Minimalistisches Design übernimmt: Hier ist der Grund

Überall, wo Sie sich wenden, veröffentlicht ein anderer Designer ein Projekt mit einem minimalistischen Designstil. Dieser Fokus auf Raum, Einfachheit und schöne Typografie ist erfrischend. Und es ist eine großartige Option für eine Reihe von Designprojekten. Dies könnte einer der Gründe sein, warum minimalistisches Design so beliebt ist.

Aber der Trend ist nicht ganz neu. Minimalismus gibt es schon fast so lange wie das Design selbst. Es ist eine Technik, die verebbt und fließt, aber immer als einer der klassischen Stile bleibt, was sie zu einer Design-Wahl macht, die fast immer funktioniert.

Was ist minimalistisches Design?

Minimalistisches Design kann durch ein Framework identifiziert werden, das einfacher Natur ist. Das Design enthält nur die für die Funktionalität erforderlichen Elemente.

Elemente wie Farbe und Typografie werden ebenfalls verwendet, wobei der Schwerpunkt auf Einfachheit mit extrem reduzierten Paletten liegt, die möglicherweise nur einen Farbton oder eine Schrift enthalten. Details und Raum sind Designfaktoren, die die Ästhetik wirklich bestimmen. Da es nicht viele Elemente gibt, mit denen gearbeitet werden kann, wird jeder Design-Divot angezeigt.

Kurzgeschichte

In nahezu jedem Zeitraum finden Sie Elemente des Minimalismus in Design, Kunst und Architektur. Der Stil ist fast zeitlos und lässt Designer immer wieder zurückkehren.

Die Wurzeln des Minimalismus, wie wir ihn heute kennen, lassen sich auf drei Schlüsselperioden zurückführen, wie aus einer Geschichte minimalistischen Designs von Oleg Mokhov für SpyreStudios hervorgeht:

  1. De stijl Kunstbewegung: Zwischen 1917 und den 1930er Jahren hat „de stijl“ - niederländisch für „der Stil“ - einfache und abstraktere Ideen mit Schwerpunkt auf Farbe und Form unter Verwendung von Linien, Rechtecken, Weiß und Schwarz sowie Primärfarben vorangetrieben.
  2. Architekten wie Van Der Rohe: Der Architekt nach dem Ersten Weltkrieg verwendete Materialien mit klaren Linien, einfachen strukturellen Rahmenbedingungen und viel Freiraum.
  3. Traditionelles japanisches Design: Wenn Sie an traditionelle japanische Kultur, Einfachheit und Zen denken, sind diese Elemente Teil der Kultur, von Kleidung über Keramik bis hin zu anderen Designs.

Sie können mehr über die Geschichte des Minimalismus und einige der anderen Einflussfaktoren des Trends von SpyreStudios erfahren.

Der heutige Minimalismus

Die minimalistischen Designs der aktuellen Zeit sind nicht viel anders als in vielen anderen Epochen. Der Bezeichner ist oft, wie Minimalismus mit anderen Trends verwendet wird. Im Moment sehen Sie wahrscheinlich ein minimalistisches Framework mit Elementen mit flachem Design oder mit einem Video oder mit einem Vollbild-Header oder mit Elementen im Kartenstil.

Tatsächliche minimalistische Konzepte ändern sich nicht wirklich. Unabhängig vom Zeitraum erstellen viele Designer Projekte häufig mit überwiegend weißen und schwarzen Farbschemata, viel Platz - insbesondere für die Ränder und um das zentrale Bild - und serifenloser Typografie. Das heißt nicht, dass dies Anforderungen an ein minimalistisches Design sind, aber sie sind unabhängig vom Zeitraum recht häufig.

Was wir im Moment wirklich mit Minimalismus sehen, ist ein deutlicher Fokus auf ein Stück Inhalt, ohne Konkurrenz durch andere Elemente. Dies kann ein Foto, ein Logo oder ein einfacher Textblock sein. Elemente wie Navigations- oder Kontaktinformationen oder Fußzeilen sind im Design fast verborgen (obwohl sie häufig in Form von Hamburgermenüs oder in einer klebrigen Position direkt „unter“ der Schriftrolle vorhanden sind).

Designer beginnen auch, Animationen mit Minimalismus in Website-Designs zu integrieren. Dies kann schwierig sein - die Animationen müssen subtil sein -, aber es kann eine schöne Verbindung zwischen klassischem und modernem Design herstellen. Dieses Konzept erstreckt sich auch auf animierte Bildlaufeffekte, wie sie auf der Website für Anders Drage (oben) verwendet werden. Diese verfügt über eine subtile Pfeilanimation und scrollt horizontal.

Der andere große Minimalismus-Trend ist die Textgröße. Designer entscheiden sich für dramatische Größen - super kleine oder gigantische - Schriftzüge mit Stapelhintergründen und einfachen Bildern. Der hohe Kontrast eignet sich hervorragend, um in einem einfachen Rahmen einen Fokus zu schaffen und den „richtigen“ Inhalt innerhalb des Designs hervorzuheben.

Praktische Anwendung

Minimalistisches Design übernimmt, weil es einfach funktioniert. Der Stil ist so einfach, dass Benutzer nicht darüber nachdenken müssen. (Auch wenn Designer viel nachdenken und planen müssen, um etwas zu schaffen, das so einfach aussieht.)

Vorteile des Minimalismus bei Websites und Apps

  • Es ist rund um den Inhalt gestaltet. Fokus und Zweck sind der Schlüssel, wenn es darum geht, dass Minimalismus funktioniert.
  • Es funktioniert gut in reaktionsschnellen Umgebungen. Es gibt weniger Elemente, die verkleinert und gedehnt und im Code berücksichtigt werden müssen.
  • Es ist schnell. Weniger Informationen bedeuten weniger Ladezeit.

