Wurde mein Design plagiiert (oder ist das nur Schmeichelei)?

Ist nichts mehr original? Über dieses Konzept sprechen wir Designer ständig. Alle ursprünglichen Ideen "wurden bereits verwendet". Aber ist das wahr? (Ich bin mir nicht sicher, ob ich es wirklich glaube.) Und wenn es wahr ist, plagiieren wir alle täglich andere Designs?

All dies sind Ideen, die lose herumgeworfen werden, aber ziemlich schwerwiegende Auswirkungen haben. Woher wissen Sie also, ob Ihre Designidee plagiiert wurde? Oder ist ein ähnliches Konzept nur die aufrichtigste Form der Schmeichelei? Lassen Sie uns heute etwas tiefer graben ...

"Ausleihen" Design

Es gibt viele Möglichkeiten, wie Designer Design „ausleihen“. Sie sehen eine großartige Idee und nutzen sie. Sie verwenden ein Konzept, das Sie während eines anderen Projekts entwickelt und möglicherweise verworfen haben, wieder. Sie verwenden eine vergessene Idee oder ein vergessenes Konzept wieder, entweder von Ihnen selbst oder von einem anderen Ort.

Aber wo liegt die Grenze zwischen Schmeichelei und Plagiat? Und ist es verteidigungsfähig? Oft liegt die Antwort auf beide Fragen im Auge der Beleidigten.

Was ist Plagiat?

„Plagiat: stehlen und (die Ideen oder Worte eines anderen) als die eigenen ausgeben; zu verwenden (die Produktion eines anderen), ohne die Quelle anzugeben. “ - Merriam-Webster-Wörterbuch

Die Schüler, von der Grundschule bis zum College, kennen den Begriff und seine Auswirkungen auf Klassenaufgaben und insbesondere auf das Schreiben von Aufgaben. Lehrer verwenden häufig spezielle Software, um schriftlich nach Phrasen zu suchen, die nicht richtig zugeordnet sind, und Verstöße können auf allen Ebenen harten Sanktionen und Verstößen gegen den Schulcode oder die Schulrichtlinien unterliegen.

Wenn es um Design geht, wird die Definition etwas düsterer. Wie beweisen Sie wirklich, dass zwei Designs genau gleich sind? Und wusste der mutmaßliche Plagiat überhaupt, dass das erste Werk existiert? Während Designer oft von „Designplagiaten“ sprechen, sind viele gespalten, ob es sie gibt und wie sie damit umgehen sollen.

Wie geschieht Plagiat?

Plagiate können sowohl absichtlich als auch unbeabsichtigt auftreten. Die ungeheuerlichsten Beispiele für das Kopieren treten auf, wenn absichtlich und ohne Reue ein genaues Replikat erstellt wird.

Aber genauso häufig wird die Arbeit versehentlich kopiert. Angenommen, Sie haben ein cooles Poster mit einem riesigen kaufmännischen Und vor blauem Hintergrund gesehen und sind dann zurückgegangen und haben Monate später ohne Zuschreibung das gleiche Konzept für Visitenkarten verwendet. Möglicherweise erinnern Sie sich nicht einmal an die Originalquelle. Würden Sie zusammenzucken, wenn Sie es wieder sehen würden?

Das Kopieren resultiert oft auch aus Faulheit oder schlechter Planung. Wenn Designer sich beeilen, Projekte abzuschließen, kann es leicht sein, ein wenig Inspiration aus einer anderen Quelle zu „stehlen“. Auch wenn es nicht absichtlich ist.

Plagiate können auch auftreten, wenn Sie Ihre eigenen Arbeiten kopieren. Unabhängig davon, ob es sich um ein verworfenes Design oder ein ähnliches Konzept handelt, kann das Bereitstellen von Kopien (auch wenn es sich um Ihre eigenen handelt) für einen Kunden wie ein Plagiat aussehen. Es ist nicht etwas, das du verteidigen willst.

Was ist, wenn meine Arbeit plagiiert wurde?

Die Definition von Plagiaten in den Augen des Gesetzes kann schwierig sein und je nach Wohnort variieren. Während wir den Begriff Plagiat häufig verwenden, werden die meisten Fälle von Kopierarbeiten nach dem Marken- oder Urheberrecht vor Gericht gestellt.

Der erste Schritt, wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Arbeit kopiert wurde, besteht darin, den Täter zu kontaktieren. Schreiben Sie dem Designer und erklären Sie ihm die Situation auf sehr nette und freundliche Weise. Sie können erwägen, der Person eine Kopie des Originalwerks zu senden, warum Sie mit dem Kopieren unzufrieden sind und was Sie als Nächstes tun möchten.

Zu den Optionen für Korrekturmaßnahmen gehören die Überarbeitung der betreffenden Arbeit, die Gutschrift und Verknüpfung des Konzepts mit Ihnen, die Entschädigung für das kopierte Material oder die sofortige Entfernung des Materials.

