10 Fallstricke, die Sie bei der Verwendung von Stock-Fotografie vermeiden sollten

Stock Photography ist ein kniffliges Tier.

Das Vorhandensein oder Fehlen guter Bildmaterial kann ein Design beeinflussen oder beeinträchtigen. Mein bester Rat ist, wann immer möglich benutzerdefinierte Fotos / Grafiken zu verwenden. Ich bin jedoch ein großer Fan von Stack Art, da es unzählige Szenarien gibt, in denen es sinnvoll ist, die Arbeit eines anderen zu kaufen, während Sie sich die Zeit nehmen, Ihre eigene zu erstellen. Um es edel zu halten, sind hier zehn Dinge zu vermeiden, wenn Sie mit Archivbildern arbeiten.

Entdecken Sie Designressourcen

1. Verwenden eines Stock-Fotos, wenn Sie selbst leicht etwas aufnehmen oder illustrieren können

Designer neigen dazu, facettenreiche Kreaturen zu sein. Wenn Sie Websites gestalten möchten, möchten Sie wahrscheinlich auch Fotos machen (wenn auch nicht immer). Ich persönlich kenne mehrere Designer, die stundenlang am Computer sitzen und endlose Fotosammlungen nach dem perfekten Bild eines Erdbeerhaufens durchsuchen, um ihre Anzeige für künstliche Süßstoffe zu ergänzen. Mittlerweile haben sie eine 2.000-Dollar-Kamera mit einem 1.500-Dollar-Objektiv auf dem Schreibtisch und ein Lebensmittelgeschäft auf der anderen Straßenseite, in dem zweifellos Erdbeeren angeboten werden. Das Gleiche gilt oft für Designer mit erstaunlichen Zeichenfähigkeiten, die stundenlang nach einfachen Illustrationen suchen.

Mein Punkt ist, wenn Sie die Zeit und die Fähigkeit haben, das gesuchte Bild relativ einfach zu erstellen, warum dann kaufen? Wenn sich Ihre fotografische Erfahrung jedoch auf Schnappschüsse beschränkt, die mit einem iPhone aufgenommen wurden, oder wenn Ihre Illustrationsfunktionen darin bestehen, Ihren Namen in Kursivschrift zu schreiben, ist Stock Art wahrscheinlich der richtige Weg.

2. Verwenden von Klischees oder überbeanspruchten Fotos

Ein weiser Mann sagte mir einmal in Bezug auf Design: "Ihre erste Idee ist wahrscheinlich die allgemeinste." Dies gilt wirklich für Aktienkunst. Wenn Sie fünfzig Personen auffordern, ein Foto zu finden, das das Konzept von „Vielfalt“ oder „Partnerschaft“ symbolisiert, erhalten Sie einen Stapel Fotos, die dem obigen ähnlich sind, und möglicherweise nur einige wirklich einzigartige Ideen. Ich habe eine Menge Material für Tierproduktehersteller entworfen und einer meiner größten „Tierärzte“ ist es, durch PetSmart zu gehen und zu sehen, wie Designer nach Designer genau dasselbe Hundefoto (von einer beliebten Rabatt-CD mit Bildern auf iStock) verwenden, um ihre zu repräsentieren angeblich einzigartiges Produkt.

Egal für welche Branche Sie entwerfen, schauen Sie sich bei Ihren Mitbewerbern um und notieren Sie sich die Bilder, die sie verwenden. Schritt eins ist natürlich, sicherzustellen, dass Sie nicht dasselbe Bild verwenden. Schritt zwei besteht darin, einen anderen Weg zu finden, um ein ähnliches Produkt oder eine ähnliche Dienstleistung auf eine ziemlich einzigartige Weise darzustellen.

3. Erstellen fehlerhafter Beschneidungspfade und / oder Masken

Jeder liebt Fotos auf einem weißen Studiohintergrund. Meiner Meinung nach ist es einer der am wenigsten diskutierten großen Designtrends der letzten 10 Jahre. Der Grund dafür geht über die Tatsache hinaus, dass diese Bildspitze ein einfaches und sauberes Erscheinungsbild erzeugt. Noch wichtiger für Designer ist das supereinfache Layout. Wenn Sie ein auf weißem Hintergrund aufgenommenes Bild verwenden, können Sie es an einer beliebigen Stelle auf einer Seite platzieren, ohne sich Gedanken darüber machen zu müssen, wie Text über dem Hintergrund angezeigt wird, ob die Szene geeignet ist usw.

