So gestalten Sie eine Markenpersönlichkeit für Ihr Produkt

Sie befinden sich auf Hunderten von Websites, in Anzeigen und füllen die Funkwellen - fiktive Figuren, die Ihnen helfen, sich auf eine Marke oder ein Unternehmen zu beziehen. Diese Personas sind Darstellungen der Art von Personen, die Produkte oder Dienstleistungen nutzen, und sollen sich auf potenzielle Benutzer oder Käufer beziehen.

Eine Persona ist mehr als nur ein Gesicht im Design. Es ist ein gut geplanter und durchdachter Teil des Designprozesses. Designer müssen bei allen Aspekten eines Projekts über die Person nachdenken, damit die Persönlichkeit zur Marke und zum Design passt. Vom Kopieren und wie die Persona mit Farben, Schriftarten und anderen Designelementen „spricht“, kann das Erstellen einer Persona ein wichtiger Bestandteil von Designprojekten sein.

Was ist eine Persona?

Wer bist du online oder in anderen gedruckten Materialien? Die Antwort ist Ihre Markenpersönlichkeit.

Eine Persona kann ein gut entwickelter „Charakter“ sein, der Ihre Marke, Ihr Unternehmen oder Ihre Botschaft repräsentiert. Kurz gesagt, eine Persona ist eine fiktive Person, die Ihnen oder Ihrer Marke bereits die Treue hält. Mit zunehmender Verbreitung von Personas kann es sich auch um einen wahrgenommenen, nicht geschaffenen Charakter handeln.

„Der Zweck von Personas besteht darin, zuverlässige und realistische Darstellungen Ihrer wichtigsten Zielgruppensegmente als Referenz zu erstellen. Diese Darstellungen sollten auf qualitativen und quantitativen Nutzerrecherchen und Webanalysen basieren “, so usability.gov.

Personas werden verwendet, um Benutzern oder Kunden dabei zu helfen, sich auf etwas zu beziehen und Entscheidungen zu treffen, indem etwas ohne Persönlichkeit viel realer gemacht wird. Menschen beziehen sich auf andere Menschen und verbinden sich mit ihnen, und hier kommt eine gute Person ins Spiel.

Bei der Erstellung einer Persona müssen wichtige demografische Details berücksichtigt werden - Alter, Geschlecht, Beruf, Hobbys, Vorlieben und Abneigungen sowie Verwendung oder Verbindung zu Ihnen. Effektive Personen verwenden diese Informationen für einen Charakter, der laut usability.gov fünf Dinge tut.

  1. Stellen Sie eine Benutzergruppe dar
  2. Drücken Sie die wichtigsten Bedürfnisse und Erwartungen wichtiger Benutzergruppen aus und konzentrieren Sie sich darauf
  3. Geben Sie ein klares Bild der Benutzererwartungen und der Wahrscheinlichkeit, dass diese mit Ihrem Design interagieren
  4. Hilfe bei der Aufdeckung universeller Merkmale und Funktionen
  5. Beschreiben Sie echte Menschen mit Hintergründen, Zielen und Werten

Eine Persona entwickeln

Das Erstellen einer Persona beginnt mit Gesprächen und Planungen, bevor das Design tatsächlich beginnt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, diese Persönlichkeit und ihre Schlüsselmerkmale zu entwickeln.

Eine Route besteht darin, mit einer Empathiekarte zu beginnen. Auf diese Weise können Sie überlegen, was Benutzer denken und fühlen, wenn sie mit Ihrer Marke oder Ihrem Produkt interagieren. Die Karte ist in einige wichtige Teile unterteilt: Was ein Benutzer tut (sehen und hören) und was der Benutzer denkt und was er fühlt. Jedes dieser Elemente ist an die spezifische Situation gebunden. Nachdem Sie mehrere Situationen durchlaufen haben, beginnen Sie zu verstehen, wie sich Ihre Persona verhalten und fühlen würde. Empathy Mapping ist ein gängiges Tool zum Entwickeln von Personas, und UX Mag hat in „Verwendung der Persona Empathy Mapping“ eine ausführliche Beschreibung.

Ein weiterer Weg zum Erstellen einer Persona aus usability.org ist ein mehrstufiger Prozess.

  • Benutzerrecherche durchführen
  • Verdichten Sie die Forschung
  • Brainstorming
  • Verfeinern Sie die Persona-Ideen
  • Machen Sie Beschreibungen realistisch, um Personas zu entwickeln

Aaron Walter, Autor von „Designing for Emotion“, hat eine ähnliche Vorstellung vom Entwerfen von Personas. Er stellte eine Liste von Elementen zusammen, die bei Beginn der Entwicklung berücksichtigt werden sollten. (Persönlich finden diese Konzepte bei mir als visuellem Denker mehr Resonanz.)

  • Erstellen Sie ein Persönlichkeitsbild. Dies kann sogar in frühen Planungsphasen eine Berühmtheit sein, die Ihre Persönlichkeit verkörpert.
  • Erstellen Sie einen Überblick über Ihre Marke, indem Sie feststellen, was sie auszeichnet.
  • Listen Sie fünf bis sieben Merkmale Ihrer Marke und Merkmale auf, die Sie vermeiden möchten.
  • Planen Sie die Persönlichkeit, die Sie sich wünschen - freundlich gegen unfreundlich, unterwürfig gegen dominant.
  • Beschreiben Sie, wie Ihre Person sprechen würde.
  • Geben Sie Beispiele für Kopien an, die die Persona begleiten.
  • Stellen Sie einen Persona-Styleguide mit Schriftarten und Farben zusammen, die zur Persona passen.
  • Beschreiben Sie, wie sich die Persona mit der Community insgesamt befasst.

