Zur Verteidigung der Werbung

Es ist auf unseren Kleidern, in unseren Häusern und an den Seiten unserer Gebäude gemalt. Es fliegt hoch über unsere Städte und befindet sich tief unter unseren Füßen in U-Bahn-Tunneln. Es ist so tief in unserer Lebensweise verwurzelt, dass die Weltwirtschaft und die Infrastruktur in Stunden zusammenbrechen würden, wenn sie nicht mehr existieren würden. Von welcher mystischen Kraft spreche ich?

Werbung. In vielen amerikanischen Haushalten ist dies ein Schimpfwort. Wir sind gekommen, um diese Pest zu hassen, die unsere Gesellschaft übernommen hat, und befürchten, dass sie unser Leben auf eine Weise überfüllt, die nur destruktiv sein kann. Heute werde ich die Grenze überschreiten und nicht nur die Branche als Konzept verteidigen, sondern auch die zweifellos bösen Menschen, die daran teilnehmen.

Entdecken Sie Designressourcen

Zu viel?

Jeden Tag werden Sie mit Tausenden und Abertausenden von Anzeigenimpressionen bombardiert. Einige offen, andere subtil, alle dazu gedacht, einen Samen in Ihr Gehirn zu pflanzen, der Sie mit einer Marke, einem Produkt, einer Person und / oder einer Idee in Verbindung bringt.

Die überwiegende Mehrheit unserer Bevölkerung in Amerika glaubt, dass sie jeden Tag zu viel Werbung sehen. Sie haben die Taktik, die Nachrichtenübermittlung und die unaufhörliche Konkurrenz satt. Interessanterweise haben sie keine freien und billigen Inhalte satt.

Werbedollar bringen Satelliten in den Weltraum, damit Sie Ihre Lieblingssendungen sehen und über Neuigkeiten aus der ganzen Welt auf dem Laufenden bleiben können. Diese Dollars bauen Stadien, halten Autobahnen sauber und tanken den Radiosender, den Sie auf dem Weg zur Arbeit hören, zusätzlich zu den Websites, die Sie häufig besuchen, während Sie arbeiten sollen.

Kurz gesagt, Werbung hält die Welt, wie wir sie kennen, am Laufen. Es mag wahr sein, dass wir unsere Gesellschaft so aufgebaut haben, dass sie viel zu sehr von diesem System abhängt, es mag auch wahr sein, dass zu viel Werbung auf psychologische Weise schädlich ist, und es ist definitiv wahr, dass die meisten Werbung da draußen völliger Mist ist. Aber heißt das, dass alles schlecht ist? Sind Werbung, Branding und Marketing von Natur aus böse Ideen? Ich hoffe nicht, weil ich sie absolut liebe.

Wo Künstler aufwachsen

Menschen haben Künstler immer unter einem interessanten Licht gesehen. Wenn jemand kreativ ist, sehen wir nur zwei berechtigte Wege für sein Leben. Der erste ist der hungernde Künstler. Diese Gruppe von Menschen bleibt ihr ganzes Leben lang unentdeckt, vermeidet tatsächlich Einkommen oder Arbeit jeglicher Art und klammert sich verzweifelt an die Vorstellung, dass sie anders geboren wurden und besondere Aufmerksamkeit verdienen, weil sie ein Bild malen, eine Gitarre spielen oder ein Lied singen können.

Bei jedem anderen Menschen wäre der Mangel an Produktivität im Laufe eines Lebens ein negatives Merkmal, aber wir lassen Künstler damit davonkommen, weil sie gequälte Seelen sind, die etwas Besseres verdienen.

Das zweite Szenario betrifft die Künstler, die das bekommen, was sie verdienen: Ruhm und Reichtum. Wir vergöttern sie und trennen uns von unserem hart verdienten Geld, um ihre Arbeit zu besitzen, weil es unser Leben auf vermeintlich einzigartige Weise bereichert. Der Künstler tut, wofür er geboren wurde und macht ein Vermögen, die Welt ist so, wie sie sein sollte.

Das dritte Szenario

Was passiert, wenn eine kreative Person erkennt, dass Ruhm und Reichtum unerreichbar sind? Nicht jeder ist in der Lage, in einem verrückten New Yorker Studio-Apartment zu leben, und jammert darüber, dass die Welt sie nicht schätzt. Gibt es nicht eine dritte Option?

In der Tat gibt es und es heißt Werbung. Kreative Menschen können „ihre Seele verkaufen“ und sich der Unterdrückungsmaschine von Industrie und Wirtschaft anschließen. Das Ergebnis ist, dass wir produktive Menschen mit einem unendlichen Spielraum für unsere Kreativität werden. Ist das so schlimm

Eine neue Idee?

Künstler beschäftigen sich seit jeher mit Werbung. Ein prominentes Beispiel ist Alphonse Mucha, der das oben gezeigte Bild erstellt hat. Die Kunst von Mucha und seinen Zeitgenossen wird in jedem kunsthistorischen Unterricht des 19. und 20. Jahrhunderts studiert und hervorgehoben. Wer war Mucha? Im Grunde war er ein Grafikdesigner, der Werbung schuf. Rückblickend denken wir, dass seine Arbeit mehr Kunst als Werbung ist, aber die Unterscheidung war früher viel feiner.

