Diese Woche im Design: 6. Juni 2014

Einige der besten und bemerkenswertesten Designprojekte der Welt kollidierten mit brillanten Beispielen des Unternehmertums, um wichtige Marken und Werkzeuge zu schaffen, die wir jeden Tag verwenden. Zum einen ist Apple ein klassisches Beispiel. (Eine angemessene mit WWDC in dieser Woche.) Vor diesem Hintergrund liegt der Schwerpunkt dieser Woche im Design auf unternehmerischem Denken.

Jede Woche planen wir einen Blick auf wichtige Produktversionen und Upgrades, Tools und Tricks und sogar auf einige der beliebtesten Dinge, über die Sie in den sozialen Medien sprechen. Und wir würden gerne hören, was auch in Ihrer Welt los ist. Haben wir etwas verpasst? Schreiben Sie mir eine E-Mail an [email protected].

Frühe WWDC-Zusammenfassung

Es war eine der aufregendsten Wochen in Design und Entwicklung: WWDC. Was können wir mit einem neuen iOS und Betriebssystem am Horizont von Apple in den kommenden Monaten erwarten?

Die Apple Worldwide Developers Conference wird bis zum 6. Juni in San Francisco fortgesetzt, und wir werden nächste Woche mehr über die Ergebnisse des Jahrestreffens berichten.

Hier einige Highlights aus dem ersten Teil der Konferenz:

  • Apple hat eine neue Programmiersprache namens Swift vorgestellt, die Objective C für die Erstellung von Apps ersetzen wird. Das Schöne ist, dass beide Programmiersprachen in einer einzigen App verwendet werden können, sodass sich Designer und Entwickler langsam auf die Änderung einstellen können. Lernen Sie jetzt die neue Sprache mit Apples kostenlosem E-Book über Swift.
  • Apple unterstützt nur neuere Geräte für iOS 8 und OS X 10.10 Yosemite. Business Insider hat eine Liste der Geräte, die mit der neuen Version funktionieren.
  • Das neue iOS und Betriebssystem wird die Konnektivität und Funktionalität verbessern und sich ähneln, da das flache Design zum ersten Mal in die Desktop-Oberfläche integriert wird.
  • Die Keynote-Rede des WWDC war voller interessanter Zahlen über Apple-Verkäufe, Benutzer und Wachstum, beispielsweise, dass 98 Prozent der Fortune 500-Unternehmen iOS-Geräte verwenden. Lesen Sie die Zahlen durch und seien Sie auf einige Überraschungen von MacWorld vorbereitet.
  • Was kommt als nächstes? Responsive Email

    Endlich bildet sich eine Community rund um das E-Mail-Design, und die Techniken werden ständig weiterentwickelt und perfektioniert. Responsive E-Mail-Design ist eine davon

    Mehr als 50 Prozent der E-Mails werden auf Mobilgeräten geöffnet. Die meisten E-Mails sind jedoch nicht auf ein responsives Framework ausgelegt. Es scheint eine echte Trennung zu sein.

    E-Mails können jedoch mithilfe von HTML und einem reaktionsschnellen Framework gestaltet werden, erklärt Jason Rodriguez von A List Apart im kürzlich erschienenen Artikel „Kann E-Mails reaktionsschnell sein?“.

    „Endlich bildet sich eine Community rund um das E-Mail-Design, und die Techniken werden ständig weiterentwickelt und perfektioniert. Responsive E-Mail-Design ist eine davon. “

    Und während viele argumentieren werden, dass Klartext-E-Mails immer noch bevorzugt werden, schwinden diese Zahlen. HTML-E-Mails sind dank Elementen wie Hyperlinks, Design, Hierarchie und Nachverfolgung von großem Wert, die in Klartextnachrichten fehlen. HTML-E-Mails haben jedoch ihre Mängel - darunter fehlende Standardpraktiken und eine Vielzahl von E-Mail-Clients.

    Aber immer mehr Benutzer mögen und erwarten E-Mails, die wie Webseiten aussehen. Rodriguez erklärt, wie Sie dies tun können (und teilt eine Arbeitsvorlage auf GitHub).

    Die häufigsten Elemente in E-Mail-Kampagnen sind Tabellen, Bilder und Handlungsaufforderungen. Der Trick besteht darin, sie mit drei drei Hauptkomponenten der Reaktionsfähigkeit zu verknüpfen: flexible Bilder, flexible Layouts und Medienabfragen.

