Muss ich mit SEO im Auge behalten? ein Leitfaden für Designer

Sie haben es wahrscheinlich satt, es zu hören, aber die Suchmaschinenoptimierung ist wichtig. Es kann bestimmen und beeinflussen, wer eine Website besucht und wie viele Personen es schaffen, Ihre schöne Designarbeit zu sehen.

Es sollte von der Planung an Teil des Entwurfsprozesses sein. Also, Designer, ziehen Sie den Stecker aus der Steckdose und legen Sie Wert darauf, zu lernen, wie Sie im Designprozess über SEO nachdenken können. Lassen Sie uns heute etwas näher auf das Thema eingehen.

SEO Grundlagen

Suchmaschinenoptimierung, im Allgemeinen nur als SEO bezeichnet, ist der Prozess, bei dem Zugriffe von Suchmaschinen auf eine Website geleitet werden. Google ist aufgrund seiner Beliebtheit der Haupttreiber von SEO, aber auch Websites wie Bing, AOL und Ask sind wichtig.

Die Suchmaschinenoptimierung ist kostenlos. Es ist nicht dasselbe wie der Kauf von Anzeigen, die auf Suchwebsites erscheinen, obwohl eine bezahlte Suche die Sichtbarkeit einer Website erhöhen kann. Es hängt stark von der Gesamtstruktur einer Site und den Schlüsselwörtern ab, die sich in der Kopie und in der Designarchitektur befinden.

Was trägt also zur Suchmaschinenoptimierung bei? Es gibt eine ganze Reihe von Elementen, die sich ändern und mit jeder neuen Version von Google und anderen Suchseiten aktualisiert werden. (Sie haben von Panda und Pinguin gehört, richtig?) Die dazu beitragenden SEO-Faktoren lassen sich in zwei Kategorien einteilen: On-Site-SEO und Off-Site.

Zu den SEO-Ranking- Faktoren vor Ort zählen Ihr Inhalt (Qualität, Wörter, Engagement und Beliebtheit), HTML (Titel, Beschreibungen und Überschriften) und die Architektur (Ladezeiten und Geschwindigkeit Ihrer Website, Crawling-Fähigkeit und URLs).

Zu den SEO-Ranking- Faktoren außerhalb der Website gehören Links von anderen Websites, Erwähnungen in sozialen Medien, Ehrlichkeit im Internet und grundlegende demografische Daten (Standort - Land und Stadt, Geschichte und Meinungen der Benutzer zur Website).

Warum sollten sich Designer für SEO interessieren?

Nachdem eine Site bei den Suchmaschinen registriert wurde, senden sie Fühler aus, um zu sehen, was sich auf einer Site befindet. Hier ist SEO für Designer von entscheidender Bedeutung. Die Crawls bestimmen, was der Inhalt ist, welchen „Wert“ er hat und wie er in den Suchergebnissen angezeigt wird. Sie möchten alles tun, um Ihre Website an die Spitze dieser Listen zu bringen, denn je höher die Suchergebnisse einer Website sind, desto mehr Bekanntheit erhalten Sie (und desto glücklicher sind Ihre Kunden!).

Entwurfsüberlegungen

Der beste Weg, um das Beste aus SEO für eine Website zu machen, besteht darin, im Designprozess darüber nachzudenken. Und es beginnt wirklich mit einem einfachen Gespräch und einem Aktionsplan. Hier sind fünf wichtige Möglichkeiten, wie Designer sich mit SEO beschäftigen können, um eine Website von Grund auf zu verbessern:

1. Inhalt und Text

Nachdem Sie den Zweck und die Ziele Ihres Projekts festgelegt haben, skizzieren Sie einige Schlüsselwörter, mit denen Sie den Inhalt Ihrer Website beschreiben würden. Design Shack verwendet beispielsweise Schlüsselwörter wie "Design", "Tutorial", "Webdesign", "Business", "CSS", "HTML", "Typografie" und "Layout".

Es ist wichtig, dass Sie Ihre Keywords und ähnliche Ausdrücke häufig und im richtigen Kontext auf der gesamten Website verwenden. Schlüsselwörter sollten in Text, Überschriften, Überschriften, Metadaten und Links verwendet werden. Das Keyword-Targeting ist auf jeder Seite einer Website wichtig, auf der Startseite jedoch besonders wichtig. Es sollte als Gateway und Zusammenfassung des restlichen Inhalts der Website dienen.

Achten Sie auf Ihre Formulierung, wenn es um Links geht. Wie oft sehen Sie mit den Worten "hier klicken" oder "" für einen Link? Halten Sie sich von diesen Begriffen fern. Die für einen Link verwendeten Wörter sollten den Link selbst beschreiben. Suchen Sie nach Phrasen, die Ihnen sagen, wohin der Link Benutzer führt oder welche Informationen nach dem Klicken eingehen.

