Design-Dilemma: Ein Kunde, der einen Vertrag wünscht?

Ist die Apokalypse über uns gekommen? Ein Kunde möchte einen Vertrag und verlässt sich nicht auf die Linie „Sie können mir vertrauen“… hauptsächlich, weil er Ihnen nicht vertraut. Ein Vertrag ist jedoch ein Vertrag.

Margaret A. schreibt: Hallo, ich habe kürzlich beschlossen, eine eigene Firma zu gründen. Ich hatte eine ganze Menge Ideen, aber nicht die Fähigkeiten, sie zu Papier zu bringen, also stelle ich einen Illustrator ein. Ich bin ein sehr kleines Unternehmen ohne Namen und weiß nicht, wie das Urheberrecht funktioniert. Ich hatte gehofft, dass ich einen Vertrag schreiben könnte, der besagt, dass sie nicht behaupten kann, dass die Entwürfe von ihr stammen. Wie funktioniert das?

Tauchen Sie mit uns in ein anderes Design-Dilemma ein und helfen Sie dabei, Ihre Fragen, Fragen und Bedenken zur trüben Welt des Designs zu beantworten.

Verträge gibt es überall

Verträge gibt es überall im Internet und die meisten sind kostenlos, aber welchen vertrauen Sie? Eine der etablierteren Vertrags- und Formularseiten ist Docracy.

Abgesehen von den üblichen Rechtsformen bietet Docracy eine große Auswahl an Formularen und Verträgen für Kreative. Dies ist zum großen Teil der Möglichkeit zu verdanken, dass bestehende Verträge verwendet, geringfügig geändert und in diesen Abschnitt verschoben werden können. Wenn Sie nicht genau das finden, wonach Sie suchen, beginnen Sie mit einem der Basisverträge und wählen Sie aus anderen Versionen aus. Das Beste ist, dass Sie Teile des Urheberrechts in einen Vertrag aufnehmen können, nach dem Margaret gefragt hat.

Warum sollten Sie einen Vertrag mit einem Kunden haben? Als ich auf dem Feld anfing, sagte ein Kunde, wir brauchten keinen Vertrag, da ich ihm / ihr vertrauen konnte. Ich würde antworten: "Ich vertraue Ihnen vollkommen, aber wenn Sie heute Abend von einem Bus angefahren werden, muss ich eine Vereinbarung für Leute treffen, denen ich möglicherweise nicht vertraue."

„Die Zeit der Schande ist vorbei. 2014 steht vor der Tür und es ist Zeit für Kreative, unsere eigene Technologie einzuholen und sie zu nutzen, um uns selbst zu schützen. “

Es gab selten eine hörbare oder verständliche Antwort darauf. Jeder weiß, was ein Vertrag ist, und Menschen, die ihn nicht wollen, haben ein großes Problem mit der Verpflichtung zu ihrem Wort.

NDAs

Es gibt andere Formulare, die Sie benötigen, wenn das digitale Zeitalter uns umgibt. Zum Beispiel eine Geheimhaltungsvereinbarung (NDA). Normalerweise stellt ein Kunde eine aus, aber wenn Sie diese Idee produzieren möchten, die sich seit Jahren im hinteren Bereich des Ideenregals befindet, machen Sie sich mit dem Dokument vertraut. Jeder Arbeit mit einem lizenzierten oder geistigen Eigentum ist eine NDA beigefügt.

Wenn Sie für ein großes Unternehmen arbeiten, verfügen diese über mehrere Dokumente, die Sie unterschreiben und zurücksenden müssen, bevor die Arbeit beginnt. Die erste ist eine Geheimhaltungsvereinbarung (NDA) . Es ist Standard und etwas, das Sie nicht fürchten sollten, zu unterschreiben, sondern es zu lesen und die Begriffe zu verstehen.

Grundsätzlich heißt es, dass Sie das Projekt nicht mit anderen diskutieren und einen Zeitraum festlegen, in dem Sie Ihre Beispiele nicht in ein Portfolio oder auf eine Website oder einen Blog stellen können. Stellen Sie sicher, dass Sie diesen Zeitraum verstehen, da die Auswirkungen schwerwiegend sein können!

