Auswahl der besten Logo-Schriftarten: 10 Tipps und Beispiele

Die Schriftart, die eine Marke für ihr Logo auswählt, kann sich zu Schriftzügen entwickeln, die sich mit einem Unternehmen oder Produkt identifizieren. Denken Sie nur an die Schriften für Coca-Cola, Disney oder sogar eBay. Selbst wenn Sie diese Schriften ohne Markennamen sehen, besteht immer noch eine unmittelbare Verbindung.

Das ist der Wert der Auswahl der besten Logo-Schriftart für Ihre Marke. Wie machst du das?

Hier sind zehn Tipps, die Ihnen bei der Auswahl der bestmöglichen Logo-Schriftart helfen. Beispiele für Logos mit erstaunlicher Typografie.

Logo-Vorlagen

1. Passen Sie die Schriftart an Ihre Persönlichkeit an

Beim Durchsuchen von Schriftarten nach einem Logo-Design ist es wichtig, eine Schriftart zu finden, die der Persönlichkeit Ihrer Marke entspricht.

Als allgemeine Richtlinie können Sie zunächst eine Typkategorie auswählen:

  • Serife : Klasse und traditionell
  • Ohne Serife : Modern, einfach
  • Skript : Weiblich (am häufigsten), ausführlich
  • Neuheit : Funky, ungewöhnlich

2. Vermeiden Sie trendige Schriftarten

Vermeiden Sie am besten supertrendige Schriftarten, wenn Sie eine Logo-Schriftart auswählen. Möglicherweise möchten Sie die Wörter in Ihrem Logo für eine Weile verwenden.

Eine trendige Logo-Schriftart kann ein Design veraltet aussehen lassen oder schnell seine „trendige“ Anziehungskraft verlieren.

Wenn Sie etwas mit einem moderneren Flair möchten, entscheiden Sie sich für eine Schriftart, die im Trendbereich eine gewisse Langlebigkeit aufweist. Besser noch, wählen Sie eine Schriftart mit Eigenschaften, die Sie von etwas Trendigem mögen, aber ohne genau diese Schriftart zu verwenden.

3. Betrachten Sie ein benutzerdefiniertes Design

Es gibt einige ikonische Markenschriftarten, die nur für das Unternehmen erstellt wurden, das sie repräsentieren. Wenn Sie ein gutes Budget und viel Zeit für ein bisschen Maßarbeit haben, kann dies eine großartige Option sein.

Eine benutzerdefinierte Schriftart für ein Logo gehört Ihnen. Sie müssen sich keine Sorgen machen, dass andere Marken dasselbe verwenden. Und wenn Sie die richtige Passform für einen Typografen finden, können diese einen Zeichensatz erstellen, der Ihre Logo-Vision darstellt.

Dies kann eine lohnende Option sein, obwohl es nicht für jeden praktisch ist.

4. Machen Sie es zu etwas Besonderem

Auch wenn Sie keine vollständig angepasste Logo-Schriftart in Auftrag geben können, suchen Sie nach einer Schriftart mit Sonderzeichen oder Glyphen, um der Beschriftung ein persönlicheres Flair zu verleihen.

Sie können auch Techniken wie das Füllen von Buchstaben, das Ändern des Strichs oder das Design eines Buchstabens ausprobieren, um eine Schriftart für Ihr Logo anzupassen.

Es gibt auch viele großartige Zeichensätze mit speziellen Elementen als Teil des Schriftpakets. Durchsuchen Sie Websites wie Typekit (Teil Ihres Plans für Adobe Creative Cloud-Benutzer), MyFonts, FontSquirrel und Typewolf, um zahlreiche Schriftarten zu sehen, mit denen Sie Ihr Logo besser abbilden können.

5. Probieren Sie es in Farbe und ohne

Eine gute Logo-Schriftart sollte vielseitig genug sein, um sowohl in Farbdesign-Anwendungen als auch ohne Farbe gut zu funktionieren.

Sobald Sie ein oder zwei Schriften zum Ausprobieren haben, beginnen Sie mit Ihrer Logo-Beschriftung in Schwarz. Gefällt dir was du siehst? Wenn ja, fahren Sie auch mit einer Farboption fort. Wenn Ihnen die einfarbige Logo-Schriftart nicht gefällt, probieren Sie andere Optionen aus, bis Sie eine finden, die Ihnen gefällt.

Denken Sie daran, dass Sie wahrscheinlich fast so oft eine einfarbige Logo-Schriftart wie Farbe verwenden werden. Daher ist es wichtig, mit beiden Optionen gleichermaßen zufrieden zu sein.

