Stereotypen im Design nutzen: Männliche vs. weibliche Typografie

Kann Typ ein Geschlecht haben? Ist es überhaupt gesellschaftlich akzeptabel, solche Fragen zu stellen? Abgesehen von unsinnigen geschlechtsspezifischen Vorurteilen ist es absolut der Fall, dass Typografie ein Maß an Männlichkeit (oder einen Mangel daran) suggerieren kann und tut.

Heute werden wir uns mit dem befassen, was eine Schrift weiblich oder männlich macht. Noch wichtiger ist, wir werden darüber sprechen, warum dies wichtig ist und wie es Ihre Designarbeit beeinflussen sollte.

Entdecken Sie Envato-Elemente

Die Männlichkeit einer Schrift

Die Vorstellung, dass eine Schrift männlich oder weiblich ist, mag ein wenig albern oder sogar offensichtlich erscheinen, aber es ist eine wichtige Lektion, die Sie bei der Arbeit an einem Designprojekt lernen und berücksichtigen sollten.

Die meisten von uns, die in den Industrieländern leben, werden in sehr jungen Jahren in Bezug auf geschlechtsspezifisches Design geschult. Wenn ich meine fünfjährige Nichte frage, welches der folgenden Farbschemata ihr am besten gefällt, kann ich mit 100% iger Sicherheit sagen, dass sie die Nummer zwei wählen wird. Ihr Bruder hingegen würde die Nummer eins wählen.

Bedeutet das, dass diese Kinder sexistisch sind? Nein, nur dass sie, wie unzählige andere Menschen, gelernt haben, bestimmte Merkmale mit ihrem Geschlecht in Verbindung zu bringen. Dies überträgt sich auf eine Vielzahl anderer Aspekte des Designs, von Fotos und Grafiken bis hin zur Komplexität des Layouts. Der Bereich, auf den wir uns heute konzentrieren, ist Typografie.

Betrachten Sie das folgende Beispiel:

Es scheint einfach falsch zu sein, nicht wahr? Über die Farbe hinaus haben wir den Gegensatz des Konzepts und die visuelle Darstellung dieses Konzepts durch den Typ. Eine Kettensäge ist ein männliches Gerät. Es ist laut, widerlich und zerstört alles auf seinem Weg. Die Schrift hingegen ist glatt, kurvig und zart.

Wir können dieses Beispiel auf den Kopf stellen, um den Punkt weiter zu beweisen. Dieses Mal werden wir eine Nachricht eingeben, die in einer sehr männlichen Schrift ziemlich weiblich ist.

Unabhängig von Ihrer Designerfahrung steckt wahrscheinlich etwas in Ihnen, das Ihnen sagt, dass dies falsch ist. Das Wort "Ballerina" sollte in ChunkFive einfach nicht verwendet werden!

Beruhige dich

Mögen viele Mädchen Kettensägen und viele Jungen Ballett? Klar, und das ist großartig. Ob es Ihnen gefällt oder nicht, eine Zielgruppe zu erreichen, bedeutet oft, einige Stereotypen zu nutzen. Dazu später mehr, aber jetzt entspannen Sie sich und werden Sie nicht sauer auf mich, wenn Sie sagen, dass Pink weiblich ist.

Ein Kontinuum

Die obigen Beispiele sind absichtlich extrem. Sie werden jedoch feststellen, dass die meisten Dinge nicht so schwarz und weiß sind. Würden Sie zum Beispiel sagen, dass das folgende Beispiel weiblich oder männlich ist?

Sie können wahrscheinlich so oder so ein Argument konstruieren. Bäume sind stark, stabil und zäh. Sie nehmen Generationen von Missbrauch und stehen einfach da und bitten um mehr. Sie sind also männlich, oder? Andererseits sind sie attraktiv und organisch. Vielleicht sind sie weiblich. Die anderen Eigenschaften helfen auch nicht viel: Grün und Helvetica. Beide scheinen ziemlich neutral zu sein. Also, was gibt es?

Dies zeigt, dass Farben, Konzepte und Schriften alle in einem Kontinuum existieren. Auf der einen Seite befindet sich die männliche schwarze Kettensäge ChunkFive und auf der anderen die rosa Ballerina Lavanderia. Fast alles andere liegt jedoch irgendwo zwischen den beiden. Ihre Aufgabe als Designer ist es, zu entscheiden, wo etwas auf diesem Kontinuum liegt und wie sich das auf das bezieht, was Sie zu kommunizieren versuchen.

