Diese Woche im Design: 7. November 2014

Was kommt als nächstes? Was ist im Trend? Was ist cool? Es kann unglaublich schwierig sein, diese Fragen zu beantworten, aber wir versuchen es oft. Diese Woche im Design werden wir einige mögliche Trends für das kommende Jahr und einige Teile der Vergangenheit betrachten, die den klassischen und zeitgenössischen Designstil beeinflussen.

Jede Woche planen wir einen Blick auf wichtige Produktversionen und Upgrades, Tools und Tricks und sogar auf einige der beliebtesten Dinge, über die Sie in den sozialen Medien sprechen. Und wir würden gerne hören, was auch in Ihrer Welt los ist. Haben wir etwas verpasst? Schreiben Sie mir eine E-Mail an [email protected].

Was kommt 2015?

Obwohl wir nicht genau wissen, wie das Jahr 2015 aussehen könnte, gibt es in der aktuellen Designlandschaft einige Hinweise. Creative Bloq hat kürzlich mit dem Mitbegründer von Headscape und dem Moderator des Boagworld-Podcasts, Paul Boag, darüber gesprochen, welche Trends er für das kommende Jahr erwartet.

Er konzentrierte sich auf vier Bereiche, in denen Designer wahrscheinlich deutliche Veränderungen sehen werden:

  • Der Schritt zu internen Designteams
  • Automatisierung von Code
  • Aufstieg der Software als Dienstleistung
  • Ablehnung von Websites

Wie wirken sich diese Dinge auf das Design aus?

  • Wo und wie Sie arbeiten, kann sich ändern. Anstelle einer freiberuflichen Kultur und externer Einstellungen werden mehr Unternehmen ihr Designteam „besitzen“.
  • Neuere und bessere Tools machen jetzt einen Großteil der Entwicklung für uns. Designer werden standardmäßig zu Pseudocodierern, weil Software die Arbeit erledigt.
  • Viele Artikel - zum Beispiel Webdesign-Services - können in einer „Box“ zu deutlich geringeren Kosten gekauft werden. Das Softwaremodell ändert sich gerade mit Lichtgeschwindigkeit.
  • Überlegen Sie, wie Sie andere Tools - beispielsweise Apps - anstelle von Websites zur Information verwenden. Genug gesagt.

Was bedeutet das alles? Kurz gesagt, unsere Jobs ändern sich vor unseren Augen. Der Schlüssel ist, über diese Veränderung auf dem Laufenden zu bleiben und bereit zu sein, sich anzupassen.

Design Lektionen und Evolution

Designinnovation ist überall. Jeder Designer, jede Firma und jeder Akademiker hat einen Stil, den die meisten Menschen sehen können. Aber was ist mit Veränderungen und Innovationen im Design? Das zu erkennen dauert etwas länger.

Aber jede Ära von Designern hat wahrscheinlich einen Zeitraum, in dem sie nach Inspirationen für Innovationen suchen. "5 Lektionen zu Innovation (und Leben) von Picasso" im Blog "Contently" bietet einen großartigen Einblick in einige dieser klassischen Design-Innovatoren vom Titelnamen bis zu Apple.

Die Verbindung besteht darin, dass fast jede Designinnovation auf einige von Picassos Kunstphilosophien zurückgeht:

  • Radikale Einschränkungen
  • Rücksichtslose Reduktion
  • Kontinuierliche Iteration
  • Motivationswettbewerb
  • Gegenteiliges Experimentieren

Persönlich trägt jeder dieser Faktoren dazu bei, dass meine Arbeit besser wird. Was ist mit dir?

Sie müssen nach Designtalenten suchen

„Designer möchten in Unternehmen arbeiten, in denen sie das Gefühl haben, dass das Unternehmen ihre Arbeit schätzt.“

Designtalent ist überall. Und das ist ein einschüchternder Faktor, wenn Sie jemanden für Ihr Team einstellen möchten. Wie können Sie dieses Talent finden und in Ihre Tür bekommen? Fast Company hat kürzlich das Gehirn von Irene Au, einer Partnerin bei Khosla Ventures und ehemalige Google-Designerin, ausgewählt, um einige der Antworten zu finden.

