8 Dinge, die Sie mit Typografie nicht mehr tun sollten (jetzt!)

Gute Typografie ist eine Kunst, mit der man sich nicht zu sehr anlegen sollte. Buchstabenformen fließen zusammen, um Wörter und Phrasen zu bilden, die lesbar sind und eine subtile visuelle Bedeutung haben.

Aber wenn Sie nicht aufpassen, ist es einfach, typografische Schönheit sofort zu ruinieren.

Wenn Sie in eine dieser Designfallen geraten sind, ist es an der Zeit, nichts mehr auf dieser Liste zu tun, um Ihre Designstücke zu tippen und zu bereinigen. (Ihr Portfolio wird es Ihnen danken.)

Entdecken Sie Designressourcen

Schlagschatten hinzufügen

Die meisten Schriftarten sind so perfekt, wie sie sind. (Ich meine es todernst.)

Wenn die Buchstaben für Ihr Design nicht funktionieren, sollten Sie möglicherweise eine andere Typauswahl in Betracht ziehen. Nehmen Sie nicht die Option "Faul" und fügen Sie dem Text einen viel zu offensichtlichen Schlagschatten oder Umriss hinzu.

… Die besten Schatten bleiben völlig unbemerkt

Es gibt diese allgemeine Regel für Schlagschatten, der mehr Menschen folgen sollten - die besten Schatten bleiben völlig unbemerkt. Wenn Sie den Schatten auf einem Textelement sehen können, ist er wahrscheinlich zu groß, zu dunkel und beeinträchtigt die Lesbarkeit.

Ehrlich gesagt ist die Verwendung dieser Effekte eine ziemlich träge Methode, um Text zum Laufen zu bringen. (Sie sehen normalerweise Schatten und Umrisse auf Text, die mehr Kontrast zum Hintergrund haben sollten.)

Auf der anderen Seite können Sie einige coole Kunsttextelemente mit Schatten und Konturen erstellen. Aber es ist eine Technik, die Sie in Ihrer Designkarriere wahrscheinlich nur ein paar Mal anwenden werden.

Verwenden zu vieler Schriftarten

Es sollte selbstverständlich sein. Aber es muss wiederholt werden.

Die Verwendung zu vieler Schriftarten ruiniert die gesamte Typografie in einem Design. Die Verwendung von Schriftarten, die nicht gut miteinander (oder dem Inhalt) übereinstimmen, kann das Design ruinieren.

Wählen Sie eine Typografie-Palette für Projekte. Legen Sie eine Typhierarchie fest und arbeiten Sie von dort aus. Befolgen Sie die Typstilregeln, die Sie für das Projekt festgelegt haben, und es besteht die Möglichkeit, dass es sich als in Ordnung herausstellt.

Sie sind sich nicht sicher, wie Sie Schriftarten koppeln sollen? Lern mehr.

Kontrast ignorieren

Kontrast ist das, was jedes Stück des Typs in Ihrem Design lesbar macht. Dies gilt für Druckmaterialien, Websites und sogar taktile Gegenstände wie Hemden oder Werbetafeln.

Es ist ein häufiger Fehler, nicht genügend Kontrast zwischen Hintergrund und Typografie zu haben oder Änderungen des Kontrasts aufgrund von Hintergrundbeleuchtung oder Umgebungselementen nicht zu berücksichtigen. Und es kann die Wirksamkeit jedes Wortes im Design beeinträchtigen.

… Eine gut lesbare Typografie mit starkem Kontrast wirkt sich auch positiv auf die Zugänglichkeit der Website aus.

Sie haben nur wenige Sekunden Zeit, um mit einem Design die Aufmerksamkeit einer Person auf sich zu ziehen. Verschwenden Sie nicht diese kostbare Zeit, da Benutzer Schwierigkeiten haben, die Wörter zu verstehen, die sie lesen sollen.

Um die Lesbarkeit zu gewährleisten, möchten Sie hellen Text auf einen dunklen Hintergrund stellen (oder umgekehrt) und keine ähnlich gesättigten Farben gegeneinander verwenden. Als Faustregel gilt, dass die Verwendung von schwarzem (oder dunkelgrauem) und weißem Text die beste Option ist, wenn Sie Zweifel an Farbkombinationen haben.

Mit einem Tool wie dem WebAIM Color Contrast Checker können Sie den Kontrast für Textelemente bestimmen. Als Bonus wirkt sich eine gut lesbare Typografie mit starkem Kontrast auch positiv auf die Zugänglichkeit der Website aus.

Verwenden von Großbuchstaben, Fettdruck und Kursivschrift zu viel

Wussten Sie, dass viele Schriftstile Bedenken hinsichtlich der Barrierefreiheit hervorrufen können?

Die Verwendung zu vieler Schriftvarianten - alle Groß- und Kleinschreibung, Kursivschrift und Unterstreichung - kann dazu führen, dass Text viel komprimierter und zusammengedrückter erscheint als er tatsächlich ist. Das ist ein Problem, wenn es um Lesbarkeit geht.