Was macht eine Schrift männlich oder weiblich?

Jetzt, da wir uns mit der Grundidee der Männlichkeit und ihrer Bedeutung für das Design beschäftigt haben. Lassen Sie uns über einige der spezifischen Merkmale einer Schrift sprechen und wie sich dies auf die Männlichkeit auswirkt. Die meisten davon sind intuitiv. Hier geht es nicht darum, das Offensichtliche zu sagen, sondern Sie dazu zu bringen, Ihr implizites Wissen in explizites Wissen umzuwandeln, das Sie in jedem Projekt berücksichtigen.

Mut

Einige Schriftfamilien wie Helvetica befinden sich ziemlich im Zentrum des Männlichkeitskontinuums. Innerhalb der Helvetica-Familie können Sie jedoch Kühnheit verwenden, um die ansonsten neutrale Schrift in Richtung männlich oder weiblich zu bringen.

Beachten Sie, wie empfindlich die dünnen Buchstaben im Gegensatz zu dem fett gedruckten Beispiel unten erscheinen. Auch hier gibt es einen zweiten Trick. Kleinbuchstaben können eine sehr subtile Möglichkeit sein, ein Design in eine weibliche Richtung zu lenken, während alle Großbuchstaben es maskuliner machen können.

Serifen

Im Allgemeinen lässt das Vorhandensein einer Serife jeglicher Art eine Schrift etwas männlicher aussehen. Dies gilt insbesondere dann, wenn es sich um eine schöne starke Serife handelt.

Erinnerst du dich an das Beispiel mit ChunkFive von früher? Platten-Serifen sind so blockig, dass sie großartige Schriften für maskulines Design darstellen.

Form & Ornamentik

Das vielleicht bedeutendste Teil dieses Puzzles betrifft die Gesamtform und -verzierung einer Schrift. Beispielsweise sind männliche Schriften in der Regel relativ leicht zu verzieren und enthalten viele harte Ecken und Kanten. Sie meiden übertriebene Kurven.

Ebenso sind weibliche Schriften übermäßig kurvig und dekorativ. Es gibt oft viel zusätzlichen Schwung und normalerweise viel Kontrast zwischen den Dicken und Dünnen.

Diese beiden Schriften dienen als perfektes Beispiel. Beachten Sie, dass Haymaker nur aus gleichmäßig dicken geraden Linien besteht und buchstäblich mit Stacheln verziert ist. Es enthält auch nur Großbuchstaben. Es ist schwer, männlicher zu werden! Mission Script ist genau das Gegenteil, es ist kaum eine gerade Linie zu sehen.

Stereotype: gut oder schlecht?

"Stereotype sind nicht nur nicht immer schädlich, sie können sogar hilfreich sein!"

Wenn Sie aufs College gehen, lernen Sie, dass die Stereotypen, die Sie im Laufe Ihres Lebens entwickelt haben, eine negative Sache sind. Sie sind gemein, schädlich und unangemessen. Es sei denn, Sie sind ein Marketing-Student wie ich. In diesem Fall lernen Sie, dass Sie Stereotypen verwenden können, um Dinge an Menschen zu verkaufen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass das Konzept eines Stereotyps trotz der weit verbreiteten Meinung weder positiv noch negativ ist. Es ist nur eine Beobachtung. Jetzt stimme ich voll und ganz zu, dass verletzende, unbegründete und sinnlose Stereotypen in der modernen Gesellschaft keinen Platz haben. Zum Beispiel: "Leute aus kleinen Städten im Mittleren Westen sind nur dumme Kerle." Als jemand, der in einem winzigen Fleck einer Stadt (200 Menschen!) In Missouri aufgewachsen ist, stimme ich dieser Aussage offensichtlich überhaupt nicht zu.

Lassen Sie uns diese Aussage sachlicher ändern und jede Herablassung beseitigen: „Menschen aus Kleinstädten im Mittleren Westen neigen dazu, gern zu jagen.“ Diese Aussage macht kein Urteil, sie besagt nur eine Beobachtung, die ich als wahr bezeichnen würde. Ich habe noch nie persönlich gejagt, daher stehe ich offensichtlich als Beweis dafür, dass es keine universelle Aussage ist. Ich erkenne jedoch an, dass dies im Großen und Ganzen eine wahre Aussage ist.