Dieser Brief kann ausreichen, um die Verteilung des kopierten Werks zu beenden. Wenn nicht, müssen Sie möglicherweise die rechtlichen Optionen prüfen, in denen Sie wohnen.

Der erste offizielle Schritt besteht häufig darin, ein Unterlassungsschreiben zu senden (und sicherzustellen, dass alle Korrespondenz im Auge behalten wird). Bei Online-Kopieren können Sie Straftäter auch zur Überprüfung an Google melden. Aber - und das ist von entscheidender Bedeutung - Sie müssen feststellen können, dass Sie das ursprüngliche Konzept, die Idee oder das Material besitzen.

Vermeiden Sie Plagiate

Ich bin oft sowohl geschmeichelt als auch wütend, wenn ich sehe, dass meine Arbeit woanders wiederholt wird. Die Emotionen sind miteinander verflochten und manchmal schwer zu klären. Wie vermeiden Sie es, jemand anderen unbeabsichtigt zu kopieren?

Kopieren Sie zunächst kein Design und versuchen Sie, es als Ihr eigenes auszugeben. So einfach ist das wirklich.

Es ist in Ordnung, ein Konzept oder einen Trend zu sehen und zu versuchen, es auf Ihre eigene Weise zum Laufen zu bringen. Schauen wir uns das sehr trendige Konzept des flachen Website-Designs an. Es enthält unterschiedliche Merkmale wie Farb- und serifenlose Schriftarten, wodurch viele dieser Websites ein ziemlich ähnliches Aussehen haben. Fügen Sie jedoch Ihre eigene Note oder Ihr eigenes Flair hinzu, um eine Kopie zu vermeiden.

Schauen Sie sich die Logos oben an. Sind sie gleich? Wem gehört die Idee? Hier kommt die Dunkelheit ins Spiel. Nur weil etwas ähnlich ist, heißt das nicht, dass es kopiert wurde.

Wenn Sie einen Design-Build durchlaufen haben, kehren Sie zur Quelle Ihrer Inspiration zurück und führen Sie einen schnellen Vergleich der Darmkontrolle durch. Wie ähnlich sind die Designs? Wenn Sie sich am wenigsten unwohl fühlen, ist es möglicherweise an der Zeit, Ihr eigenes Projekt zu überdenken.

Wenn Sie überhaupt etwas aus einer anderen Quelle verwenden, befolgen Sie die von Ihren Grundschullehrern festgelegten Regeln und geben Sie Kredit. Es ist eine gute Angewohnheit und hält Sie langfristig von Problemen fern, wenn Sie Quellen zitieren und Links zu verwandten Arbeiten bereitstellen. Sie würden es tun, wenn Sie ein Papier oder einen Artikel schreiben. Warum also nicht, wenn Sie auch entwerfen?

Ein laufendes Gespräch

Das Gespräch über Designplagiate wird immer mehr zu einem festen Bestandteil des Dialogs der Designgemeinschaft. Der Designer Paul Wallen aus Florida befragte mehr als fünfzig Designer und schrieb Anfang dieses Jahres einen Artikel über seine eigenen Erfahrungen mit Designplagiaten für die Society for News Design.

Die Ergebnisse waren unter den Befragten sehr unterschiedlich, mit Menschen auf beiden Seiten des Themas. Die Antworten auf Wallens Umfragefragen sind aufschlussreich und gelten für Designer aller Medien. Die Fragen umfassten:

  • Glauben Sie, dass es so etwas wie visuelles Plagiat gibt?
  • Glauben Sie, dass die Wiederherstellung der Arbeit anderer ein gültiges Lernwerkzeug sein kann?
  • Wie unterscheidet man den Unterschied zwischen Inspiration und Kopieren?
  • Wurde Ihre Arbeit jemals kopiert?

Fazit

Da es schwierig ist, Designplagiate zu definieren, ist es am besten, bei der Erstellung Ihrer Arbeit vorsichtig zu sein. Überlegen Sie, was Sie erstellen, wie die Idee entstanden ist und welche Teile davon wie andere Dinge aussehen könnten.

Gibt es wirklich noch „neue“ Ideen? Ich denke, es gibt neue Wege, Dinge zu tun. Es gibt aber auch viele Dinge, die den früheren Designs ähneln. Die beste Vorgehensweise ist, klug und offen für Gespräche zu sein, wenn jemand sagt, dass Sie seine Arbeit kopiert haben.

Gibt es also wirklich visuelles Plagiat oder ist es nur Schmeichelei? Welche Seite des Arguments besitzt du? Teilen Sie Ihre Gedanken und persönlichen Geschichten in den Kommentaren.

Bildquelle: Sean Savage.

© Copyright 2022 | computer06.com