5 Möglichkeiten, wie Freiberufler tatsächlich Geld verdienen können

Viele Designer träumen vom freiberuflichen Lebensstil. Was kann man nicht lieben, wenn man nur Projekte nimmt, die man liebt, im Schlafanzug arbeitet oder sein eigener Chef ist? Aber es kann ein harter Weg sein. Viele Freiberufler brechen alleine ab, um später zu einer Firma oder einem Unternehmen zurückzukehren, da es schwierig sein kann, genug Geld zu verdienen, um Ihren Lebensstil zu unterstützen.

Der Aufbau eines seriösen Freiberuflergeschäfts erfordert Zeit, Arbeit und viel Engagement. Während die Bezahlung nicht immer konstant ist, können Sie von freiberuflichen Projekten leben.

1. Arbeiten Sie an gefragten Projekten

Lassen Sie es uns zugeben, viele von uns haben zu viel Zeit, wenn es um freiberufliche Arbeit und Arbeitsstunden geht. Sie könnten auf den Bildschirm starren oder Wäsche waschen, weil Sie kein aktuelles Projekt haben. Nutzen Sie diese Zeit zu Ihrem Vorteil und verdienen Sie Geld damit, indem Sie On-Demand-Projekte erstellen.

Während sich das, was heiß ist, ständig ändern kann, können Sie mit Ihren Fähigkeiten Elemente wie ein cooles WordPress, ein Symbol oder ein Logo-Paket erstellen, das Design wieder aufnehmen oder fast jedes andere Design-Kit, das Benutzer herunterladen können, um ihr Leben zu erleichtern. Es gibt viele Marktplätze, auf denen Sie Ihre À-la-carte-Artikel präsentieren können, auch direkt aus Ihrem Portfolio.

Dieses Konzept erweitert sich auf Dinge wie Fotografie oder sogar Informationen in Form eines Tutorials oder E-Books, die Sie gegen eine Gebühr erstellen und teilen können. Betrachten Sie Dinge, die Menschen wollen und brauchen, aber möglicherweise nicht die Fähigkeiten haben, dies selbst zu tun. Hier kann gefragte Arbeit Ihnen helfen, Ihr freiberufliches Unternehmen auf den Weg zu bringen, ein Portfolio aufzubauen und zusätzliches Geld von einem weltweiten Markt mit unglaublichem Potenzial einzubringen.

2. Vernetzen und vermarkten Sie Ihr Unternehmen

Es sollte selbstverständlich sein, aber Sie müssen die Leute wissen lassen, dass Sie im Geschäft sind, um Geld zu verdienen. Es gibt das Sprichwort "Sie müssen Geld ausgeben, um Geld zu verdienen." Für Freiberufler ist das wahr. Sie benötigen einen Marketing- und Netzwerkplan und ein Budget.

Starten Sie lokal. Sogar eine Anzeige in Craigslist kann Auswirkungen haben. Machen Sie Flyer und vernetzen Sie sich bei lokalen Geschäftsveranstaltungen. Als aktuelle Kunden schreiben Sie Bewertungen und bürgen für Sie in ihren Kreisen. Verteilen Sie viele Visitenkarten, damit die Leute Sie finden können. Wenn Sie nicht der König oder die Königin der Suchmaschinenoptimierung sind, stellen Sie jemanden ein, um sicherzustellen, dass Ihre Website einen hohen Stellenwert hat, wenn Leute nach einem Designer in Ihrer Nähe suchen.

