10 Smart Freelancer-Tipps für jeden Tag

Egal, ob Sie ein Vollzeit-Freiberufler sind oder nur ein Teilzeit-Auftritt, Sie müssen in Bezug auf Ihre Zeit und Ihr Geschäft klug sein. Die erfolgreichsten Freiberufler haben eine Reihe persönlicher Regeln und Routinen entwickelt, mit denen sie effizient und effektiv arbeiten können.

Hier haben wir 10 Dinge, die Sie jeden Tag ausprobieren können, um sich zu einem besseren Freiberufler zu entwickeln und auszubilden. Ihr täglicher Workflow ist nur ein weiteres Werkzeug, das Sie auf dem Weg zum Erfolg kleiner Unternehmen unterstützt.

1. Planen Sie Ihren Tag

Ein guter Arbeitstag beginnt mit einem Plan. Was genau wirst du heute tun?

Planen Sie Ihre Arbeitszeiten und erstellen Sie eine Reihe von Aufgaben, die Sie erledigen müssen. Planen Sie, wie Ihre Arbeit ablaufen wird. Sie können im Laufe der Woche Zeit sparen, indem Sie Tage im Büro und Tage für Besorgungen und Besprechungen mit Kunden einplanen. Durch die Gruppierung von In-Office- und Out-Office-Aufgaben können Sie Zeit sparen und organisiert bleiben.

Planen Sie auch rechtzeitig ein paar Ablenkungen ein - es wird passieren - und seien Sie realistisch, wenn Sie sich tägliche oder wöchentliche Ziele setzen. Was können Sie wirklich tun? Wenn Sie versuchen, zu viele Dinge zu planen, werden Sie am Ende verblüfft und frustriert sein.

Dann visualisiere es. (Als Designer tun wir das am besten, oder?) Beginnen Sie mit: „Heute werde ich…“ und geben Sie an, was Sie tun werden. Wenn Sie es laut aussprechen, können Sie die Aufgabe besser erkennen und sich auf den Weg dorthin machen.

2. Arbeiten Sie in Ihrem Raum

Nicht alle Freiberufler haben den Luxus eines kompletten Home Office, aber Sie sollten einen Arbeitsbereich haben. (Wenn nicht, ist es Zeit, eine zu erstellen.)

Arbeite in deinem Raum. Es klingt einfach, aber wenn Sie in einem speziellen Bereich arbeiten, haben Sie alle Werkzeuge zur Hand, die Sie benötigen. Sie werden sich wohl fühlen und schnell in einen Groove geraten. Und Sie werden keine Zeit damit verschwenden, Ihr „Büro“ einzurichten.

Sobald Sie sich in Ihrem Raum niedergelassen haben, arbeiten Sie eine festgelegte Anzahl von Stunden (während eines festgelegten Zeitrahmens jeden Tag). Behandeln Sie Ihren freiberuflichen Job so, als würden Sie für einen anderen Arbeitgeber arbeiten. Arbeitszeit ist dedizierte Arbeitszeit; Mischen Sie es nicht mit dem Rest Ihres Lebens, wenn es vermieden werden kann.

3. Löschen Sie Ihren Posteingang

Beginnen Sie Ihren Tag mit einer kleinen E-Mail-Überprüfung und Reinigung. Beachten Sie Folgendes, bevor Sie in Panik geraten: Alle E-Mails fallen in eine von drei Kategorien. Hier erfahren Sie, wie Sie damit umgehen.

  1. Junk oder unnötige Antworten: Löschen Sie diese Nachrichten, während Sie gehen.
  2. 5-Minuten-E-Mails: Nachrichten, in denen Sie gefragt werden, was Sie in maximal 5 Minuten tun können, sollten beim Durchsuchen Ihres Posteingangs ausgefüllt und von der Liste gestrichen werden.
  3. Projekt-E-Mails, die länger als 5 Minuten dauern: Markieren oder archivieren Sie diese, um sie zu einem bestimmten Zeitpunkt zu bearbeiten (und legen Sie eine Aufgabenerinnerung oder einen Termin fest, damit Sie sie nicht vergessen.