Verträge sind Teil des Geschäfts

Es wird immer Kunden geben, die sich einfach nicht mit einem Vertrag befassen wollen. Sie können ihnen entweder vertrauen oder nicht. Man führt dazu, dass man nicht geschützt ist und dass man als Verkäufer unweigerlich am Ende nicht glücklich ist. Der andere schützt beide Parteien.

Dies ist die wichtige Tatsache, um mit dem Kunden zu kommunizieren. Design ist kein ätherisches Nichts. Sie erstellen ein Produkt, das ein Unternehmen und die Marke definiert, unter der sie bekannt sind. Ein Vertrag gewährleistet reibungslose, kompetente und rechtliche Wege für das bestmögliche Ergebnis.

„Wer keine Verträge nutzt, reißt auch unseren gesamten Beruf ab. Wenn ein Kunde behauptet, er habe noch nie zuvor einen Vertrag unterschrieben, beeinträchtigt dies unsere Fähigkeit, die professionelle Sichtweise zu verbessern, die wir alle für eine erfolgreiche Karriere benötigen. “

Es gibt einen interessanten Schlüssel zum Urheberrecht, der die Notwendigkeit eines Vertrags verstärkt - das Urheberrecht kann nur schriftlich übertragen werden. Ein weiteres Argument für einen Vertrag mit einem Kunden. Ich habe einmal einem Kunden, der zögerte, einen Vertrag zu unterschreiben, gesagt, dass er sein Unternehmen vor mir schützt. Er hatte einen verwirrten Gesichtsausdruck und ich erklärte, dass ich völlig verrückt werden und leugnen könnte, dass ich das Urheberrecht zu einem späteren Zeitpunkt jemals aufgegeben und ihn wegen mehr Geld verklagt habe. Dann habe ich wahnsinnig gelacht.

Er hat es nicht unterschrieben, aber er würde es trotzdem nicht tun. Ich habe gelernt, dass Kunden den Vertrag besser unterschreiben können, wenn ich nicht lache. Ich habe nur innerlich gelacht.

Mit dem Internet und digitalen Initiativen, die im Handumdrehen kommen und gehen, schützen Verträge alle Parteien, und das ist das Argument, das Gewicht hat. Zahlungen, Offenlegungen und übertragene Rechte können nur schriftlich als vertrauenswürdig eingestuft werden. Wenn Sie glauben, dass Sie Ihren Kunden beleidigen werden, indem Sie die Frage einer schriftlichen Vereinbarung ansprechen, müssen Sie Ihren Platz in diesem Geschäft neu bewerten oder sich einfach daran gewöhnen, mit jedem Projekt zu spielen.

Wer keine Verträge nutzt, reißt auch unseren gesamten Beruf ab. Wenn ein Kunde behauptet, er habe noch nie zuvor einen Vertrag unterschreiben müssen, beeinträchtigt dies unsere Fähigkeit, die professionelle Sichtweise zu verbessern, die wir alle für eine erfolgreiche Karriere benötigen. Die Vertragsnutzung ist eine Einheitsfront, die von jeder professionellen Designorganisation und Gilde gepredigt wird. Stellen Sie sicher, dass Design Teil dieser Einheitsfront ist.

Wir hören immer wieder, wie wichtig ein Vertrag mit einem Kunden ist und warum dies nicht der Fall ist. 39% aller Freiberufler in einer kürzlich durchgeführten Umfrage gaben an, keinen Vertrag oder keine schriftliche Vereinbarung mit einem Kunden zu verwenden. Die Zeit der Schande ist vorbei. 2014 steht vor der Tür und es ist Zeit für Kreative, unsere eigene Technologie einzuholen und sie zu nutzen, um uns selbst zu schützen.

Frohes neues Jahr!

Senden Sie uns Ihr Dilemma!

Haben Sie ein Design-Dilemma? Speider Schneider wird Ihre Fragen persönlich beantworten - senden Sie einfach Ihr Dilemma an [email protected] !

Speider hat unter anderem Entwürfe für Disney / Pixar, Warner Bros., Harley-Davidson und Viacom entworfen und ist ehemaliges Vorstandsmitglied der Graphic Artists Guild und Co-Vorsitzender des GAG Professional Practices Committee. Er schreibt für globale Blogs über Designethik und Geschäftspraktiken und hat zu mehreren Büchern zum Thema Business für Designer beigetragen.

Ausgewähltes Bild © GL Stock Images

© Copyright 2022 | computer06.com