Eine Sache, die Sie beachten sollten, ist das absichtliche Füllen von Schlüsselwörtern. Wenn Sie die Website nur aus Gründen der Verwendung mit Schlüsselwörtern füllen und diese sich nicht auf Inhalte beziehen, werden Sie von den Suchmaschinen abgefangen, was sich negativ auf Ihre SEO auswirkt. Es ist wichtig, inhaltlich ehrlich zu sein.

2. Bilder

Was Benutzer sehen und was Suchmaschinen sehen, wenn es um Bilder geht, ist sehr unterschiedlich. Suchmaschinen können nur Wörter sehen, nicht die tatsächlichen visuellen Elemente. Aus diesem Grund ist es wichtig, Tags mit Bedacht zu verwenden, wenn es um jedes Bild auf Ihrer Website geht. Jedes Bild sollte eine entsprechende Beschreibung enthalten (die idealerweise ein Schlüsselwort von zwei enthält). Vermeiden Sie Tags mit der Aufschrift "Screenshot" oder "Bild". Bilder mit den besten Beschreibungen werden in der Google-Bildsuche häufig angezeigt.

Visuals mit erweiterbarem Inhalt sind auch eine großartige Option, um Suchmaschinen-Crawlern mehr zu bieten. Erwägen Sie das Hinzufügen von Mouse-Over-Status für Bilder oder eines erweiterbaren Div für einen Mehrfachbildrahmen mit vollständigen Beschreibungen der Bilder. Dies ist wichtig für alle Bilder, Logos und visuellen Handlungsaufforderungen auf der Website.

Ein weiteres kleines wichtiges Informationsnugget? Entwerfen Sie Banner und andere Grafiken nach Möglichkeit mit Webfonts, HTML und CSS. (Wenn dies nicht der Fall ist, behandeln Sie diese Elemente wie Bilder mit vollständigen Beschreibungen.) Durch Erstellen von Teilen, die Standard-HTML verwenden, mit Markups für Körpertyp, H1s und Fettdruck usw. können Suchmaschinen sie besser lesen.

Bilder sollten für das Web optimiert werden, bevor sie gespeichert und als Medien für die Website geladen werden. Bilder, die in einer zu großen Größe gespeichert werden, führen beim Laden zu Verzögerungen und beeinträchtigen die Ladegeschwindigkeit der Seite. Benutzer klicken weg (und kommen möglicherweise nicht zurück), wenn Ihre Website verzögert wird oder Bilder nur langsam geladen werden. Speichern Sie Bilder mit einer Auflösung von 72 dpi und streben Sie eine Dateigröße zwischen 30 und 100 Kilobyte an.

3. HTML und Code

Seitentitel dienen nicht nur der Kategorisierung einer Website. Sie helfen auch Benutzern und Suchmaschinen. Jede Seite sollte einen Titel mit einer Beschreibung des Inhalts der Seite enthalten. Vermeiden Sie niedliche Titel; Sie sollten direkt und informativ sein und ein Schlüsselwort enthalten.

Das Wichtigste an diesem Titel ist, dass er in den Suchergebnissen angezeigt wird und den Benutzern einen Grund gibt, auf die Seite zu klicken. Halten Sie die Titel auch relativ kurz. Denken Sie an 55-65 Zeichen.

Ordnen Sie dann Seitentitel und Navigationslinks zu: der Seite "href =" link ". Mit den gleichen Attributen erhält Ihre Seite auch einen SEO-Schub.

Gruppieren Sie Medien auch in einem Ordner mit einem Namen wie "Bilder" oder "Fotos", damit sie eine saubere und beschreibende URL / images / xxxx generieren.

Denken Sie von Anfang bis Ende an Ihren Code als Teil des Designs. Lesbares HTML ist auch crawlbares HTML. Der Code sollte so strukturiert sein, dass er dem Inhalt der Website entspricht. Beginnen Sie mit Navigation und Menüs, dann mit H1-Tags und dann mit Text. Verwenden Sie Tags wie beabsichtigt und wann immer möglich - STRONG (fett), UL (Listen), P (Absätze) und H (Überschriften oder Unterüberschriften in numerischer Reihenfolge).

Die Art und Weise, wie Sie Dateien benennen, kann ebenfalls wichtig sein. Fügen Sie relevante Informationen in die Dateinamen der hochgeladenen Elemente und gespeicherten Dateien ein. Dies gilt für Dokumente, Medien und HTML. SEO-Crawls lesen Dateinamen als Wörter, verwenden einen Bindestrich - kein Leerzeichen oder Unterstrich -, um von Wort zu Wort zu wechseln. Der Crawl liest also Ihre Informationen richtig.