Wenn Sie diese Texteffekte für Akzente oder zur Hervorhebung verwenden, halten Sie an und fragen Sie sich, ob es einen besseren Weg gibt. All diese Dinge sind in Ordnung, wenn sie sparsam verwendet werden, sollten aber nicht im gesamten Design enthalten sein.

Doppelabstand

Stellen Sie keine zwei Leerzeichen mehr zwischen Punkte (und andere Satzzeichen) am Ende von Sätzen und am Anfang des nächsten Satzes. Es bleibt nur eine merkwürdige Lücke. Diese Lücke kann an den Zeilenenden noch unangenehmer werden und zu Leerzeichen am Anfang eines Satzes in einer neuen Zeile führen.

Der moderne digitale Satz ist darauf ausgelegt, den Abstand zwischen Sätzen für Sie zu berücksichtigen. Während Sie gelegentlich eine manuelle Anpassung benötigen, sind selten zwei Leerzeichen erforderlich (es sei denn, Sie erstellen Designelemente auf einer Schreibmaschine).

Geräte- / Bildschirmgröße vergessen

Vergessen Sie nicht die mobilen Benutzer, wenn Sie Schriftgrößen für das Website-Design, E-Mails oder sogar Social Media-Bilder festlegen, die auf kleinen Bildschirmen angezeigt werden (und Text enthalten).

Der Abstand zwischen den Zeilen ist genauso wichtig wie die Größe des Textes.

Während Sie dies nicht mit Typografie an sich tun, hat die Größe einen großen Einfluss darauf, ob die Menschen die Botschaft verstehen können. Einige Schriften sind auch für kleinere Größen geeignet und lassen sich gut rendern, während andere Schriftfamilien für große Displays viel besser geeignet sind.

Wenn Sie über Schriftanpassungen nachdenken, sollten Sie die Größe und den Vorsprung berücksichtigen. Der Abstand zwischen den Zeilen ist genauso wichtig wie die Größe des Textes.

Denken Sie über die Verwendung nach und wählen Sie die entsprechenden Schriftarten aus. (Auch wenn Sie sich auf verschiedene Bildschirmgrößen einstellen müssen und dies wahrscheinlich auch tun werden.)

Verwenden von Bindestrichen in der Anzeige

Es ist normalerweise kein großes Problem für Webdesigner, aber es ist eine große Sache für alle anderen: Trennen Sie Wörter im Anzeigetyp nicht mit Bindestrichen.

Es ist einfach hässlich. Und schwer zu lesen.

Tu es nicht.

Weiter und weiter und weiter ...

Es ist Zeit aufzuhören zu denken, dass Sie einfach weiter und weiter und weiter mit dem Typ fahren können, weil er im Web ist. Niemand liest das alles, egal wie schön der Schriftzug ist.

Halten Sie sich an wichtige Wörter. Ihre Typauswahl wird besser genutzt, damit die Leute sie tatsächlich lesen.

Je mehr Text Sie im Design haben, desto wichtiger wird die Typografie.

Wenn es um Text geht, der immer weiter geht, denken Sie an die Länge der Textblöcke. Sind Absätze kurz und verdaulich? Verwenden Sie Listen und Formatierungen, die das Scannen erleichtern?

Denken Sie an die Anzahl der Zeichen pro Zeile - dies hilft bei der Festlegung der Schriftgröße - und streben Sie 40 bis 60 Zeichen pro Zeile an (etwas weniger für die kleinsten Bildschirme). Dies kann Ihnen helfen, herauszufinden, ob Textblöcke zu klobig oder umständlich zum Lesen sind.

Halten Sie sich für alles außer für Überschriften an die Standardausrichtung. Lange Blöcke mit zentriertem Text sind unglaublich schwer zu lesen. Die Leute mögen oder erwarten es nicht - außerhalb der Poesie - und es verursacht viel Überanstrengung der Augen. Begründete Textblöcke sind ebenso schwer zu lesen, wenn sie lang sind, und können unangenehme Abstandsprobleme verursachen, die in reaktionsschnellen Frameworks eine Herausforderung darstellen.

Je mehr Text Sie im Design haben, desto wichtiger wird die Typografie. Verwenden Sie eine klare und leicht lesbare Schriftart ohne schwierige Formatierung in langen Blöcken, um die Lesbarkeit zu verbessern.

Fazit

Eine schlechte Typografie kann ein Projekt schneller ruinieren als fast jedes andere Designproblem. Damit ein Design effektiv ist, müssen die Menschen es lesen und verstehen können. Am häufigsten ist dies in Form von Typografie.

Zu viel Dekoration, falscher Kontrast oder falsche Skalierung und zu viele Textelemente sind die häufigsten Probleme, die bei der Typografie auftreten. Denken Sie daran, Buchstaben für sich stehen zu lassen, für optimale Lesbarkeit viel Kontrast zu bieten und Schriftarten mit Wörtern zu verwenden, die eine gemeinsame Bedeutung und einen gemeinsamen Kontext haben.

© Copyright 2022 | computer06.com