Muchas Werk ist bis heute sehr beliebt. Sehr wenige scheinen ihn als Ausverkauf oder unbedeutendes Zahnrad in einer bösen Maschine zu sehen. Er war ein Künstler, der eine großartige Möglichkeit gefunden hatte, seinen Lebensunterhalt mit dem zu verdienen, was er gerne tat.

Der Aufstieg des Creative Director

Ich habe kürzlich einen fantastischen Dokumentarfilm namens "Art & Copy" gesehen. Ein besonders interessanter Teil des Films war, dass er den Aufstieg des Kreativdirektors von jemandem darstellte, der für die Person, die das Unternehmen leitet, ziemlich unwichtig und ersetzbar war.

Kreative waren früher weit unter den Marketingleuten in der Hierarchie. Sie haben eine Nachricht und ein Ziel erhalten und einfach den Mund gehalten und die Grafiken erstellt. Schließlich hatte laut dem Film jemand die verrückte Idee, den Texter und den Künstler in denselben Raum zu bringen, damit sie zusammenarbeiten konnten.

Dies führte schließlich zu effektiveren Anzeigen, bei denen Grafik und Text gleichermaßen und synergetisch genutzt wurden. Anzeigen wie die Kampagne, bei der ein kleines hässliches ausländisches Auto in eine amerikanische Ikone verwandelt wurde.

Der Einfluss dieser 60er-Jahre-Werbekampagne ist noch heute zu sehen! Beachten Sie den einfachen soliden Hintergrund und wie er das Produktdesign wirklich hervorhebt. Klare Linien, viel Leerzeichen, viel Kontrast und eine einfache typografische Aussage. Haben Sie noch jemanden gesehen, der dieser Formel folgt?

Dies passiert, wenn Sie kreative Menschen Werbekampagnen durchführen lassen. Wir gehen über den Verkauf eines Produkts hinaus, das auf einer Aufzählungsliste von Funktionen basiert. Wir verkaufen einen Lebensstil, ein Konzept, eine Reihe von Idealen, mit denen sich Menschen identifizieren können. Kurz gesagt, wir schaffen eine Marke.

Jenseits des Brandings

Als ich meinen Lebensunterhalt im Einzelhandel verdient habe, war die allererste Marke, mit der ich jemals zusammengearbeitet habe, Pedigree-Hundefutter. Zu dieser Zeit hatte die Marke einige Richtlinien, die fast rein ästhetisch waren: Verwenden Sie diese Farbe Gelb, diese Schriftarten und versuchen Sie, Hunde zu finden, die glücklich und voller Energie aussehen. Es wurde wirklich nicht viel mehr darüber nachgedacht. Ich war nur der Typ, der Gutscheine und Ladenschilder baute, also hatte ich buchstäblich kein Mitspracherecht, dachte aber immer, dass das Unternehmen es viel besser machen könnte.

Dann engagierte Pedigree eines Tages TBWA \ Chiat \ Day (das Unternehmen hinter der iPod-Silhouette-Kampagne und dem berühmten Mac-Werbespot von 1984). Diese Leute kamen herein und haben alles verändert. Sie haben mehr als nur den Wettbewerbsvorteil von Pedigree gefunden und genutzt, sie haben das gesamte Unternehmen buchstäblich neu definiert! Das ist ein ziemlich hohes Ziel für eine Werbefirma, finden Sie nicht?

Fast jede Hundefuttermarke verkaufte zu dieser Zeit Wissenschaft. Unser Hundefutter enthält dieses Vitamin und dieses Mineral und macht das Fell Ihres Hundes glänzender und gibt ihm mehr Energie. Wenn Sie darüber nachdenken, ist dies eine ziemlich kalte und unpersönliche Art, Produkte für den besten Freund des Menschen zu verkaufen.

Chiat erkannte, dass es in der Hundefutterindustrie keine emotionale Werbung gab. Ihre Idee war es also, Pedigree von einem Hundefutterunternehmen zu einem Unternehmen zu bringen, das Hunde offen liebte und sich um ihr Wohlergehen kümmerte. Der neue Slogan für das Unternehmen lautete: "Hunde regieren".

Sie starteten den „Pedigree Adoption Drive“, eine Kampagne, bei der Geld aus dem Verkauf von Hundefutter verwendet wurde, um Hunde aus kalten, einsamen Tierheimen in warme, liebevolle Häuser zu bringen, in denen sie jemandes Freund sein könnten.

Dies hat die Art und Weise, wie ich Hundefutter in meinen Anzeigen verkaufte, völlig verändert. Plötzlich konnte ich den Menschen ehrlich sagen, dass sie durch den Kauf von Hundefutter für ihr eigenes Haustier das Leben von Hunden überall retten können. Jeder mit einem Hund braucht sowieso Hundefutter. Warum also nicht den wöchentlichen Kauf tätigen, damit er sich gut fühlt? Warum nicht Pedigree in ein Unternehmen verwandeln, das auf der offensichtlichsten Ebene denkt und sich mit seinen Kunden identifiziert (liebevolle Hunde)?