6. Halten Sie es einfach

Sie brauchen keine verrückte, aufwändige oder wahnsinnig einzigartige Logo-Schrift, um effektiv zu sein. Die beste Option ist wahrscheinlich die einfachste und am leichtesten zu lesende. (Sie möchten, dass die Leute Ihr Unternehmen oder Ihren Markennamen kennen, oder?)

Kehren Sie zu dieser Coca-Cola-Schrift zurück. Obwohl es sich um ein benutzerdefiniertes Skript handelt, ist es äußerst einfach zu lesen und zu verstehen. So halten Sie es einfach.

7. Stellen Sie die richtige emotionale Verbindung her

Die Auswahl einer Logo-Schriftart ist mehr als die Auswahl hübscher Schriftzüge. Es kann die emotionale Verbindung herstellen, die Benutzer mit Ihrer Marke, Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung haben.

Bei der Auswahl der besten Logo-Schriftart ist es wichtig, über die emotionale Verbindung nachzudenken, die sie herstellen wird. Hier sind einige allgemeine Richtlinien, über die Sie nachdenken sollten:

Positive Typassoziationen

  • Serifen mit dünnen Strichen
  • Abgerundete Beschriftung
  • Neuartige Schriften
  • Lange Schwänze oder Schnörkel
  • Ausgefallene Skripte
  • Schriftzug öffnen
  • Moderne Schriften

Negative Typassoziationen

  • Dicke Schläge
  • Harte Striche oder Linien
  • Alle Kappen (obwohl seltener)
  • Unordentliche Handschrift oder wackelige Striche
  • Lösegeldbeschriftung (mit gemischten Schriften)
  • Enger Schriftzug
  • Blackletter- oder Old-Style-Stile

8. Erforschen Sie Ihre Konkurrenten

Sie möchten nicht, dass die Leute Ihre Marke mit ihrer verwechseln.

Das Letzte, was Sie bei der Auswahl einer Logo-Schriftart möchten, ist, etwas auszuwählen, das genau wie ein anderes Unternehmen aussieht, das dasselbe tut. Mach deine Hausaufgaben.

Achten Sie auf den Stil und die Art der Schriftarten, die Ihre Konkurrenten in ihren Logos verwenden. Während Sie sich wie ein Konkurrent für eine serifenlose Logo-Schriftart entscheiden können, ist es wichtig, eine andere Schriftart auszuwählen.

Sie möchten nicht, dass die Leute Ihre Marke mit ihrer verwechseln.

Selbst die Verwendung einer Schriftart des gleichen Stils bietet zahlreiche Möglichkeiten, etwas anderes auszuwählen, das Ihre Marke repräsentiert.

9. Qualitätsfragen

Geben Sie sich nicht mit einer alten Schriftart für Ihr Logo-Design zufrieden. Qualität ist wichtig.

Sie benötigen eine hochwertige Schriftart, die in jeder Größe scharf und gestochen scharf wiedergegeben wird. Die Wörter in Ihrem Logo sind möglicherweise winzig auf einer Visitenkarte oder einem Social-Media-Symbol oder überlebensgroß auf einer Werbetafel.

Die Schrift muss halten und in jeder Anwendung genauso leicht zu lesen und zu verstehen sein.

10. Verwenden Sie Ihre Logo-Schriftart nur für Ihr Logo

Wenn Sie wirklich möchten, dass Ihre Logo-Schriftart etwas Besonderes ist, wählen Sie eine Schriftart aus, die Sie für Ihr Logo verwenden möchten, und halten Sie sich daran. Verwenden Sie für ein Logo nur eine Logo-Schriftart.

Logo-Schriftarten sollten nicht für Überschriften, Textkörper oder andere Teile des Designs verwendet werden, da dies die Bedeutung der Schrift für das Markenzeichen verringern kann.

Dadurch wird nicht nur die Logo-Schriftart an sich spezieller. es wird ihm helfen, sich von anderen Elementen im Design abzuheben. Es kann auch dazu beitragen, dass die Schrift aufgrund der eingeschränkten Verwendung länger in Ihren Augen bleibt.

Fazit

Wenn es um eine Logo-Schrift geht, nehmen Sie sich viel Zeit, um etwas zu finden, das Sie lieben. Geben Sie sich nicht in Eile mit einer Schrift zufrieden oder wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Damit müssen Sie wahrscheinlich eine Weile leben.

Die wichtigsten Faktoren bei der Auswahl einer Logo-Schriftart könnten darin bestehen, sicherzustellen, dass sie Ihre Markenpersönlichkeit widerspiegelt und etwas Besonderes aufweist, das sie zu Ihrer macht.

© Copyright 2022 | computer06.com