Erstellen Sie abschließend URLs mit Bedeutung. Jede URL sollte klar angeben, was sich auf einer Seite befindet. Vermeiden Sie URLs, die zufällig Zahlen oder Buchstaben generieren. Die URL für diese Seite lautet beispielsweise https://designshack.net/articles/do-i-need-to-design-with-seo-in-mind/ und nicht https://designshack.net/5684- 2354. Die URL hilft der Suchmaschinenoptimierung, da sie mit dem Inhalt der Seite übereinstimmt, Schlüsselwörter enthält und so beschreibend ist, dass Benutzer, wenn sie sie an anderen Stellen (möglicherweise in sozialen Medien) sehen, wissen, wie der Inhalt der Seite aussehen wird.

4. Sitemap

Erstellen Sie eine Sitemap und machen Sie sie auf jeder von Ihnen erstellten Website live. (Eine Sitemap ist eine XML-Datei, die die Struktur Ihrer Website beschreibt.)

Erstellen Sie eine und stellen Sie sicher, dass sie an Google gesendet wird. Außerdem mögen Benutzer sie auch, wenn sie Schwierigkeiten haben, Dinge auf Ihrer Website zu finden.

5. Verlinkung und Social Media

Manchmal sind einige der wichtigsten Elemente in Bezug auf SEO nicht einmal technisch Teil Ihrer Website - was Sie von Ihren Seiten und sozialen Medien aus verlinken und von anderen Websites aus verlinken, spielt eine aktive Rolle bei der Bestimmung der Sichtbarkeit.

Sie sollten nicht nur vorsichtig sein, wie Sie Links auf Ihrer Website formulieren - verwenden Sie beschreibende Wörter, nicht nur Anweisungen zum Klicken -, sondern auch, auf wen Sie verlinken, damit Links funktionieren und Links sich auf Ihren Inhalt beziehen. Links müssen einen inhaltlichen Wert haben und sich auf Ihre Gesamtnachricht beziehen, um den größtmöglichen Wert zu erzielen. Das Verknüpfen mit irrelevanten Elementen kann Crawls verwirren, was Ihre Inhalte tatsächlich sind, und Ihre allgemeine SEO beeinträchtigen. Und wenn Sie einen defekten Link finden, beheben oder entfernen Sie ihn. Sie möchten nicht, dass diese von Suchmaschinen indiziert werden.

Es ist wichtig, darauf zu achten, auf was und wen Sie verlinken, dass Links funktionieren und sich auf Ihre Inhalte beziehen.

Links von anderen Websites, einschließlich sozialer Medien, zu Ihrer Website sollten von Qualität und Vertrauenswürdigkeit sein. Sie sollten auch eine Verbindung zu relevanten Keywords auf Ihrer Website herstellen. Dies kann zwar schwer zu kontrollieren sein, Sie können dies jedoch in gewisser Weise tun. Kaufen Sie nämlich keine Links; Sie werden keinen wirklichen Wert liefern. Verknüpfen Sie Ihre Website intern mit anderen Seiten. Wenn Sie mehrere und verwandte Websites haben, verknüpfen Sie diese. Der wahre Wert von Social-Media-Links wird ständig diskutiert, gibt aber einen Schub und einige SEO-Analysten sagen, dass die Verwendung von Google+ aufgrund seiner Verbindung zum Suchmaschinenriesen noch mehr hilft.

SEO Tools

Hier ist eine kurze Sammlung von SEO-Tools, die Sie möglicherweise weiter erforschen möchten:

  • Google Webmaster Tools
  • Bing Webmaster-Tools
  • Seitenrang
  • Link Popularität
  • Suchmaschinenposition
  • Website-Geschwindigkeitstest

Fazit

SEO sollte ein Teil des Denkprozesses und des Workflows eines jeden Designers sein. Das Entwickeln guter Gewohnheiten von Beginn jedes Projekts an ist einfacher und effizienter als der Versuch, eine Website nach dem Start SEO-freundlich zu gestalten.

Es gibt noch viele weitere „Tricks“. Aber seien Sie vorsichtig mit Dingen, die zu perfekt oder einfach klingen. Es kann einige Zeit dauern, bis selbst die besten Websites in den Google-Rängen aufsteigen. Keyword-Stuffing und SEO-Cheats und Verknüpfungen sind nur vorübergehende Korrekturen.

Das Beste, was Sie in Bezug auf die Suchmaschinenoptimierung tun können, ist, eine großartige Website mit großartigem Inhalt zu erstellen und zu entwickeln. Und es tut nicht weh, wenn Sie eine Architektur entwerfen, die es den Suchmaschinen-Crawls erleichtert, Sie zu finden.

Bildquellen: Tagxedo und bennylin0724.

© Copyright 2022 | computer06.com