Hier noch ein paar Ideen:

  • Senden Sie Einführungsschreiben an Unternehmen in Ihrer Nähe, die Ihre Hilfe oder Dienstleistungen in Anspruch nehmen könnten. Beginnen Sie mit Unternehmen, die in Umfang und Größe Ihren eigenen ähnlich sind. (Kleinunternehmer leisten in vielen Märkten hervorragende Arbeit, um sich gegenseitig zu helfen.)
  • Werden Sie ein aktiver Teilnehmer in sozialen Medien, die sich auf Ihr Fachgebiet beziehen. Machen Sie sich als Experte auf diesem Gebiet bekannt. Interagieren Sie lokal und in größerem Maßstab.
  • Verwenden Sie Ihr Netzwerk. Verbinden Sie sich mit Personen, die Sie gut kennen, und früheren Bekannten über LinkedIn oder per E-Mail, um sie über die von Ihnen angebotenen Dienstleistungen zu informieren.
  • Achten Sie auf Startups für kleine Veranstaltungen oder andere aufkommende Trends und bieten Sie Ihre Dienste an.
  • Behalten Sie die Unternehmenslizenzen in Ihrer Nähe im Auge und bieten Sie Ihre Dienste sofort an.

3. Konkurrieren Sie mit den Firmen

Sie können jedem Kunden das Gefühl geben, der einzige Kunde zu sein, den Sie haben, und seine Arbeit schnell und effizient erledigen.

Das mag schwierig klingen: Sie müssen mit den großen Firmen in Ihrer Nähe um Kunden konkurrieren. Während Sie nicht über dieselben Ressourcen oder Spezialitäten verfügen, arbeiten Sie alle daran, Kunden in derselben Region zu landen.

Finde heraus, wie du die "großen Jungs" schlagen kannst. Hier sind drei Ideen:

  • Bieten Sie einen besseren Preis. Ab 100 US-Dollar pro Stunde klingt es wahrscheinlich wie ein Traum als Freiberufler, aber lassen Sie sich nicht von festen Preisen einfangen. Bieten Sie Ihre Dienste zu einem günstigeren Preis an, um Kunden ohne Super-Budget anzulocken. (Sie können es sich leisten, wenn Sie nicht viel Aufwand haben.)
  • Bieten Sie schnellere Durchlaufzeiten für Projekte. Jedes Projekt muss mit jedem anderen Projekt eines Unternehmens um Zeit und Ressourcen konkurrieren. Sie können jedem Kunden das Gefühl geben, der einzige Kunde zu sein, den Sie haben, und seine Arbeit schnell und effizient erledigen.
  • Seien Sie realistisch, was Sie tun können. Nehmen Sie Projekte, die perfekt für Sie und den Kunden sind, und beißen Sie keine Dinge ab, die nicht Ihre Spezialität sind. Sie werden sich Respekt verdienen, wenn Sie mit Kunden in Kontakt treten und bereit sind, eine Überweisung (möglicherweise an einen anderen Freiberufler) anzubieten, wenn Sie sich nicht wohl fühlen oder einen Job nicht annehmen können.

4. Erstellen Sie ein Einzelhandelsprodukt

Öffnen Sie ein Einzelhandelsgeschäft über eine Website wie Etsy oder Zazzle oder Café Press. Machen Sie coole Dinge, die die Leute tragen oder auf Taschen oder Bechern tragen möchten. Diese scheinbar kleinen Projekte können lange „Beine“ haben, wenn sie beliebt sind, und für lange Zeit nach Abschluss des Projekts ein Resteinkommen einbringen.

Während viele von uns über Design in Bezug auf Digital und Papier nachdenken, kann die Arbeit im physischen Bereich Spaß machen. Achten Sie nur darauf, dass Sie Originalarbeiten verwenden und verkaufen Sie Client-Projekte nicht ohne Erlaubnis weiter.

5. Freiberufliche Tätigkeit als Geschäft behandeln

Wenn Ihr Einkommen aus freiberuflicher Arbeit stammt, müssen Sie es als Geschäft behandeln, nicht als Hobby oder Nebenjob. Dies ist eine wichtige Unterscheidung.

Als Geschäftsinhaber sollten Sie sorgfältig auf Dinge achten, die Ihnen helfen können, bezahlt zu werden. (Leider ist eines der Probleme, dass Freiberufler nicht immer mit ihren Business-Hüten denken und die Arbeit erledigen, aber nicht immer genug Vergütung erhalten.)

