Das Geschäft mit dem Verkauf von WordPress-Themes: Teil 1

WordPress ist für professionelles Bloggen das, was Photoshop zu entwerfen hat. Sicher, es gibt weit verbreitete Alternativen, aber es ist definitiv der Standard, den es zu schlagen gilt. In diesem Beitrag wird untersucht, wie Sie Ihre WordPress-Themes verkaufen, bewerten und bewerben können.

Der Erfolg von WordPress hat einen unstillbaren Appetit in der riesigen WordPress-Nutzerbasis für hochwertige Themen ausgelöst. Viele versierte Entwickler haben diese Notwendigkeit erkannt und entweder das WordPress-Theme-Design in ihr Repertoire aufgenommen oder ganz auf Vollzeit-Theme-Designer umgestellt.

Als WordPress-Designdesigner können Sie wählen, ob Sie 100% einzigartige benutzerdefinierte Designs, Standardthemen (als Vorlage) oder beides verkaufen möchten. Dieser Beitrag wird sich hauptsächlich auf die Aktienseite konzentrieren, sich aber definitiv in den benutzerdefinierten Streifzug wagen.

Kann ich genug verdienen, um die Miete zu bezahlen?

Die Antwort auf diese Frage ist ein klares Ja. Um alle Skeptiker zu unterdrücken, hat Twicet (der Name des Themas) seit Juli 2009 1.458 Mal verkauft. Multiplizieren Sie das mit den 35 US-Dollar, die der Kauf kostet, und Sie haben in 6 Monaten einen Umsatz von über 51.000 US-Dollar! Nun, zugegeben, er bekommt nur irgendwo zwischen 40-50% davon, also hat ihn diese Akte im schlimmsten Fall bisher um die 20.000 Dollar gebracht.

Die erstaunlichen Zahlen oben repräsentieren passives Einkommen aus einem einzigen Thema (dh dem Heiligen Gral). Der Verkauf dieses Themas wird den Autor zweifellos noch einige Zeit zu einem gesunden Stück Veränderung machen, ohne dass er zusätzliche Anstrengungen unternehmen muss. In der Zwischenzeit kann er wahrscheinlich darüber nachdenken, seinen Job zu kündigen, um mehr Zeit damit zu verbringen, seinen Erfolg mit einem anderen Thema zu wiederholen.

Nun, da Sie Dollarzeichen sehen, kommen wir für einen Moment auf die Erde zurück. Realistisch gesehen ist dies die Ausnahme, nicht die Regel. Es gibt nicht viele Designer, die pro Thema und Jahr vierzig Riesen machen, es gibt nur sehr wenige. Aber es gibt viele fleißige Designer, die eine anständige Menge Geld verdienen, indem sie Aktien-Themen zusätzlich zu kundenspezifischen Design-Dienstleistungen verkaufen. Schauen wir uns an, wie Sie realistisch einer dieser Designer werden können, während Sie insgeheim hoffen, wie im obigen Beispiel eine große Punktzahl zu erzielen.

Wo zu verkaufen

Es gibt eine Reihe von Orten, an denen Sie WordPress-Themes online verkaufen können. Ein kluger Designer wird seine Arbeit zunächst verteilen, um zu sehen, wo das größte Gewinnpotential liegt.

Ihre eigene Site

Das Erstellen einer eigenen Site wie der oben genannten ist ein guter Anfang. Dies bringt mehrere Vorteile mit sich, darunter völlige kreative Freiheit, die Freiheit, alles zu berechnen, was Sie wollen, 100% des Gewinns zu ernten, und der Mangel an nervigen Rezensenten, die die Macht haben, über Ihr Schicksal zu entscheiden.

Natürlich ist diese Lösung nicht ohne Nachteile. Das größte Problem ist, dass Sie allein sind (erstaunlich überflüssig, aber voller Wahrheit). Es liegt an Ihnen, Zeit in den Aufbau eines Online-Marktplatzes für Ihre Themen zu investieren. Dies geht über das einfache Entwerfen einer hübschen Website hinaus, um Einkaufswagen und Kreditkartenzahlungen herauszufinden. Eine weitere Hürde besteht darin, dass Sie vor der entmutigenden Aufgabe stehen, Ihre gesamte Werbung und Ihr Marketing selbst zu erledigen. Wir werden später mehr darüber diskutieren, aber jetzt wissen wir nur, dass es weder einfach noch billig ist, bemerkt zu werden.

ThemeForest

ThemeForest ist ein großartiger Ort, um Webdesign-Aktien aller Art zu verkaufen. Das Hochladen Ihrer Arbeit auf eine Stock-Art-Site hat so ziemlich das Gegenteil aller Vor- und Nachteile, wenn Sie es alleine machen. Die Profis sind, dass sie das gesamte Marketing für Sie erledigen und Ihnen Zugang zu ihrem riesigen Pool potenzieller Käufer verschaffen. Die Nachteile sind, dass Sie Ihre Arbeit genehmigen müssen (sie müssen wählerisch sein, um die Qualität aufrechtzuerhalten), sie entscheiden, wie viel Ihre Arbeit wert ist, und Sie erzielen einen enormen Gewinn pro Verkauf. Dies ist jedoch Standard für alle Aktienseiten, und die ThemeForest-Preise gehören zu den wettbewerbsfähigsten auf dem Markt. Nachfolgend finden Sie eine Aufschlüsselung, wie viel Sie behalten müssen. Im Wesentlichen beginnen Sie bei 40% und arbeiten sich nach oben.

