Herausforderungen, denen sich jeder freiberufliche Designer 2018 stellen muss

Ein neues Jahr steht vor der Tür, das selbst für den erfahrenen freiberuflichen Designer neue Herausforderungen mit sich bringt. Wenn Sie zurückblicken und die Siege von 2017 feiern - wie Sie es zu Recht sollten -, ist es Zeit, vorauszudenken, was auch für das neue Jahr auf Sie zukommt!

Es scheint wieder eine Verschiebung von Trends und Technologien zu geben, die Designer im Jahr 2018 vor Herausforderungen (und Chancen!) Stellen könnten. Hier ein Blick auf einige der Curveballs, die Ihnen in den Weg kommen könnten. Und wie man für sie bereit ist, wenn sie es tun.

Entdecken Sie Designressourcen

Entstehung von Virtual Reality und 3D

Es ist noch etwas früh zu wissen, wie beliebt virtuelle Realität und dreidimensionale Designtechniken werden. Während sie im Land des Spielens bleiben könnten, könnten sich mehr Benutzer zu Geräten hingezogen fühlen, die diese Effekte gut wiedergeben.

Der Sprung vom Entwerfen einer flachen 2D-Leinwand zu einer realistischeren Benutzeroberfläche kann eine Herausforderung sein. Sie können jedoch jetzt mit der Entwicklung von Fähigkeiten beginnen, die den Übergang erleichtern.

Verse dich mehr in einfache Animation. Wenn Sie darüber nachdenken, wie sich die Dinge im digitalen Raum bewegen, können Sie sehen, wie Sie Elemente animieren, damit sie realer aussehen und sich realer anfühlen.

Holen Sie sich ein Gerät (und spielen Sie damit), das die Technologie verwendet. Wenn Sie noch nie eine Samsung Gear VR oder Google Cardboard verwendet haben, wie werden Sie dann verstehen, wie Sie etwas für einen Benutzer erstellen können, der dies tut?

Achten Sie auf Trends. Beobachten Sie den Verkauf von VR-Geräten. Achten Sie auf andere Webdesigner und darauf, ob ihre Konzepte mehr 3D-Effekte haben. Hören Sie zu, was Kunden sagen. Fragen dich mehr Leute nach solchen Designs?

Nachfrage nach breiteren Fähigkeiten

Der Lebenslauf, in dem nur „Designer“ steht, ist nicht mehr so ​​wertvoll wie früher. Der heutige Designer muss auch die Grundlagen von Marketing und Branding, Suchoptimierung und die Vereinheitlichung von Projekten mit einer einheitlichen Stimme und einem einheitlichen Gefühl verstehen (selbst wenn sie zu unterschiedlichen Zeiten von unterschiedlichen Personen durchgeführt wurden).

Insbesondere freiberufliche Designer müssen lernen, wie man verkauft. Die Gig Economy wächst und das bedeutet, dass es auf Ihrem Markt mehr Wettbewerb mit Leuten gibt, die ähnliche Dinge tun (und noch wahrscheinlicher, dass diese Dinge in ein ähnliches Preismodell fallen).

Treffen Sie jetzt einen Beschluss, um etwas Neues zu lernen. Sehen Sie sich ein Online-Tutorial an, wie Sie eine neue Technik anwenden, finden Sie einen Freund, der sich mit SEO auskennt, um Ihnen einige Hinweise zu geben, oder lesen Sie ein Buch darüber, wie Sie den Umsatz übertreffen können (damit Sie 2018 mehr Interessenten in Kunden umwandeln können).

Auf der Suche nach einem guten Buch? Versuchen Sie dies oder das.

Möchten Sie Kunden mit diesem Wissen beeindrucken? Betrachten Sie Kurse, die mit einer professionellen Zertifizierung enden. Ein SEO-Zertifikat einer seriösen Organisation ist etwas wirkungsvoller, als nur zu sagen, dass Sie verstehen, wie die Suche funktioniert, insbesondere für einen Kunden, der Sie möglicherweise in einer anderen beruflichen Eigenschaft kennt.

Druck, Arbeit und persönliche Zeit in Einklang zu bringen

Freiberufliche Designer üben großen Druck auf sich aus, mehr, mehr, mehr für ein besseres Endergebnis zu tun. Lassen Sie die freiberufliche Arbeit nur nicht die Kontrolle über Ihr Leben übernehmen.

Grenzen zwischen Arbeitszeit und persönlicher Zeit setzen. Seien Sie nicht die Person, die am Esstisch E-Mails beantwortet oder um 3 Uhr morgens Skype-Anrufe entgegennimmt

Auch wenn Sie dies in der Vergangenheit noch nicht getan haben, ist es jetzt an der Zeit, Grenzen zu setzen, damit Sie Arbeit und persönliche Zeit besser in Einklang bringen können. Sie müssen keinen 9 bis 5 Arbeitszeitplan erstellen, aber Sie sollten einen regelmäßigen Zeitplan und eine Routine festlegen, damit die Kunden wissen, wann sie Sie erreichen können, und damit andere Mitglieder Ihres Haushalts wissen, wann sie sich von Ihrem Arbeitsbereich fernhalten müssen.