Es gibt auch einige andere E-Mails, die Ihnen in den Weg kommen, z. B. Spam (als solche kennzeichnen, löschen und weitermachen) oder Angebote oder Informationen, an denen Sie festhalten möchten. Erstellen Sie ein E-Mail-Ordnersystem, um E-Mails abzulegen, die Sie möglicherweise später benötigen, und diese Nachrichten werden nicht in Ihrem Posteingang gespeichert.

4. Mit den Ausgaben Schritt halten

Freiberufler sollten täglich über ihre Finanzen informiert sein. Während dies leicht zu Ihrer Steuerzeit führen kann, ist es wichtig zu wissen, welche Gelder jederzeit ein- und ausgehen.

Dies umfasst das Einreichen von Rechnungen (und das Sicherstellen, dass diese pünktlich bezahlt werden), das Verfolgen von Einnahmen und Ausgaben sowie das Bezahlen von Steuern, Gebühren oder Rechnungen, die auf dem Weg anfallen.

Ihre freiberuflichen Finanzen werden zur Vereinfachung der Überprüfung am besten von persönlichen Konten getrennt gehalten. Für einige Freiberufler kann es schwierig sein, den Überblick über die Finanzen zu behalten, insbesondere in kreativeren Bereichen. Arbeiten Sie mit einem Buchhalter zusammen, wenn Sie Hilfe benötigen, um alles im Auge zu behalten.

5. Check / Post in Social Media

Einmal pro Tag sollten Sie einen schnellen Social-Media-Check durchführen. Sie sollten auch täglich etwas posten. Dies ist Teil Ihres gesamten Marketing- und Markenplans, oder?

Social Media kann Ihnen helfen, mit einem breiteren Publikum in Kontakt zu treten - potenziellen Kunden und anderen Freiberuflern -, sollte jedoch nicht alles kosten. Nehmen Sie sich täglich 30 Minuten Zeit für eine schnelle Überprüfung der sozialen Medien auf den von Ihnen verwendeten Plattformen und verwenden Sie ein Tool wie Hootsuite oder Buffer, um einige Posts zu planen, damit Sie die sozialen Medien nicht den ganzen Tag verwalten müssen.

6. Ziele setzen und einhalten

An traditionellen Arbeitsplätzen hilft Ihnen Ihr Vorgesetzter dabei, eine Reihe von langfristigen und kurzfristigen Zielen festzulegen, um Ihren persönlichen Erfolg sicherzustellen. Sie sollten dies auch für sich selbst tun. Persönlich zerlege ich das in „tägliche Ziele“ und „Ziele von morgen“.

Tägliche Ziele sind Dinge, die ich jeden Tag erreichen möchte, und unterscheiden sich von Aufgaben darin, dass sie möglicherweise nicht immer darin bestehen, einen Teil eines Projekts zu beenden. Zu den täglichen Zielen könnte auch eine neue Interaktion mit einem coolen Designer auf Twitter oder die Aktualisierung meines Portfolios gehören.

Die Ziele von morgen sind meine Gesamtziele - wo ich in einem Jahr, 5 Jahren, 10 Jahren sein möchte - und wie ich vorhabe, dorthin zu gelangen. Dies kann die Planung des Ruhestands, das Wachstum Ihres freiberuflichen Geschäfts oder eine ganze Reihe anderer Dinge umfassen. Nehmen Sie sich jeden Tag eine Minute Zeit, um über diese Ziele nachzudenken und darüber, was Sie jetzt tun, um dorthin zu gelangen.

7. Bleiben Sie über das Geschäft auf dem Laufenden

Das Schlimmste, was einem freiberuflichen Designer passieren kann, ist, wenn die Welt an Ihnen vorbeizieht. Sie müssen über Trends, Technologien, Tools und die Entwicklungen in der Designwelt auf dem Laufenden bleiben.

Für mich beinhaltet dies viel Lesen und viel nur das Betrachten von Designarbeiten. Sie können auch an einem Kurs teilnehmen, sich persönlich vernetzen oder an Konferenzen oder Seminaren teilnehmen. Aber tun Sie alles, um mehr über das Gebiet zu erfahren, in dem Sie arbeiten (und auch über verwandte Bereiche).

Ihr tägliches Ziel - lernen Sie eine neue Sache, egal wie klein.

