Passives Einkommen für Designer: 5 Tipps für den Einstieg

Passives Einkommen ist Geld, das Sie mit wenig oder gar keiner Wartung für ein Produkt oder eine Dienstleistung verdienen. Ein Plan zur Generierung von passivem Einkommen kann eine gute Ergänzung zu den Einnahmequellen eines Designers sein.

Es gibt viele Dinge, die Sie tun können - ein E-Book- oder T-Shirt-Design erstellen; Verkauf von UI-Kits, Themen oder Designelementen; einen Online-Kurs entwickeln; Nehmen Sie an einem Partnerprogramm teil oder bieten Sie Hosting-Services für Website-Kunden an.

Aber wie fängst du an? Hier sind fünf Tipps, die Ihnen helfen, Ihre Idee des passiven Einkommens in eine umsatzgenerierende Realität umzusetzen.

Entdecken Sie Designressourcen

1. Ermitteln Sie einen Einkommensstrom

Was ist Ihre Traum-Einnahmequelle für passives Einkommen? Hier kann man anfangen. Finden Sie heraus, was Sie erstellen möchten und wie Sie es verkaufen möchten.

Der beste Startplatz ist mit etwas, das Sie gut machen. Was sind Sie ein Experte? Inwiefern unterscheiden sich Ihr Produkt, Ihre Dienstleistung oder Ihre Informationen von allen anderen verfügbaren Informationen?

Hier sind einige Ideen für passive Einkommensströme:

  • Verwenden Sie Ihr Fachwissen, um ein E-Book oder einen Online-Kurs zu erstellen. Teilen Sie dem Publikum gegen eine Pauschalgebühr mit, was Sie über eine bestimmte Designtechnik wissen.
  • Verwandeln Sie Ihre Symbole, Logo-Designs, UI-Elemente oder Themen in Geld, indem Sie sie auf Online-Marktplätzen verkaufen. Gut gestaltete Elemente, die anpassbar sind, sind ein Grundnahrungsmittel, das andere gerne kaufen, da sie beim Start von Projekten hilfreich sein können.
  • Erstellen Sie Designmodelle und verkaufen Sie sie. Möglicherweise haben Sie Modelle erstellt, die Sie trotzdem verwenden. Warum nicht ein bisschen mehr Geld mit diesen Designs verdienen? Modelle sind oft ein Favorit auf dem Designmarkt.
  • Fügen Sie Ihrer Website oder Ihrem Blog Affiliate-Marketing-Links hinzu. Es gibt eine Vielzahl von Anbietern, die Ihnen eine Provision über Links auf Ihrer Website geben. Es ist schnell und einfach und wenn Sie bereits eine stark frequentierte Website haben, kann dies eine gute Option sein.
  • Entwerfen Sie Beute und verkaufen Sie sie online. Von Shirts über Tassen bis hin zu Mousepads können Sie Designs auf Websites wie Zazzle oder CafePress hochladen und Waren online verkaufen. Es macht Spaß und ist ziemlich einfach.
  • Erstellen Sie Websites für Kunden? Reseller-Hosting-Konten bieten kostengünstige Hosting-Optionen, sodass Sie Kunden Hosting anbieten können.

2. Produkte entwickeln

Jetzt ist es Zeit, Produkte zu erstellen, die Sie verkaufen möchten. Planen Sie einen Plan für die Erstellung. Dies kann eine Sache wie einen Online-Kurs oder mehrere Produkte umfassen, die Sie auf einem Marktplatz verkaufen.

Dies ist der Teil der passiven Einkommensgenerierung, der die meiste Zeit und Mühe kostet. Was auch immer Sie sich entscheiden zu schaffen, muss gut sein. Denken Sie daran, dass die Leute dafür bezahlen werden und nichts Ihre Idee so ruinieren wird wie ein unterdurchschnittliches Produkt.

Schlechte Bewertungen oder Bewertungen können dazu führen, dass Sie den Zugang zu Marktplätzen verlieren oder Rückerstattungen erzwingen.

3. Recherchieren Sie und wählen Sie einen Marktplatz

Suchen Sie nach Marktplätzen, um den für Ihre Inhalte geeigneten zu finden

Wo wollen Sie verkaufen?

Die wichtigsten Optionen sind auf Ihrer Website oder über einen Marktplatz (oder ein Online-Lernzentrum für Bildungsinhalte).