Aber was passiert, wenn ein Kunde Sie auffordert, ein Foto aufzunehmen, das nicht auf festem Hintergrund aufgenommen wurde, und es auf eines (oder auf einem Farbverlauf wie im obigen Bild) zu setzen? Leider öffnen viele Designer in dieser Situation Photoshop, verwenden den Extraktfilter oder sogar das gefürchtete Zauberstab-Werkzeug und nennen es einen Tag. Die Wahrheit ist, dass diese Tools zwar hilfreich sein können, aber selten eine professionelle Qualitätsmaske erstellen (obwohl der neue Befehl „Edge verfeinern“ wirklich hilfreich ist). Eine gute Maskierung ist der Grundstein für die Erstellung hochwertiger Grafiken in Photoshop. Nehmen Sie sich die Zeit, um einige fortgeschrittene Techniken zu üben und zu erlernen, um den hässlichen, ausgeschnittenen Look im obigen Bild zu vermeiden. Ich hoffe, dass ich in Zukunft ein oder zwei richtige Maskierungs-Tutorials machen kann. Lassen Sie mich wissen, wenn Sie das hilfreich finden.

4. Verwenden von Bildern, die sich nicht gut auf Ihren Inhalt beziehen

Wenn ich ein neues Projekt annehme, geben mir meine Kunden häufig einen Ordner mit Fotos, die sie für frühere Projekte gekauft haben, mit der Anweisung „Lass diese einfach funktionieren“. Um es ganz klar auszudrücken, das ist scheiße und du solltest es niemals deinem Designer antun. Das Ergebnis ist unweigerlich eine Reihe von Fotos, die nicht unbedingt eine starke visuelle Verbindung zum Produkt, zur Dienstleistung oder zu allgemeinen Informationen auf der Seite herstellen.

In 90% der Fälle oder länger möchten Sie Fotos verwenden, um Ihre Botschaft zu verstärken, und nicht nur, um Ihre Seite zu dekorieren (Ausnahmen können persönliche Blogs, Websites für Kinder usw. sein). Dies bedeutet fast immer, dass Ihr Inhalt Ihrem Design vorausgehen sollte und nicht umgekehrt. Andernfalls erhalten Sie eine Website für technischen Support mit Fotos von lächelnden Menschen, die sich glücklich auf Weizenfeldern drehen. Auch wenn das Foto unglaublich ist, ist die Verbindung einfach nicht da.

5. Kaufen Sie die Lo-Res-Version, weil sie billiger ist

iStock bietet Ihnen verschiedene Auflösungsoptionen für jedes Bild. Vertrauen Sie mir, entweder Sie (vermutlich der Designer) oder Ihr Kunde werden versucht sein, sich eine der billigeren Versionen zu schnappen, um ein paar Dollar zu sparen. Die eine Sache, die bestimmen sollte, welche Größe Sie wählen, ist die Größe des Bereichs, in dem Sie das Foto platzieren werden. Wenn Sie sich kein Foto leisten können, das Ihren Größenanforderungen entspricht, suchen Sie ein neues Foto. Denken Sie unter keinen Umständen: "Na ja, ich kann es einfach größer machen." Dies führt zu einem schlampigen, pixeligen Bild, das allein die wahrgenommene Qualität Ihres Designs drastisch verringern kann.

Um Ihres Rufs und der Qualität der Arbeit willen, die Sie Ihrem Kunden versprochen haben, sollten Sie keine Angst haben, aufzustehen und Ihrem Kunden mitzuteilen, dass ein bestimmtes Bild aufgrund von Größenbeschränkungen oder aus anderen Gründen einfach nicht funktioniert. Sie wurden als Experte eingestellt und sind Ihrem Kunden gegenüber treuhänderisch verpflichtet, auf große Fehler hinzuweisen, die er von Ihnen verlangt, in seinem Namen zu machen.