Das beste Talent kann von fast überall kommen, aber es beginnt bei Ihnen. "Designer möchten in Unternehmen arbeiten, in denen sie das Gefühl haben, dass das Unternehmen ihre Arbeit schätzt", sagte Au gegenüber Fast Company. "Wenn Ihr Produkt oder Ihre Website schrecklich aussieht oder wenn jemand, der auf Ihre Website kommt, das Wertversprechen für Ihr Produkt nicht anhand des Produkts ermitteln kann, fällt es Ihnen viel schwerer, Designer zu gewinnen."

Hier sind fünf ihrer Top 10 Tipps. Lesen Sie den vollständigen Artikel, um mehr über die Vor- und Nachteile der einzelnen Artikel zu erfahren.

  • Wenden Sie sich an große interne Designteams.
  • Schauen Sie sich Orte an, an denen sich Designer versammeln.
  • Finden Sie talentierte Absolventen oder nutzen Sie die Chance eines Praktikanten.
  • Umzug in Betracht ziehen.
  • Sprechen Sie mit Design-Personalvermittlern.

Schwarz und Weiß können unterschiedliche Gefühle hervorrufen

Schwarz-Weiß-Bilder sind etwas, das Sie bei so vielen verfügbaren Vollfarbdruckmaschinen und digitalem Design nicht so oft sehen. Aber Schwarzweißfotografie kann einen Platz im Design haben und bringt oft unterschiedliche Gefühle, Assoziationen und emotionale Verbindungen mit sich.

Tina Barney zeigt diesen Herbst in Janet Borden in New York Schwarz-Weiß-Bilder. Slate hat die Fotografin interviewt und ihre Einsicht in das Projekt ist etwas, mit dem sich die meisten Designer auch identifizieren sollten.

"Wenn ich Schwarzweiß in meine Filmhalter steckte, dachte ich anders darüber nach, was ich nahm und was mich interessierte, waren die Grafiken - nicht das Thema -, sondern was mit Licht und Dunkelheit und den Schatten geschah", sagte Barney das Online-Magazin.

Bei Schwarzweißbildern bleiben Sie stehen und schauen. Sie können in der Unordnung der Farben auffallen. So wie Designer Farbkontraste verwenden, können Schwarz und Weiß einen Kontrast zu allem anderen bilden, was Sie wahrscheinlich sehen.

Aber es muss beabsichtigt und geplant sein. Nur ein Foto aufzunehmen und die Farbe zu entfernen, ist kein gutes Design. Barney zum Beispiel schoss jedes Foto in dem Wissen, dass es schwarz-weiß sein würde und für die Laune geplant war. "Ich mag die Tatsache, dass Sie die Dinge anders sehen", sagte Barney zu Slate. „Denken oder fühlen Menschen beim Betrachten von Schwarzweiß anders über die Bilder? Ich denke sie tun es. … Ich denke, Sie können sich aus den falschen Gründen ablenken lassen, wenn Sie Farbbilder betrachten. Es gibt eine Sentimentalität, die dich irgendwie erreichen kann. “

Dieses Gefühl und diese Emotion sind auch wichtig, wenn Sie mit Schwarzweißbildern arbeiten. Menschen haben möglicherweise bereits eine Idee oder emotionale Konnotation, die mit „farblosen“ Bildern verbunden ist. Daher ist es wichtig, es absichtlich zu planen und zu verwenden.

Nur zum Spaß

Wie lange soll das dauern (Elementtyp hier einfügen)? Beim Entwerfen gibt es Regeln für alles - Abstand, Wortanzahl und Zeilenlänge und vieles mehr.

AdWeek hat eine unterhaltsame Infografik, die einige dieser Fragen auf unterhaltsame und sehr visuelle Weise beantwortet. Von der Anzahl der Zeichen für Social-Media-Beiträge bis hin zur Anzahl der Wörter online und der Anzahl der Minuten für Online-Elemente wie Videos kann Ihnen diese Grafik dabei helfen, den Benutzer im Auge zu behalten.

© Copyright 2022 | computer06.com