Suchen Sie nach Marktplätzen, um den richtigen für Ihre Inhalte zu finden und zu ermitteln, was Sie erreichen möchten. Auf einigen Marktplätzen können Sie dieselben Artikel - wie Vorlagen oder UI-Kits - auf mehreren Websites verkaufen, während andere Exklusivitätsvereinbarungen haben. Die Wahl des richtigen Marktes kann stark von diesen Regeln abhängen und davon, was für Sie am besten ist.

Wenn Sie sich entschieden haben, wo Sie verkaufen möchten, beantragen Sie auf diesen Websites eine Lieferantenlizenz. Lesen Sie die Anweisungen zum Erstellen von Inhalten und laden Sie Ihre Dateien hoch und bereiten Sie sie für den Verkauf vor.

4. Entwickeln Sie eine Marketingstrategie

Passives Einkommen für Designer erfordert ein wenig Marketingarbeit

Jetzt kommt der Teil, den viele Designer fürchten. Sie benötigen eine Marketingstrategie für Ihre passive Einkommensidee. Nur etwas zu erschaffen und es auf einem Marktplatz stehen zu lassen, reicht nicht aus. Wie helfen Sie den Menschen, es zu finden?

Stellen Sie sicher, dass Sie Links senden, die Ihre Artikel hervorheben. Passives Einkommen für Designer erfordert ein wenig Marketingarbeit, um sicherzustellen, dass Ihre Artikel nicht auf einem manchmal überfluteten Markt verloren gehen.

Einige Möglichkeiten zur Vermarktung von Produkten oder Dienstleistungen sind:

  • Teilen auf Ihrem Blog oder Ihrer Website
  • Links zu anderen Blogs oder Websites erhalten (fragen Sie einfach andere Designer)
  • Wählen Sie einen Marktplatz oder eine Versandmethode, mit der Artikel für Sie beworben werden
  • Teilen in sozialen Medien oder per E-Mail
  • Interesse mit Online-Anzeigen wecken

5. Starten Sie den Verkauf

Sobald Sie Verkäufe sehen, entwickeln Sie einen Plan für die Analyseverfolgung, damit Sie wissen, wie sich Ihre zusätzliche Geschäftsaktivität entwickelt.

Sobald Sie alles erledigt haben - Puh! - Es ist Zeit zu verkaufen.

Nehmen Sie in den ersten Wochen nach Bedarf Anpassungen an Ihrer Strategie für passives Einkommen vor, um Umsatz zu generieren. Die meisten Online-Artikel leben von Rankings und Bewertungen. Fragen Sie daher nach Bewertungen. Dies kann Ihre Artikel auf Marktplatz-Websites höher schieben.

Die Arbeit, die Sie zu Beginn einer Kampagne für passives Einkommen geleistet haben, kann sich stark auf die Dauer der Einnahmequelle auswirken. Tun Sie so früh wie möglich alles, um Ihren Artikel möglichst vielen richtigen Personen (potenziellen Käufern) vorzustellen.

Sobald Sie Verkäufe sehen, entwickeln Sie einen Plan für die Analyseverfolgung, damit Sie wissen, wie sich Ihre zusätzliche Geschäftsaktivität entwickelt. Dies kann Ihnen bei der Planung zukünftiger passiver Einkommensmöglichkeiten helfen, da Sie besser im Griff haben, was für Sie funktioniert (oder nicht). Stellen Sie sicher, dass Sie die Zeit, die Sie investieren, gegen das Einkommen abwägen, das Sie aus einem solchen Projekt erzielen.

Fazit

Denken Sie daran, dass passive Einkommensströme im Laufe der Zeit auch etwas Liebe und Pflege benötigen, auch wenn sie nicht so regelmäßig sind wie bei anderen Arbeiten. Stellen Sie sicher, dass jede Idee, die Sie auswählen, frisch und relevant bleibt, vermarkten Sie sie in den richtigen Kanälen und beantworten Sie Kundenanfragen.

Passive Einnahmequellen repräsentieren auch Sie und Ihr Kerndesigngeschäft. Stellen Sie sicher, dass Sie sie verwenden, um die Integrität Ihrer Marke zu ergänzen und zu verbessern.

© Copyright 2022 | computer06.com