6. Verwenden von Bildern, die veraltet oder nicht professionell aussehen

Scheinbar veraltete Bilder gibt es in zwei Formen. Der erste ist in der Fotografie. Stellen Sie beim Kauf eines Archivfotos immer sicher, dass die Bildqualität wie mit einer modernen hochauflösenden Kamera fotografiert aussieht. Mit anderen Worten, ein Foto, das ein durchschnittlicher Joe mit einer 100-Dollar-Kamera einfach nicht aufnehmen konnte. Stellen Sie außerdem sicher, dass die Personen auf dem Foto (falls vorhanden) „stilvoll“ sind. Achten Sie auf Kleidung, Haarschnitte, Fahrzeuge usw., die darauf hindeuten, dass das Foto im letzten Jahrzehnt aufgenommen wurde. Wenn Sie nicht absichtlich einen Retro-Look bevorzugen, wird die visuelle Qualität von allem, was Sie entwerfen, durch veraltete Bilder beeinträchtigt.

Vielleicht noch häufiger als veraltete Fotos sind veraltete Illustrationen. Als Designer ist es Ihre Aufgabe, aktuelle und vergangene Designtrends zu berücksichtigen. Wie ein Auto-Fan, der einen 56er Chevy in einem Augenblick aus einer Entfernung von 100 Metern erkennen kann, sollten Sie in der Lage sein, bestimmte Designmerkmale und -stile einem bestimmten Zeitraum zuzuordnen und zu wissen, wann sie akzeptabel sind. Wenn Sie beispielsweise eine moderne, professionelle Website erstellen, sollten Sie keine Aktienkunst kaufen, die das Webdesign der 90er Jahre wie das obige Bild schreit (GeoCities jemand?).

7. Verwenden von Bildern, die überbelichtet aussehen

So seltsam es auch klingen mag, das perfekte Bild ist oft das schlechteste Bild. Wenn Sie ein Foto einer gleichmäßig beleuchteten Person vom Hals an sehen, die im Rahmen zentriert ist, direkt in die Kamera starrt und lächelt, kann dies oft dazu führen, dass Sie starr und posiert aussehen. Die beiden obigen Beispiele sind polare Gegensätze in der Qualität, um meinen Standpunkt zu beweisen, aber in Wirklichkeit müssen Sie gut darin sein, subtile Unterschiede zu erkennen. Suchen Sie nach echtem vs. falschem Lächeln, realistischem vs. flachem Licht und echtem Augenkontakt vs. leerem Blick. Vermeiden Sie alles, was wie ein Schulfoto oder ein Familienporträt aussieht, und suchen Sie nach etwas Offenerem, während Sie dennoch eine hohe Qualität aufweisen.

8. Unnatürliches Zuschneiden

Ein Hauptproblem bei der Verwendung von Stock-Fotografie besteht darin, dass sie nicht so aufgenommen wird, wie sie für den gewünschten Raum geeignet ist. Schauen Sie sich das Bild oben auf der Website von Wells Fargo an. Abgesehen von der Tatsache, dass das Motiv des Bildes irgendwie ins Nirgendwo starrt und aussieht, als wäre er mitten in einem Satz, ist der Ausschnitt des Fotos ziemlich umständlich. Auf der linken Seite des Bildes befindet sich ein ablenkender, verschwommener, abgeschnittener zusätzlicher Typ, der wirklich keinen anderen Zweck erfüllt, als das Bild zu vermasseln.

Die Lektion hier ist, nicht damit aufzuhören, das Foto einfach physisch in den Raum zu passen. Gehen Sie weiter und entscheiden Sie, wie es im Raum tatsächlich gut aussehen soll. Wenn Wells Fargo ein Bild von einer Person haben wollte, hätte sie die zweite vollständig ausschneiden sollen. Wenn sie ein Bild von zwei Personen haben wollten, hätten sie ein anderes Foto finden (oder aufnehmen) sollen.