Vorteile des Minimalismus im Druckdesign

  • Es ist zeitlos; Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass ein gedruckter Auftrag veraltet aussieht, sobald er den Drucker verlässt.
  • Durch die Einfachheit können Sie eine bessere Druckqualität erzielen, ohne sich um Farben, Ausblutungen oder falsche Schnitte sorgen zu müssen.
  • Es kann sich von allen anderen Design-Unordnung abheben, weil es anders ist. Denken Sie an diese Community Bulletin Boards und wie viele Dinge in jedem Poster stecken. Gehen Sie minimal und Ihre wird zuerst das Auge der Passanten ergreifen.

Minimal gestalten

Planen Sie mit Absicht. Es klingt einfach, aber das ist alles, was Sie wirklich tun müssen. Jedes Element, jede Farbe und jede Schriftart in einem minimalistischen Designprojekt muss einen Grund haben, aufgenommen zu werden.

Beginnen Sie Ihr Projekt mit einem Ziel. Was sollen Menschen, die mit dem Design interagieren, damit anfangen? Wie bringt man sie dorthin? Das klingt zwar einfach, kann aber etwas komplizierter sein als Sie denken. Möglicherweise müssen Sie gängige Designelemente wegwerfen.

Beim Minimalismus geht es um die Rückkehr zu den Grundlagen von Kontrast, Raum, Organisation, Farbe, dominantem Bild und Typografie.

  • Kontrast: Schwarz-Weiß-Schemata sind beliebt, da sie von Natur aus viel Kontrast zwischen Elementen enthalten. Aber jeder Kontrast auf hohem Niveau funktioniert. Verwenden Sie Yin- und Yang-Konzepte, um Elemente mit entgegengesetzten Kräften zu verbinden - großer und kleiner Text oder Bilder, offener Raum und ein einzelnes Element, andere Farben mit viel Kontrast, starkes Design mit einer aufwändigen Schrift.
  • Raum: Minimalismus baut auf Raum auf, und obwohl Sie nicht viel Weißraum einbeziehen müssen, ist die Atmungsaktivität von Elementen ein Muss. Jedes Teil des Design-Puzzles muss Platz haben, um im Design für sich zu stehen. Minimale Konturen fühlen sich selten eng an und funktionieren.
  • Organisation: Bitte verwenden Sie ein Raster. Kehren Sie zu einigen Wurzeln des Minimalismus und der Verwendung von Linien und Rechtecken zurück. Sogar diese Linien können sehen, wie sich Benutzer über das Design fühlen. Ein Raster hält Sie organisiert und Ihr Design fühlt sich harmonisch an.
  • Farbe: Kontrast und Farbe werden in Diskussionen über minimalistisches Design häufig zusammengefasst, sind jedoch separate visuelle Elemente. Farbe kann Kontrast erzeugen und ist ein wichtiger Teil des Planungsprozesses. Zu viele Designer versuchen, die Farbe minimal zu überbeanspruchen oder denken, dass minimal schwarz und weiß sein muss. Die Palette sollte optimiert werden. Versuchen Sie, anstelle der zwei- bis vierfarbenigen Farben eines herkömmlichen Farbschemas einen einzelnen Farbton in einem hellen und / oder dunklen Rahmen beizubehalten.
  • Dominantes Bild: Lassen Sie sich nicht von der Falle mit zu vielen Bildern überraschen. Wählen Sie eine Sache und machen Sie sie dominant (beachten Sie dominant, nicht unbedingt groß). Dominanz verbindet sich direkt mit Kontrast zur Verwendung der Techniken im Konzert. Vorschläge für dominante visuelle Elemente umfassen ein Bild, einen Textblock oder ein Element mit überraschender Farbe.
  • Typografie: In den meisten minimalistischen Frameworks wird häufig serifenlose Typografie verwendet, und das ist eine großartige Option. Verwenden Sie eine Schrift mit klaren Linien und einfachen Strichen. Je nach der Nachricht, die Sie übermitteln möchten, können fett oder dünn geschrieben werden. Wenn Sie den Typ als dominierendes Element verwenden, sollten Sie eine Schrift mit mehr Glanz oder Persönlichkeit als Kontrast betrachten.

Cute + Broke ist eine interessante Interpretation des minimalistischen Designs für eine Einzelhandelswebsite. Im Gegensatz zu vielen Einzelhändlern, die sich von Anfang an darauf konzentrieren, Artikel zu verkaufen, indem sie Kunden mit Optionen bombardieren, bietet die Homepage ein Modell in einem Outfit mit dem Wort „roh“ und einem Aufruf zum Handeln.

Sie können nicht anders, als auf die Homepage zu schauen. Sie sehen jedes Detail in der Kleidung des Models und können dann einkaufen. Der minimale Stil konzentriert sich auf einen Aspekt und verbindet sich emotional mit dem Benutzer. (Das Thema wird auch auf Innenseiten mit einfacher Produktfotografie auf einem einheitlichen hellen Hintergrund mit einer Textzeile und Preisen fortgesetzt.)

Fazit

Minimalismus ist einer der Designtrends, der einfach nie alt wird. Die Einfachheit macht es einfach, Minimalismus in eine Reihe anderer Stile und Trends zu integrieren. Es ist klassisch und edel. Es funktioniert mit vielen verschiedenen Arten von Inhalten und betont diese.

Das minimalistische Design wird weiterhin das Design von Websites, Apps und Drucken übernehmen. Es wird sich weiterentwickeln und ändern, wie es Designpräferenzen immer tun, aber die Wurzeln der Technik bleiben erhalten.

© Copyright 2022 | computer06.com