  • Fordern Sie den beizulegenden Zeitwert. Das ist wichtig. Als Geschäftsinhaber können Sie nicht jeden Dollar, den Sie von einem Job einbringen, „behalten“. Sie müssen dieses Geld verwenden, um zuerst die Ausgaben zu decken - Büromaterial, Gebühren und Lizenzen, Software und Ausrüstung, Steuern usw. - und dann können Sie behalten, was noch übrig ist. (Und dieses Geld muss ausreichen, um Kosten wie Versicherungs- und Ruhestandsbeiträge zu decken, wobei einige übrig bleiben, die Sie für die täglichen Rechnungen und Ausgaben haben müssen.)
  • Erstellen Sie ein Basispreisblatt. Was sind Ihre Dienstleistungen und Preise? Erstellen Sie eine grundlegende Preisliste, die berücksichtigt, wie viel Zeit eine bestimmte Aufgabe oder ein bestimmtes Projekt in Anspruch nehmen kann - z. B. das Erstellen eines Lebenslaufs oder eines Visitenkartenentwurfs - und was Sie verdienen müssen, damit es funktioniert. Stellen Sie sicher, dass Gebühren für Überarbeitungen oder andere zeitaufwändige Aufgaben enthalten sind.
  • Erstellen Sie einen Vertrag und setzen Sie die Zahlungsbedingungen durch. Stellen Sie sicher, dass Sie jedem Kunden einen Vertrag zur Verfügung stellen, bevor ein Projekt beginnt. (Die Einbeziehung verspäteter Gebühren und deren Durchsetzung kann Kunden dazu ermutigen, ebenfalls pünktlich zu zahlen.)
  • Machen Sie es Ihren Kunden einfach, zu bezahlen. Verwenden Sie einen Zahlungsprozessor oder einen Zahlungsdienst, damit Sie leicht bezahlt werden können. Viele Freiberufler lehnen die Idee ab, einen Anbieter wie Stripe oder PayPal oder Authorize zu verwenden, da Gebühren pro Kreditkartenabzug anfallen. Durch das Akzeptieren von Kreditkarten können Kunden jedoch schnell bezahlen. Denken Sie daran, den Prozentsatz - normalerweise zwischen 2 und 3 Prozent - anzugeben, wenn Sie Ihre Preise festlegen. (Die Gebühren sind günstiger als zurückgegebene Schecks oder häufige Fahrten zur Bank.)
  • Seien Sie organisiert und bieten Sie Kundenservice. Beantworten Sie das Telefon oder E-Mails, bereiten Sie sich auf Besprechungen vor und legen Sie die regulären Bürozeiten fest. Wenn Sie wie ein Unternehmen arbeiten, sollten Sie von außen wie ein Unternehmen aussehen. Niemand muss wissen, dass Sie in Jogginghosen arbeiten.

Fazit

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Ihre freiberufliche Karriere möglicherweise nicht mit einer Reihe von Festzeltprojekten oder Jobs mit großem Geld beginnt. Es kann Zeit und Mühe kosten, ein Kundenportfolio aufzubauen, das Sie beschäftigt und die Rechnungen bezahlt. Viele erfolgreiche Freiberufler beginnen damit, nebenbei Projekte durchzuführen, und machen sich zu einem Vollzeitjob.

Freelancing 101 ist eine gelegentliche Serie, um der zunehmenden Anzahl von Freiberuflern auf dem Markt zu helfen. Egal, ob Sie Designer, Schriftsteller, Entwickler sind oder mehrere Hüte tragen, wir geben Tipps, Ressourcen und Ideen weiter, damit Sie Ihr kleines Unternehmen optimal nutzen können. Gibt es etwas Besonderes, das Sie wissen möchten? Lass es mich wissen unter [email protected].

Creative Commons-Fotos mit freundlicher Genehmigung von Markus Spiske / RamRot.

© Copyright 2022 | computer06.com