9. Schlechtes Klonen, um das Foto zu erweitern

Dieser ist mein persönlicher Favorit, weil es so viel Spaß macht, schlechte Photoshop-Kenntnisse zu erkennen und darauf hinzuweisen. Wenn Sie regelmäßig Stock Art verwenden, waren Sie wahrscheinlich tausend Mal dort: Sie haben ein Foto gekauft, aber es reicht nicht weit genug, um auf die Seite zu passen. Egal, Sie haben ein Klon-Tool, mit dem Sie dieses Problem im Handumdrehen beheben können. Leider führt die Tatsache, dass Sie immer wieder dieselben Pixel verwenden, häufig dazu, dass sich Muster in einem organischen Hintergrund erkennbar wiederholen.

Dies bedeutet keineswegs, dass Sie das Klon-Tool nicht verwenden sollten. Ich persönlich liebe die gesamten Klon-Tools, die Photoshop heutzutage bietet. Klonen Sie also auf jeden Fall weg. Beeilen Sie sich jedoch nicht. Nehmen Sie sich Zeit, um ein glaubwürdiges Bild zu malen. Dies ist ein mühsamer und langwieriger Prozess, der sich jedoch am Ende auszahlt, wenn Sie ein qualitativ hochwertiges Bild haben, auf das Sie stolz sein können. Fallen Sie niemals in die Falle des Denkens: „Ehh, gut genug. Niemand wird es bemerken. " Versuchen Sie stattdessen, auch professionelle Kloner dazu zu bringen, ihre Augen zu belasten, um festzustellen, ob Sie das Foto manipuliert haben.

10. Fälschen Sie Ihr Produkt schnell in das Foto

Dies entspricht dem Klonfehler. Das Bild oben ist zwar ein übertriebenes Beispiel, aber Sie wären überrascht, wie oft Sie solche großen Fehler sehen. In vielen KFCs in den USA hängt ein großes Plakat eines Mannes, der einen Hund vor ein glückliches Kind hält. Nur der Hund wurde vom Foto entfernt und an seiner Stelle befindet sich, wie Sie es erraten haben, eine Schachtel Hühnchen. Woher weiß ich, dass es ein Hund war, den Sie fragen? Ich bin mir nicht mal sicher, es ist nur eine ikonische Art von normalem Rockwell-Bild, von dem Sie wissen, dass es zunächst einen Hund gab. Außerdem sind die Boxen etwas heller als der Rest der Szene und mussten ungünstig positioniert werden, um den Bereich abzudecken, der früher vom Hund besetzt war. Sicherlich kann es sich eine große Firma wie KFC leisten, ein Foto mit einer echten Schachtel Hühnchen aufzunehmen! (Wenn jemand ein Bild von diesem Poster hat, poste es bitte! Ich konnte es nirgendwo online finden.)

Wie beim Klonen bedeutet dies sicherlich nicht, dass Sie niemals versuchen sollten, ein Produkt in ein vorhandenes Foto zu fälschen. Es bedeutet nur, dass Sie Ihre Photoshop-Funktionen wirklich kennen müssen, bevor Sie versuchen, ein im Studio beleuchtetes Produkt in eine natürliche Umgebung zu mischen. Schauen Sie sich die Lichter und Schatten in dem Bereich, in dem Sie das Produkt platzieren, genau an und stellen Sie sicher, dass Sie diese auf dem Produkt reproduzieren. Sie müssen auch die Gesamtbeleuchtung der Szene, die Position und den Winkel berücksichtigen, die das Produkt hätte, wenn es sich tatsächlich in der Szene befände, und sogar die Auflösung und Körnung der Produktaufnahme im Vergleich zum Archivbild. Kunden werden nie aufhören, ihre Designer zu bitten, ihre Produkte in Szenen zu fälschen, damit Sie genauso gut darin werden können!

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Sie in einer Situation, in der Sie Bildmaterial verwenden müssen, dies mit äußerster Sorgfalt tun. Nehmen Sie sich Zeit, um das richtige Kunstwerk zu finden und es mit fortschrittlichen, professionellen Photoshop-Techniken noch besser zu machen.

Verwenden Sie die folgenden Kommentare, um uns mitzuteilen, ob Sie Fotografie verwenden und warum Sie dies für eine gute / schlechte Idee halten.

© Copyright 2022 | computer06.com