10 Tipps zum Verwalten kreativer Personen

Der heutige Arbeitsplatz ist mit unterschiedlichen Persönlichkeitsstilen gefüllt. Wenn Sie diese Unterschiede verstehen und wissen, wie sie sich auf Ihre Belegschaft auswirken, können Sie ein effektiverer Manager werden.

Die Arbeit mit „linkshirnigen“ (analytischeren) und „rechtshirnigen“ (kreativeren) Mitarbeitern hat ihre eigenen Regeln. Die meisten kreativen Mitarbeiter verwenden den Lern- und Arbeitsstil der rechten Gehirnhälfte, der nach Angaben der Western Michigan University ein visueller, zufälliger, emotionaler und etwas impulsiver Lernstil ist. Menschen der rechten Gehirnhälfte arbeiten gerne mit Geräuschen im Hintergrund (beachten Sie all diese Ohrhörer im Büro), bewegen sich gerne, während sie über Konzepte nachdenken, und beginnen im Allgemeinen mit einer großen Idee und beschränken sie auf die Details. Linkshänder und verbaler und logischer, mögen die Dinge in Ordnung und bevorzugen einen formellen Arbeitsplatz.

Schauen Sie sich Ihre Mitarbeiter an. Wie viele Rechtshirnarbeiter sind im Raum? Ich denke, die Zahl ist unter Designern ziemlich hoch. Hier sind einige Tipps, wie Sie Ihre kreativen Mitarbeiter so verwalten können, dass sie sich darauf beziehen können.

Entdecken Sie Envato-Elemente

1. Ideen entwickeln

Beginnen Sie mit einer kollaborativen Umgebung. Arbeiten Sie mit kreativen Menschen zusammen, um Konzepte zu entwickeln, aber vermeiden Sie spezifische, detaillierte Anweisungen, wie ein Projekt aussehen soll. Erklären Sie die Parameter klar - wie das Gefühl oder Aussehen eines Projekts - und lassen Sie den Designer an die Arbeit gehen. Schauen Sie oft vorbei, um zu sehen, wie das Projekt läuft, und helfen Sie bei seiner Entwicklung.

Die kreative Persönlichkeit ist nicht eine, die nur einer Reihe von Regeln folgt. Das ist eine Eigenschaft, die sie in kreativen und designorientierten Bereichen erfolgreich macht. Geben Sie ihnen Raum, um Konzepte ohne ständige Beobachtung zu entwickeln.

Kutscher, anstatt ihnen eine Reihe von Regeln zu diktieren. Vermeiden Sie es, alles im Voraus zu planen. Geben Sie den Mitarbeitern die Freiheit, Entscheidungen zu treffen, damit sie eine kreative Kontrolle über Projekte haben.

2. Brainstorming, Brainstorming, Brainstorming

Ein Großteil des kreativen Prozesses ist organisch und kreative Menschen denken und stellen sich gerne vor. Da ein Merkmal eines Denkers mit dem rechten Gehirn darin besteht, Informationen in manchmal zufälligen und unterschiedlichen Reihenfolgen zu verarbeiten, können Brainstorming-Sitzungen von Vorteil sein. Werfen Sie viele Ideen aus (befolgen Sie die Regel „Keine Idee ist dumm“) und notieren Sie sich schnell Konzepte, die umsetzbar sind.

Ermutigen Sie die Mitarbeiter, miteinander ein Brainstorming durchzuführen. Sie müssen nicht anwesend sein, damit gute Ideen entstehen. Tracy Collins, eine Zeitungsmanagerin, gab diesen Rat in der Ausgabe 2008 des Design Journal: „Helfen Sie ihnen, Brainstorming-Allianzen zu entwickeln, die die Teamarbeit innerhalb der visuellen Gruppe stärken, und lassen Sie diese Gruppe Ihnen ihre Ideen vorstellen.“

3. Pflegen Sie einen kreativen Arbeitsbereich

Eine Reihe grauer Kabinen fördert nicht die Kreativität. Verunreinigen Sie Ihren Arbeitsbereich mit Farben und Gegenständen, die die Mitarbeiter inspirieren. Suchen Sie nach interessanten Kunstwerken oder zeigen Sie einige der Arbeiten, die Ihr Unternehmen geleistet hat. Ist der Raum still? Denken Sie daran, zu einer bestimmten Tageszeit Musik zu spielen. Lassen Sie die Mitarbeiter die Melodien auswählen.

Ordnen Sie den Arbeitsbereich neu an, um die Kommunikation und Zusammenarbeit zu erleichtern. Malen Sie eine weiße Wand orange und fügen Sie ein Kunstwerk hinzu. Stellen Sie einen Bereich mit Sofas und Tischen zur Verfügung, in dem sich die Mitarbeiter entspannen und unterhalten können. Google, eines der weltweit führenden Unternehmen, ist bekannt für seine hochmodernen Arbeitsbereiche mit viel Farbe und modernen „Kabinen“.