WP Theme Market

WP Theme Market bietet Autoren verschiedene Möglichkeiten, ihre Themen zu verbreiten. Sie können ein WP-Thema unter einer Lizenz für die einmalige oder mehrfache Verwendung verkaufen, es kostenlos verteilen oder ein einzelnes benutzerdefiniertes Thema verkaufen. Verkäufer behalten standardmäßig satte 70% und 80%, wenn Sie das WP Themer Kit zum Erstellen Ihres Themas verwenden. Kostenlose Themen können Affiliate-Fußzeilenlinks enthalten, die eine alternative Möglichkeit bieten, Geld zu verdienen.

99 Designs

99 Designs bietet eine weitere Möglichkeit, als WordPress-Designer Geld zu verdienen. Diesmal durch eine Methode namens Crowd Sourcing. Crowd Sourcing ist aus Sicht des Designers sehr umstritten. Die wesentliche Idee ist, dass ein Kunde ein Projekt einreicht und wie viel er bereit ist, dafür zu bezahlen. Angenommen, Joe Schmoe möchte ein WordPress-Theme für 350 US-Dollar. Designer, die bei 99 Designs registriert sind, konkurrieren dann um das Geschäft dieses Kunden, indem sie ihre Ideen einreichen (je mehr desto besser). Der Kunde wählt die beste Version aus und das Preisgeld geht an diesen Designer.

Warum es großartig ist:
Kunden können aus einer Vielzahl von Optionen und Stilen aus einem Pool verschiedener Designer auswählen. Es ist ein unschlagbar billiger Weg, um eine große Auswahl an Designs zu erhalten.

Warum es scheiße ist:
An jedem Wettbewerb nehmen mehrere Designer teil, die um den Preis kämpfen. Mit jedem von jemand anderem eingereichten Design sinken Ihre Gewinnchancen. Dies führt dazu, dass gute Designer viel Zeit damit verschwenden, qualitativ hochwertige Arbeiten zu produzieren, für die sie keinen Cent sehen. Darüber hinaus werden mit diesen Websites fast keine Maßnahmen ergriffen, um sicherzustellen, dass Designer sich nicht nur gegenseitig und andere Websites abreißen. Folglich kann die Qualität eines Crowd-Sourcing-Designs nach Maß erheblich niedriger sein als bei herkömmlichen Kunden- / Designervereinbarungen. Wie Sie sich vorstellen können, hat Crowd Sourcing eine wütende Menge professioneller Designer hervorgebracht, die wütend sind, ihre Arbeit zu verlieren, weil Dutzende von Designern um Geldreste konkurrieren.

Was zu berechnen

Der beste Rat, den ich Ihnen für die Preisgestaltung Ihrer WordPress-Themes geben kann, ist, sich umzuschauen und zu sehen, was alle anderen verlangen. Der Grund, warum ich dies vorschlage, ist, dass es genau das ist, was Ihre potenziellen Kunden tun werden. Wenn Sie 100 US-Dollar gegenüber der Konkurrenz verlangen, wird es schwierig sein, eine Menge Geschäfte zu machen. Geben Sie beim Umschauen Ihr Bestes, um Äpfel mit Äpfeln zu vergleichen. Das heißt, vergleichen Sie Ihr Bare-Bones-Thema nicht mit einem mit sechs Seiten und unzähligen Funktionen (oder umgekehrt).

Beachten Sie, dass die Preisgestaltung bei Websites wie ThemeForest kein Problem darstellt. Dies liegt daran, dass sie entscheiden, wie viel Ihre Vorlage wert ist, und einen Preis für Sie festlegen. ThemeForest-Vorlagen kosten derzeit zwischen 12 und 47 US-Dollar. Meine eigenen Untersuchungen haben ergeben, dass Sie je nach Qualität wettbewerbsfähig bleiben können, wenn Sie Template-Themen für 45 bis 150 US-Dollar verkaufen. Wenn Sie mit Webentwicklung oder WordPress-Theming noch nicht vertraut sind, beginnen Sie ganz unten und arbeiten Sie sich nach oben, während Sie lernen, weitere Funktionen hinzuzufügen und soliden Code zu schreiben. Benutzerdefinierte WordPress-Themes sind eine andere Geschichte und können Hunderte von Dollar oder mehr kosten. Dies hängt stark vom Talent und der Erfahrung des Designers sowie den Anforderungen des Kunden ab. Versuchen Sie immer, wettbewerbsfähig zu bleiben, aber verkaufen Sie sich niemals zu kurz.