8. Machen Sie Pausen

Es hat keinen Wert, stundenlang vor einem Computer zu sitzen, ohne sich zu bewegen. Sie werden ausbrennen und wahrscheinlich in einen lethargischen Zustand abdriften. Also steigen Sie von Ihrem Stuhl, gehen Sie herum, trinken Sie Kaffee und machen Sie Pausen.

Und machen Sie nicht nur eine Facebook-Pause. Steh auf und beweg dich. Mach etwas Körperliches.

Fitness-Tracker sind deine Freunde. Setzen Sie sich ein tägliches Ziel, damit Sie vom Stuhl aufstehen. Stellen Sie einen Alarm für Pausen ein, damit Sie daran denken, aufzustehen und sich zu bewegen. Studien haben gezeigt, dass Sie dadurch tatsächlich produktiver werden.

9. Follow-up mit Kunden

Geben Sie alle Kunden-E-Mails und Telefonanrufe täglich zurück. Zögern Sie nicht, wenn es darum geht, mit echten Menschen zu arbeiten. Wenn eines Tages etwas zurückgedrängt wird, ist dies nicht die Sache.

Denken Sie auch daran, eine Abwesenheitsnachricht zu setzen, wenn Sie nicht im Büro sind. Wenn ein Kunde Kontakt aufnimmt und Sie nicht antworten können, weiß er Bescheid.

Schnelle Nachverfolgung zeigt, dass Sie sich interessieren. Es verleiht Ihrem freiberuflichen Unternehmen eine persönliche Note, die Sie von allen anderen abheben kann. Der Kunde fühlt sich respektiert und geschätzt. Und die meisten dieser Nachuntersuchungen nehmen nicht viel Zeit in Anspruch und helfen Ihnen dabei, viele Elemente von Ihrer täglichen To-So-Liste zu streichen.

10. Verfolgen Sie Ihre Zeit

Wie viel Zeit verbringen Sie mit Ihrem freiberuflichen Geschäft im Vergleich zu anderen Elementen, die um Ihre Aufmerksamkeit wetteifern? Verfolgen Sie Ihre Arbeitszeit. Sie könnten von den Ergebnissen überrascht sein.

Viele Freiberufler sind in andere Dinge verwickelt - soziale Medien, persönliche E-Mails, sogar Wäsche -, wenn sie von zu Hause aus arbeiten. Indem Sie die für Arbeitsprojekte aufgewendete Zeit physisch verfolgen, können Sie besser bestimmen, wie viel Zeit Sie tatsächlich arbeiten. Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass Sie

  • arbeite viel mehr als du gedacht hast.
  • Arbeit viel weniger als Sie dachten.

Wenn Sie weniger arbeiten, als Sie gedacht haben, kann dies zu Problemen führen. Wenn Sie jedoch viel mehr arbeiten als gedacht, ist dies ein finanzielles Dilemma. Wenn Sie mehr Zeit mit Arbeiten verbringen, bringen Sie tatsächlich weniger Dollar pro Stunde ein? Sind Ihre Preise angesichts der Zeit, die Sie mit der Arbeit verbringen, angemessen?

Fazit

Als Freiberufler sind Sie Ihre wertvollste Ressource. Während wir alle unterschiedlich arbeiten und unterschiedliche Vorstellungen vom Erfolg haben, bleibt die Wurzel der freiberuflichen Tätigkeit dieselbe. Es ist ein empfindliches Gleichgewicht zwischen persönlich und beruflich und Zeitersparnis und Effizienz im Workflow sind von entscheidender Bedeutung.

Freelancing 101 ist eine gelegentliche Serie, um der zunehmenden Anzahl von Freiberuflern auf dem Markt zu helfen. Egal, ob Sie Designer, Schriftsteller, Entwickler sind oder mehrere Hüte tragen, wir geben Tipps, Ressourcen und Ideen weiter, damit Sie Ihr kleines Unternehmen optimal nutzen können. Gibt es etwas Besonderes, das Sie wissen möchten? Lass es mich wissen unter [email protected].

Stock Fotos mit freundlicher Genehmigung von Creative Market.

© Copyright 2022 | computer06.com