Seien Sie flexibel mit Arbeitsplänen, wenn möglich. Vielleicht würden einige Ihrer Mitarbeiter von einem Zeitplan profitieren, der nicht in die 9-zu-5-Form passt. Versuchen Sie, Schichtabweichungen zu berücksichtigen, damit die Mitarbeiter ihre Fähigkeiten optimieren können.

4. Feedback geben

Lassen Sie Ihre Mitarbeiter wissen, wie es ihnen geht. Es ist leicht für jemanden, der in erster Linie einen rechten Denkstil verwendet, sich emotional an seine Arbeit zu binden. Konzentrieren Sie sich bei Kritik auf die Arbeit eines Mitarbeiters. Wähle die Wörter sorgfältig aus.

In jedem kreativen Bereich kann vieles, was „funktioniert“ oder nicht, von persönlichen Vorlieben abhängen. Wägen Sie dies ab, wenn Sie ein Projekt kritisieren. Wenn Sie einen kreativen Look nicht mögen, stellen Sie sich mehrere Fragen. Funktioniert es für das, was der Kunde will? Entspricht es unseren Stilrichtlinien und ist es technisch einwandfrei?

Wenn das Projekt diese Richtlinien erfüllt und Sie es immer noch nicht mögen, kann der Unterschied nur Geschmackssache sein. Denken Sie daran, dass Ihnen möglicherweise nicht alles gefällt, was auf Ihren Schreibtisch trifft. Es mag zu einfach klingen, aber die Leute haben unterschiedliche Stile und mögen unterschiedliche Dinge. Es macht nichts richtig oder falsch; es ist nur eine Frage des Geschmacks.

Setzen Sie klare Grenzen in Schwarzweißbereichen. Ein häufiges Anliegen von Kreativen kann beispielsweise die Einhaltung von Fristen sein. Beginnen Sie damit, wie sehr Ihnen die Richtung des Projekts gefällt, betonen Sie jedoch, dass das Team auf den Beitrag aller wartet, damit das Projekt abgeschlossen werden kann. Skizzieren Sie klare Schritte, um dieses Ziel zu erreichen.

5. Entwickeln Sie Stilparameter

Obwohl kreative Mitarbeiter ihren Raum mögen, ist es eine gute Idee, einige Richtlinien zu haben. Entwickeln und veröffentlichen Sie festgelegte technische Spezifikationen, Kommunikationsstandards und Fristenrichtlinien.

Entwickeln Sie für bestimmte Arten von Arbeiten, bei denen visuelle Konsistenz wichtig ist - beispielsweise für das Design in Zeitschriften, Zeitungen und einigen Websites - grundlegende Stilregeln. Beschreiben Sie, welche Schriftarten und Farben akzeptabel sind. Richtlinien für Bilder festlegen. Legen Sie auch Richtlinien für das Brechen von Regeln fest - was ist der Schwellenwert, wer das „Brechen von Regeln“ genehmigt.

6. Fürchte dich nicht vor einem Misserfolg

Eine internationale Mercedes-Benz Werbekampagne Anfang 2011 konzentrierte sich in einer Reihe von Printwerbung auf Merkmale der linken und rechten Gehirnhälfte. Diese Anzeigen zeigten die Unterschiede in den Denkstilen visuell. Das Ergebnis waren visuell atemberaubende Bilder, die zum Nachdenken anregen, aber haben sie das beschriebene Produkt verkauft? Die Kreativagentur ist mit dieser nervösen Kampagne ein ziemliches Risiko eingegangen, aber ich bezweifle, dass Leute, die die Anzeige gesehen haben, sie mit dem Kauf eines Autos in Verbindung gebracht haben. Das Ergebnis kann sowohl als Erfolg als auch als Misserfolg angesehen werden.

Nehmen Sie nach einem fehlgeschlagenen Projekt niemandem die Arbeit weg. Dies ist die Zeit, um „wieder aufs Fahrrad zu steigen“ und etwas anderes auszuprobieren. Wenn ein Mitarbeiter gute Arbeit geleistet hat, aber ein Projekt einfach nicht zusammengekommen ist, geben Sie ihm eine weitere Chance und sprechen Sie über die kleinen Erfolge und Misserfolge, die zum Endergebnis beigetragen haben. Kreative Menschen können manchmal große Egos haben und müssen Erfolg haben, um weiterhin Erfolg zu haben.