Eine weitere sehr beliebte Methode zur Preisgestaltung von Themen ist das Anbieten von Abonnements. Die Preise können zwischen 20 und 200 US-Dollar pro Jahr für den uneingeschränkten Zugriff auf eine Themenbibliothek liegen. Diese Methode kann langfristig ein großes Gewinnpotenzial bieten.

Wie zu fördern

Das Internet ist ein sehr großer Heuhaufen und es ist keine Kleinigkeit, die Leute dazu zu bringen, Ihre Website zu finden. Aktienseiten wie ThemeForest entlasten Sie, indem sie die Werbung für Sie abwickeln, aber sie nehmen auch einen großen Teil Ihres Umsatzes ein. Wenn Sie sich jedoch dafür entscheiden, sich selbstständig zu machen, gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, um den Verkehr auf Ihre Website effektiv zu lenken.

Bieten Sie kostenlose Premium-Themen an

Wenn Sie genug Themen haben, um Ihre eigene Website zu starten, greifen Sie zu einigen und bieten Sie sie kostenlos an. Obwohl es im Web nicht an kostenlosen WordPress-Themes mangelt, gibt es nicht eine überwältigende Menge an erstaunlich hochwertigen Themes voller Optionen und Funktionen. Das kostenlose Anbieten dieser Art von Inhalten ist eine großartige Möglichkeit, auf sich aufmerksam zu machen. Stellen Sie sicher, dass das Thema einen Link "Erstellt von" enthält, der die Leser zu Ihrer Website führt. Senden Sie außerdem E-Mails an beliebte Design-Blogs, um sie über Ihr Angebot zu informieren.

Eine andere Möglichkeit, ein paar kostenlose Themen anzubieten, besteht darin, eine kostenlose Version aller Ihrer Themen anzubieten. Offensichtlich würde die kostenlose Version von der "Pro" -Version verkleinert. Dies gibt Benutzern die Freiheit, es vor dem Kauf zu versuchen. Wenn Sie ein zufriedenstellendes Produkt haben, werden viele zurückkehren, um die Vollversion zu kaufen.

Anzeigen schalten

Manchmal muss man Geld ausgeben, um Geld zu verdienen. Es gibt keine Garantie, dass es funktioniert, aber es ist verdammt viel einfacher, bemerkt zu werden, wenn Sie eine Anzeige haben, in der die richtigen Leute sie sehen können. Das erste, was Ihnen wahrscheinlich in den Sinn kommt, ist das Bezahlen einer Anzeige in einer Suchmaschine wie Google oder Yahoo. Dies ist definitiv ein guter Weg, kann aber lächerlich teuer sein. Eine gute Alternative ist es, eine Website wie BuySellAds zu finden, die hochwertige Impressionen zu angemessenen Preisen bietet.

Berücksichtigen Sie bei der Verwendung einer Website wie BuySellAds Ihre Zielgruppe. Eine gute Wahl für WordPress-Themes ist es, Designer anzusprechen. Auf BuySellAds können Sie nach designbezogenen Websites (wie dieser) suchen und einen Werbespot auswählen, der Ihrem Budget entspricht (zwischen 20 und 1.000 US-Dollar pro Monat). Anschließend mieten Sie die Werbefläche für einen Monat. Wenn es Ihnen keine signifikante Rendite bringt, werfen Sie es und versuchen Sie es mit einem anderen.

SEO

Wenn Sie ein Webdesigner sind, ist dies selbstverständlich. Eine gute Suchmaschinenoptimierung ist der Unterschied zwischen dem Aufrufen der ersten Seite von Google und dem Aufrufen der ersten 100 Seiten. WordPress-Designer und -Themen sind jedoch zahlreich, sodass es selbst mit herausragenden SEO-Techniken nicht einfach ist, gute Ergebnisse zu erzielen. Versuchen Sie, eine Nische zu finden und erzielen Sie die besten Ergebnisse in dieser Kategorie. Es wird viel einfacher sein, auf die erste Seite von "WordPress Designer Seattle" zu gelangen als auf "WordPress Designer".

Soziale Netzwerke

In sozialen Netzwerken wie Twitter leben florierende Communities von Webdesignern. Treten Sie dem Club bei, schließen Sie Freunde und twittern Sie Ihr Gehirn. Stellen Sie sicher, dass Sie viele relevante Links und Informationen teilen und Ihre Follower nicht mit Werbung überhäufen. Sobald Sie Ihre Follower mit dieser Methode erstellt haben, kann die gelegentliche Erwähnung Ihrer WordPress-Themengalerie einen langen Weg gehen.

Fazit

Das ist mein Spiel, um Geld mit dem Entwerfen für WordPress zu verdienen. Verwenden Sie die folgenden Kommentare, um uns mitzuteilen, wie Sie überleben und sich als WordPress-Designer zu fördern. Ist es nur eine von vielen Dienstleistungen, die Sie anbieten, oder sind Sie ein Vollzeit-WP-Designer? Schauen Sie auch in ein paar Tagen in Teil 2 nach, was für ein gutes WordPress-Theme erforderlich ist!

© Copyright 2022 | computer06.com