Lassen Sie uns Werbung reparieren

Meiner Meinung nach ist die Pedigree-Kampagne eine gute Werbung (das muss kein Widerspruch sein). Es ist attraktiv, interessant, effektiv und identifiziert sich vor allem wirklich mit seiner Zielgruppe. Ich habe buchstäblich gesehen, wie Pedigree-Werbespots Menschen zu Tränen gerührt haben.

Alles nur, weil Pedigree zuhörte, als ein paar kreative Leute sagten, sie hätten eine neue Art, Hundefutter zu verkaufen. Deshalb liebe ich Werbung. Für die Herausforderung, die Kreativität, die Emotionen, den Spaß und die rohe Kraft muss es die Welt wirklich verändern.

Ein weiteres großartiges Beispiel für diese Art von Werbung ist Doves Kampagne für echte Schönheit, in der Frauen und Mädchen lernen, dass sie nicht wie das magersüchtige Photoshopping-Supermodel des Magazins sein müssen, um schön zu sein. Letztendlich geht es darum, Seife zu verkaufen, aber das Ergebnis war eine weltweite Reichweite, die Frauen in einem Bereich befähigte, mit dem sie vielleicht mehr als mit jedem anderen zu kämpfen haben: dem Selbstwertgefühl.

Können Sie diese Art von Kampagnen ehrlich als destruktiv für unsere Gesellschaft definieren? Sicher, sie helfen jemandem, Geld zu verdienen, aber denken Sie auch hier daran, dass diese Dollars den Planeten zum Drehen bringen. Wenn Werbung ein notwendiges Übel ist, beenden wir die Debatte über den „notwendigen“ Teil und greifen das „Übel“ an.

Nicht jedes Unternehmen wird ein Budget wie Pedigree oder Dove haben, aber das bedeutet nicht, dass Sie ihnen nicht helfen können, effektive Werbung zu erstellen, die zumindest ihren Teil der Welt ein wenig attraktiver macht und bestenfalls ein ehrlicher Appell an die Grundbedürfnisse des Menschen.

Wie kann ich einen Unterschied machen?

Als Designer wurdest du für dieses Zeug geboren. Es gibt keinen Grund, warum Sie Ihren Job beim Entwerfen von Webbannern, Werbetafeln, Visitenkarten oder was auch immer Sie gerade bearbeiten, nicht unbedingt lieben können. Sie müssen nur lernen, das Potenzial zu erkennen, das Sie haben, um die Welt interessanter zu machen, wenn auch nur in kleinem Maßstab. Hören Sie auf zu jammern, wie viel Werbung scheiße ist, und nutzen Sie das erstaunliche Geschenk der Kreativität, um das Problem zu beheben, wo immer Sie können.

Wenn Sie immer noch unglücklich sind, träumen Sie groß. Setzen Sie sich das Ziel, der heiße Kreativdirektor zu sein, der das Markenteam von Coca-Cola leitet oder sich selbstständig macht, ein Unternehmen gründet und sich in die Unterstützung strebender Unternehmen verliebt, um ihre Ziele zu erreichen.

Gute Werbung ist eine hohe Idee. Es mag oft gesucht werden, wird aber selten erreicht. Wenn jeder im kommerziellen Design aufhören würde, mit den Fingern auf die Leute in der Marketingabteilung zu zeigen, und diese Energie darauf lenken würde, Kunden von etwas wegzudrängen, das jeder ignorieren wird, und hin zu etwas, das niemand ignorieren kann, könnten wir einfach die Welt verändern.

Fazit

Abschließend hasst die Welt den Gedanken an Werbung, während sie gleichzeitig von ihr fasziniert ist. Immer mehr freuen wir uns auf den Super Bowl nicht für das Spiel, sondern für die tollen Werbespots! Wir schreien, dass Werbetreibende uns mit zu vielen Nachrichten bombardieren, während wir Markenlogos auf unsere Arme tätowieren und unsere Kinder in T-Shirts wickeln, die den Namen unserer Lieblingsmotorradfirma oder unseres Comic-Helden tragen.

Die Wahrheit ist, wir alle lieben Werbung. Was wir hassen, ist schlechte Werbung: Der Typ in der Autowerbung schreit uns an, jetzt zu kaufen, bevor es zu spät ist, die politischen Kampagnen, die die Opposition mit Schlamm bewerfen, und die Comicfiguren, die Fettleibigkeit an Kinder verkaufen.

Der Zweck dieses Artikels ist lediglich, Sie zu überzeugen, Ihre Rhetorik zu beobachten. Werbung gibt großartigen Menschen gute Arbeit und kann in den richtigen Händen sogar eine positive Kraft in der Welt sein.

© Copyright 2022 | computer06.com