7. Coach Prinzipien der Kommunikation

Manchmal kann es für visuelle Menschen sehr frustrierend sein, mit nicht visuellen Mitarbeitern zu kommunizieren. Ihre visuelle Gruppe kann möglicherweise eine Idee während eines Gesprächs „sehen“, während andere dies nicht können. Trainieren Sie diese Mitarbeiter darin, wie sie ihre Ideen besser kommunizieren können.

Manchmal ist die Lösung so einfach wie das Vorhandensein von Skizzenblöcken und Stiften bei allen Besprechungen, sodass diese visuellen Ideen für alle verfügbar sind. Stellen Sie Fragen, damit visuelle Denker lernen, ihre Gedanken besser zu artikulieren: „Ich verstehe nicht. Bitte sprechen Sie mich noch einmal durch. “

Helfen Sie Designern dabei, ihre Entscheidungen zu erklären und zu erklären, warum die Dinge auf eine bestimmte Weise aussehen. Akzeptiere nicht "weil es cool aussieht" als Antwort; Schieben Sie Kreative, um die Gründe zu rechtfertigen, warum etwas funktioniert oder nicht.

8. Anders ist gut

Konzentrieren Sie sich nicht auf Unterschiede als negatives Attribut. Nutzen Sie sie zum Vorteil Ihres Teams. Unterschiedliche Denk- und Kommunikationsstile können am Arbeitsplatz eine Herausforderung sein, aber versuchen Sie, sich darauf zu konzentrieren, wie diese Unterschiede genutzt werden können.

Kreative Menschen denken auf eine Weise, die den strukturierteren Prozess von Managern wahrscheinlich herausfordert. Bleib cool bei diesen Herausforderungen. Es mag frustrierend sein, aber der gleiche Denkprozess, der Ihre Regeln bezüglich einer Kleiderordnung in Frage stellt, ist der gleiche Prozess, mit dem Sie hervorragende Ergebnisse bei einem Projekt erzielt haben. Lernen Sie, Ihre Stile effektiv zu vernetzen, aber die Kommunikationswege offen zu halten und Unterschiede zu schätzen.

9. Lernen hervorheben

Die Technologie verändert die Art und Weise, wie wir jeden Tag in einem Tempo arbeiten, das schwer zu erreichen ist. Stellen Sie sicher, dass Ihre Mitarbeiter neue Dinge lernen und Schritt halten.

Druckdesigner sollten sich mit Webdesign beschäftigen. Ermutigen und finden Sie Möglichkeiten für diejenigen, die es nicht sind. Webdesigner sollten an ein oder zwei Druckprojekten teilnehmen müssen.
Stellen Sie auch Ihren Mitarbeitern Lernmaterialien zur Verfügung. Abonnieren Sie Branchenmagazine und halten Sie sie bereit. Senden Sie Links zu netten Ideen oder Online-Artikeln. Zeigen Sie, dass Sie auch nach Lernmöglichkeiten suchen.

10. Starten Sie Daydreaming

Tagträumen steht laut einem Artikel von Amy Fries für Psychology Today im Mittelpunkt der Problemlösung. Halten Sie Ihre besten Mitarbeiter nicht auf, wenn sie sich an ihren Schreibtischen aufhalten. Manchmal findet dann der kreative Prozess statt.

Fördern Sie außerdem mentale Auszeiten. Mehrere für Innovation bekannte Unternehmen - Google, 3M und Gore-Tex - bieten ihren Mitarbeitern Freizeit, nur um zu sitzen und nachzudenken. Wann kommen Ihre besten Ideen - unter der Dusche, am Esstisch? Wenn Sie den Mitarbeitern mehr Zeit zum Nachdenken über Projekte geben, kann dies die Gesamtproduktivität steigern.

Fazit

Kreative Menschen zu managen ist keine einfache Aufgabe. Es gibt keine perfekten Möglichkeiten, um alle glücklich und produktiv zu halten. Als Manager können Sie jedoch Arbeitsbereiche und Umgebungen erstellen, die ein unkonventionelles Denken fördern.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt darin, zu verstehen, wie kreative Menschen arbeiten (der Raum kann mit Denkern mit dem rechten Gehirn gefüllt sein), ständige Kommunikation und die Freiheit, Menschen das tun zu lassen, was sie am besten können. Möglicherweise müssen Sie Ihre Komfortzone verlassen, um dies zu tun, aber einige der Grenzen verschieben, um einen Raum zu schaffen, der diesen offenen Austausch fördert und zu sehen, wohin Ihre Gruppe führt.

Haben Sie weitere Tipps, wie Sie kreative Mitarbeiter optimal nutzen können? Wir würden uns freuen, wenn Sie sie teilen.

Bildquellen: Bagaball, Timothy Vollmer und ste3ve.

© Copyright 2022 | computer06.com