Der wirklich verrückte Teil ist, dass Stereotypen nicht nur nicht immer schädlich sind, sondern sogar hilfreich sein können! Wenn Sie aus Seattle kommen und noch nie im Mittleren Westen waren, wird Sie dieses Stereotyp wahrscheinlich davon abhalten, Ihr "Fleisch ist Mord" -T-Shirt zu tragen, wenn Sie meine Heimatstadt besuchen, es sei denn, Sie möchten einen Kampf beginnen Einige nette Herren, die Waffenständer in ihren Pickups haben.

Ausrichtung auf Ihre Designs

Aus gestalterischer Sicht hat dies enorme Auswirkungen. Auch wenn niemand gerne darüber spricht, verwenden Designer und Vermarkter täglich Stereotypen, insbesondere solche, die das Geschlecht betreffen.

Als ich im Druckdesign tätig war, arbeitete ich an zwei großen US-amerikanischen Hundefuttermarken: Cesar und Pedigree. Schauen Sie sich jede der beiden folgenden Anzeigen an, die ich zusammengestellt habe, und überlegen Sie, wer der Zielkunde für jede Anzeige ist.

In einer Anzeige haben wir einen hoch gepflegten reinrassigen Hund im Zimmer der weiblichsten Frau, die Sie sich vorstellen können. Die Prinzipien, die wir oben besprochen haben, arbeiten hart. Der Typ ist dünn, enthält keine Serifen und ist in Kleinbuchstaben geschrieben.

Vergleichen Sie dies mit der Pedigree-Anzeige, die einen Köter auf schwarzem Hintergrund mit fettem, gelbem Typ zeigt. Es wird auch eine serifenlose Schrift verwendet, aber sein kühner, kartonartiger Look drückt es in die männliche Richtung.

Warum sind diese Anzeigen Ihrer Meinung nach so unterschiedlich gestaltet? War es willkürlich? Habe ich mich beim Erstellen der Pedigree-Anzeige etwas männlicher gefühlt? Nein! Diese basieren auf den sorgfältig festgelegten Identitäten jeder Marke.

Da Hunde kein eigenes Futter kaufen, werden hier nicht einmal verschiedene Hundetypen angesprochen, sondern verschiedene Kunden. Cesar weiß, dass die Leute, die ihr Produkt kaufen, mehr Geld für weniger Essen bezahlen. Dies impliziert viele Dinge. Sie haben wahrscheinlich einen kleinen Hund und es geht ihnen finanziell gut (wie Sie sehen können, spielen hier viel mehr Variablen als das Geschlecht eine Rolle). Umgekehrt ist Pedigree eine Art „Hundefutter für jeden Mann“. Ihre Anzeigen loben den Köter und verwenden emotionale Appelle, um ihr Produkt zu verkaufen: Welcher Typ träumt nicht davon, ein Held zu sein?

An wen richten Sie sich?

Diese Idee des gezielten Designs ist ein äußerst wichtiges Konzept, das so viele Webdesigner verpassen. Stellen Sie Ihren Kunden immer immer immer viele Fragen, auf wen ihre Website abzielen soll. Ist es für eine unabhängige Geschäftsfrau in den Vierzigern oder einen jungen Vater, der zu Hause bleibt? Die Antworten auf diese Fragen sollten sich auf Ihr Design auswirken, bevor Sie eine einzelne Idee skizzieren.

Wenn Sie Photoshop das nächste Mal starten und nach einer guten Schriftart für Ihr aktuelles Projekt suchen, überlegen Sie zweimal, welche Sie auswählen. Designer wählen viel zu oft eine Schrift, die nur aus einer Laune heraus basiert: das gefällt mir heute. Bei professionellem Design geht es nicht darum, was Sie mögen. Es geht darum, eine Reihe von Zielen zu erreichen und bestimmte Arten von Menschen anzusprechen. Dies sollte sich in Ihrer Überschriftenkopie, Ihren Schriften, Farbschemata und Bildern widerspiegeln.

© Copyright 2022 | computer06.com