Gestaltungselemente Ihrer Persona

Wenn Sie tatsächlich anfangen, eine Persona zu entwerfen (oder mehrere Personas - einige Marken haben mehr als eine), sollte der Charakter in Ihrem Kopf ziemlich leicht zu erkennen sein. Es gibt wahrscheinlich ein Gesicht, eine Stimme oder einen Kleidungsstil, den Sie dieser „Person“ gleichsetzen.

Denken Sie beim Zusammenkommen über wichtige Elemente nach, die jeder realistische Charakter enthält, z. B. einen Titel oder eine Rolle in Ihrem Design, einen Namen, demografische Informationen, die sich auf das Publikum beziehen, Ziele und eine Mission, Umgebung, Gesprächspunkte oder a zitierfähige Phrasen und Fotos oder Bilder, damit Benutzer diesen Charakter sehen können.

Welche Farbe hat deine Persona?

Die Farbpalette ist entscheidend für die Entwicklung der Person. Der Charakter sollte in einem Farbschema leben, das seiner Persönlichkeit entspricht. Diese Farbe kann mit Ihrer Markenkontur übereinstimmen oder nicht.

Denken Sie über die gemeinsame Bedeutung einer bestimmten Farbe nach und darüber, wie diese Farbtöne im Design eine Rolle spielen. Denken Sie zum Beispiel an die Fast-Food-Kette Wendy's. Die Person der Firma ist das kleine rothaarige Mädchen. Ihre Haarfarbe ist ein wesentlicher Bestandteil ihrer Persönlichkeit; wie ist ihr blaues Kleid. Diese Farbpaarung sagt viel über den Charakter aus und wie Benutzer über sie denken sollten.

Welche Schriftart definiert Ihre Persona?

Genauso wichtig wie Farbe für eine Person ist Typografie. Sofern Ihre Persona nicht immer in einer Video- oder Audio-Umgebung spricht, wird der Typ mit dem Charakter auf dem Bildschirm angezeigt.

Die von Ihnen verwendete Schriftart kann sich auf den Ton und die Aussagen des Charakters auswirken. Betrachten Sie Schriften, die einfacher und leichter zu lesen sind, um Verwirrung oder Annahmen über das Zeichen zu vermeiden. (Ohne Serifen sind eine beliebte Option.)

Neuartige Schriften können einen Charakter unbeschwerter erscheinen lassen, während sich Skripte oft weiblich anfühlen und Platten-Serifen stark und überwältigend wirken. Der Ton und das Gefühl von Schriften sollten mit dem Ton und dem Gefühl des Charakters übereinstimmen, den Sie in frühen Planungsphasen des Persona-Designs entwickelt haben.

Wie sieht deine Persona aus?

Erstellen Sie schließlich ein aktuelles Bild für die Persona. Dies kann ein Foto oder eine Illustration sein. Eine Persona kann menschlich sein oder nicht (es gibt einige tierische Personas da draußen). Mit dem Bild kommt eine Geschichte.

Die meisten komplexen Markenpersönlichkeiten enthalten eine Art Erzählung, damit sie für das Publikum zugänglich sind. Wenn Ihr Projekt eine Webkomponente enthält, sollten Sie eine biografische Seite für die Person entwerfen. (Sie können diese Art von Informationen auch in Druckprojekte aufnehmen.)

Gemeinsame Personas

Personas sind derzeit ein beliebtes Design-Tool und es gibt einige Trends im Persona-Design. Von der Darstellung der Personas bis zur Interaktion mit den Benutzern spielt das Publikum bei der Auswahl einer Persönlichkeit für Ihren Markencharakter die wichtigste Rolle.

  • Der "trendlose" Benutzer. Dieser Charakter hat Markentreue aus der Not heraus, nicht weil ein Produkt cool ist.
  • Der Trendster. Mit der entgegengesetzten Herangehensweise an den obigen Charakter verkörpert dieser Charakter alles Coole und Trendige. Sie sind der Klasse voraus, wenn es um Stil geht.
  • Der Pförtner. Torwächter neigen dazu, vor allen anderen mehr über Dinge zu wissen.
  • Der Idiot. Dieser Charakter ist der Typ (oder das Mädchen), den du gerne hasst.
  • Die Pflegekraft. Mütter sind häufige Betreuer. Sie kümmern sich um Sie, wenn Sie eine Marke kennenlernen und Ihnen helfen, sie zu verstehen.

Fazit

Wenn Sie Ihr Unternehmen oder Ihre Marke in eine Person verwandeln könnten, wer wäre das? Das ist deine Person. Der schwierige Teil besteht darin, den Charakter so zu gestalten, dass er konsistent ist und sich dennoch authentisch anfühlt.

Denken Sie bei der Entwicklung dieses Charakters und bei der Interaktion mit Ihrem Publikum an Dinge wie Eigenschaften, Stimme, Bilder, Farbe und Typografie. Personas kommen und gehen oft auch. Wenn ein Charakter nicht funktioniert, neigen Sie nicht dazu, ihn für immer zu behalten.

© Copyright 2022 | computer06.com