Wie man Video gut benutzt

Die Verwendung von Videos in Websites und anderen digitalen Designs ist keine Modeerscheinung. Es ist ein großer Teil der heutigen Designlandschaft. Wenn Sie noch nicht gelernt haben, wie Video funktioniert, wie Sie es im Design planen und wie Sie Kunden zu Best Practices für Videos beraten, müssen Sie sich mit dem Programm vertraut machen.

Sie sind sich nicht sicher, wo Sie anfangen sollen? Denken Sie an Videos im Kontext dessen, was Sie bereits wissen:

  • Beginnen Sie mit Videogrößen, Seitenverhältnissen und Komprimierung, damit Videos bei der Verwendung so formatiert werden, dass sie gut gerendert werden.
  • Seien Sie bereit, mit Kunden darüber zu sprechen, wo Sie Stock-Videos finden und wie ein gut komponierter Clip aussieht.
  • Lernen Sie einige Bearbeitungsgrundlagen kennen, damit Sie einen Clip zuschneiden oder einen Effekt wie eine Farb- oder Textüberlagerung hinzufügen können.

Verwalten von Zeit und Projektlast

Das Jonglieren mehrerer Projekte gehört zum Gebiet der freiberuflichen Designer. Wie wir alle wissen, besteht eine der größten Herausforderungen dieser beruflichen Entscheidung darin, dass die Arbeit schwinden kann. Für viele bedeutet das, jedes Projekt anzunehmen, das uns in den Weg kommt.

Machen Sie es langsamer und lernen Sie, Zeit und Projektlasten besser zu verwalten. Das gleichzeitige Anhäufen von Projekten führt zu viel Stress und kann es für Sie schwierig machen, alle Projekte termingerecht und auf dem gewünschten Niveau abzuschließen.

Beginnen Sie 2018 mit einem Workload-Plan. Wie viele Projekte ist es realistisch, gleichzeitig zu haben? Arbeiten Sie am besten, wenn Ihnen 80 oder 20 Stunden Arbeit bevorstehen?

Seien Sie dann ehrlich zu sich selbst, wenn sich Chancen ergeben, und planen Sie Projekte, die Ihrem Zeitplan entsprechen. Es ist in Ordnung, einem Kunden mitzuteilen, dass Sie gebucht sind und an einem bestimmten Datum beginnen können. Es ist nicht in Ordnung, ein Projekt anzunehmen und die Frist zu überschreiten, weil „Sie zu beschäftigt waren“.

Den Wert von professionellem Design verkaufen

Die erweiterte freiberufliche Wirtschaft hat eine weitere unbeabsichtigte Konsequenz für Designer zur Folge: Sie müssen Ihre Dienstleistungen über alle anderen Optionen verkaufen. Dies beinhaltet die Anzeige Ihres Wertes gegenüber Rabatt- und Niedrigpreisdiensten.

Dank selbst erstellter Website-Vorlagen und Logo-Wettbewerbe, bei denen Benutzer 100 Logo-Optionen sehen und nur für eine bezahlen können, haben potenzielle Kunden eine große Auswahl. Ihre freiberuflichen Designdienstleistungen werden wahrscheinlich nicht die günstigsten sein.

Deshalb ist es wichtiger denn je, dass Sie lernen, den Wert dessen zu verkaufen, was Sie tun und was Sie für einen Kunden bereitstellen können.

Zu den wichtigsten Vorteilen gehören:

  • Kundendienst
  • Persönliche Kommunikation
  • Anpassung
  • Integrierte plattformübergreifende Designelemente
  • Geschwindigkeit und Lieferung von Materialien
  • Möglichkeit zum Einkaufen (und Ausgeben) auf einem lokalen Markt
  • Fortsetzung der Beziehung zu einem Partner, der das Geschäft des Kunden versteht

Fazit

Jedes neue Jahr bringt ein bisschen Vorfreude und den Nervenkitzel des Unbekannten mit sich. Beginnen Sie Ihr freiberufliches Designjahr auf dem richtigen Fuß, indem Sie über einige der Herausforderungen nachdenken, die Sie wahrscheinlich sehen werden, und darüber nachdenken, wie Sie verhindern können, dass diese Dinge eine Bedrohung für Ihr kleines Unternehmen darstellen.

Der Schlüssel, um Herausforderungen zu vereiteln, besteht darin, darauf vorbereitet zu sein. Fast jeder freiberufliche Designer wird diese Probleme 2018 direkt angehen, sich jetzt darauf vorbereiten und sie werden später im Jahr keine große Sache sein.

© Copyright 2022 | computer06.com