiterhin zu einer äußerst wettbewerbsfähigen Branche machen.

Der Rat, den ich engagierten Druckdesignern gebe, ist, zuerst Ihr Fachgebiet zu kennen und es gut zu kennen. Heben Sie sich durch mehr Wissen und Erfahrung von der Konkurrenz ab und erinnern Sie potenzielle Arbeitgeber daran, dass viele ihrer Kandidaten mit einem Hintergrund im Bereich Webdesign keine Ahnung von Offsetdruck, Sonderfarben und dergleichen haben.

Außerdem empfehle ich Ihnen, sich die oben erwähnte Umfrage zum Druckdesign genauer anzusehen. Wenn 91% der Befragten im Druck und 71% im Web arbeiten, gibt es erhebliche Überschneidungen, die Designer darstellen, die in beiden Bereichen Erfahrung haben, zusätzlich zu den anderen Bereichen wie Paket-, POP- und Bewegungsdesign. Es gibt ein starkes Argument dafür, eines besser zu wissen als jeder andere, aber das bedeutet nicht, dass Sie Ihre Fähigkeiten nicht wöchentlich erweitern sollten, um sicherzustellen, dass Sie langfristig beschäftigungsfähig bleiben.

"Sie werden es nicht bereuen, HTML und CSS zu kennen, aber Sie werden es möglicherweise bereuen, es nicht zu kennen."

Wenn Sie morgen arbeitslos oder kundenlos waren und auf einer Karriere-Website wie Indeed.com stöberten, würden Sie es sicherlich nicht bereuen, HTML und CSS zu kennen, aber Sie werden es möglicherweise bereuen, es nicht zu wissen (viele Webdesigner kommen sogar ohne aus Kodierung). Auch wenn Sie derzeit erwerbstätig sind, suchen Sie nach Druckdesign-Jobs in Ihrer Nähe und vergleichen Sie diese mit der Verfügbarkeit und dem Gehalt von Webdesign-Jobs. Wenn Ihnen die Ergebnisse nicht gefallen, ist es möglicherweise Zeit für einen Ausflug in den Buchladen und ein paar Monate Wochenendstudium.

Fazit

Zusammenfassend ist der Druck nicht tot. Viele Designer machen immer noch eine beeindruckend profitable Karriere ausschließlich mit Druckdesigns. Darüber hinaus sind Druckdesigner nicht unbedingt zum Scheitern verurteilt. Die meisten von uns können sich eine Welt ohne Druckprodukte noch nicht vorstellen und wir werden immer Menschen brauchen, um diese Materialien zu entwerfen.

Eine Diversifizierung Ihrer Fähigkeiten kann jedoch nur als guter Ratschlag angesehen werden. Viele oder die meisten der neuen Möglichkeiten im Grafikdesignberuf kommen aus der digitalen Industrie, in der die Bildschirmgröße wichtiger ist als die Seitengröße. Darüber hinaus wird erwartet, dass die Löhne im Druckdesign in den USA im Laufe des nächsten Jahrzehnts sinken werden, was in direktem Gegensatz zu den Löhnen für Grafikdesigner insgesamt steht, die voraussichtlich steigen werden.

Wenn Sie ein Druckdesigner sind, hinterlassen Sie einen Kommentar und teilen Sie uns Ihre Meinung mit. War es für Sie in letzter Zeit schwieriger, Arbeit zu finden? Befürchten Sie den Übergang zum Webdesign oder sehen Sie ihn sogar als Lösung, wenn Sie ohne Arbeit sind?

© Copyright 2022 | computer06.com