    "Der einzige Unterschied zwischen Web und E-Mail besteht darin, wie diese drei Techniken implementiert werden", schreibt Rodriguez. „Beim E-Mail-Design steht uns eine begrenzte Teilmenge von HTML und CSS zur Verfügung. Wir können uns nicht auf Eigenschaften und Werte verlassen, die Designer für reaktionsfähige Websites im Web verwenden. Ränder, Floats und Ems funktionieren in vielen E-Mail-Clients nicht. Wir müssen also an Problemumgehungen denken. “

    Wenn Sie wissen möchten, wie es funktioniert, lesen Sie unbedingt den Artikel aus A List Apart.

    Projekt macht Designer zu Unternehmern

    30 Weeks bietet alles, was ein phänomenales Projekt ausmacht. Das Programm ist „ein Experiment zur Umwandlung von Designern in Technologiegründer, Unternehmer und Führungskräfte, die die Zukunft erfinden“.

    Das Programm umfasst einen 30-wöchigen Studiengang, der im September in New York beginnt. Die Teilnehmer erhalten Schulungen, Mentoring und alle Tools, die sie benötigen, um sich mit Design und Technologie vertraut zu machen. „Die Kandidaten werden sorgfältig kuratiert und sollten über Hintergründe in Bereichen wie visuelles Design, kreative Technologie und Geschichtenerzählen sowie einen starken Wunsch nach Führung verfügen“, so die 30-Wochen-Website.

    Das Programm wird von einigen ziemlich großen Namen unterstützt - Hyper Island, Google und Designern und Unternehmern wie John Maeda, einem Designpartner bei KPCB; Robert Wong, CCO des Google Creative Lab; und Doreen Lorenzo, schrulliger Präsident.

    Das Programm ist vollständig lizenziert und vom Bureau of Proprietary School Supervision akkreditiert. Die Schüler erhalten nach Abschluss ein Zertifikat. Die Studiengebühren betragen 10.000 US-Dollar und Stipendien sind verfügbar.

    Wenn Sie interessiert sind, bewerben Sie sich schnell. Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 13. Juni und ist auf 20 Plätze begrenzt.

    Künstler, Unternehmer sind Problemlöser

    Haben Sie jemals darüber nachgedacht, wie kreative Arbeit wie Unternehmer funktioniert? Alex Mathers vom Red Lemon Club hat und die Antwort könnte Sie überraschen. Wie Unternehmer lösen Künstler, Designer und andere Kreative Probleme für Kunden.

    „Ein wesentlicher Teil der Kreativität besteht darin, das Bewusstsein für die Menschen zu berücksichtigen, denen Sie dienen. Wenn Sie genau wissen, womit sie zu kämpfen haben, anstatt einfach das zu tun, was Sie gerne tun, werden Sie sich von den anderen abheben “, schreibt Mathers.

    Welche Probleme und Probleme verbinden Unternehmer und Künstler?

    • Ich möchte verstanden werden
    • Ich brauche mein Geschäft, um mehr Geld zu verdienen
    • ich will lernen

    Die Liste enthält viele andere häufige Probleme. Sehen Sie sich die vollständige Liste an und lesen Sie „Welche Probleme lösen Sie? Wie großartige Künstler wie Unternehmer denken. “

    Nur zum Spaß

    Die Schaffung des perfekten Arbeitsbereichs ist etwas, das Freiberufler und Einzelpersonen mit Home Offices anstreben. Bequeme Möbel, einfacher Zugang zu Werkzeugen und eine schöne Ästhetik gehören zu den Wünschen und Bedürfnissen. Das Gleiche gilt auch für Mitarbeiter in traditionelleren Büroräumen, die jedoch möglicherweise nicht die gleiche Kontrolle über die Räume haben.

    Aber woher weißt du, was dein Stil wirklich ist? Und welche Art von Arbeitsbereich passt am besten zu Ihnen? Freelancers Union hat ein lustiges Quiz, um Ihnen dabei zu helfen, es herauszufinden.

    Beantworten Sie eine Reihe bildbasierter Fragen und Sie erhalten ein Ergebnis. (Mir wurde gesagt, mein idealer Arbeitsplatz wäre ein Café - "WiFi! Kaffee! Snacks!") Wie haben Sie getroffen? Und wie genau waren die Ergebnisse?

© Copyright 2022 | computer06.com