Addictive UX: Warum Pinterest so verdammt erstaunlich ist

Heute werden wir ein sehr spezifisches Beispiel für gutes Design untersuchen und diskutieren, was es so erfolgreich macht. Auf dem Weg werden wir entdecken, wie wichtig gutes Design ist und wie man Erfahrungen strukturiert, die Benutzer zu Süchtigen machen.

Wir werden Pinterest genauer unter die Lupe nehmen und eine gründliche Analyse durchführen, um herauszufinden, warum sich diese scheinbar generische Idee so weit von der Konkurrenz abzuheben scheint. Mit den ultimativen Schlussfolgerungen können Sie Erlebnisse entwerfen, die Ihre Benutzer absolut lieben werden.

Eine lahme Idee

Stellen Sie sich vor, ich wäre 2010 mit einer meiner Meinung nach brillanten Idee zu Ihnen gekommen. Ich war zuversichtlich, dass ich es schaffen könnte, und brauchte nur einige Investoren, um die Dinge in Gang zu bringen.

Als der vorsichtige Spender, den Sie sind, fragen Sie nach meiner Idee. Was ist es? Wie funktioniert es? Meine Antwort: eine Social-Bookmarking-Site. Ich werde eine Website erstellen, auf der sich Leute anmelden und Links speichern können. Cue bevormundende Enttäuschung. Sie würden mich ohne Zweifel darüber informieren, dass diese Idee alles andere als einzigartig ist und mit Sicherheit floppen wird. Wie könnte ich es mit Delicious und den anderen Lesezeichen-Giganten aufnehmen?

Ich habe jedoch eine große Idee: Ich werde Bilder verwenden. Benutzer können jedes Bild von jeder Webseite abrufen, in ihrem Konto speichern und mit anderen teilen.

Noch einmal, in Ihrem besten, etwas abfälligen Ton würden Sie mich informieren, eine Google-Suche nach "Bild-Lesezeichen" durchzuführen und die unzähligen Websites wie FFFFOUND zur Kenntnis zu nehmen! und Ember, die diesen Markt bereits bevölkern. Sie könnten meine Aufmerksamkeit sogar auf eine Liste von 10 beliebten Bildlesezeichen-Diensten lenken, die 2010 veröffentlicht wurden, um zu beweisen, dass meine Idee völlig unoriginal war.

Die nicht so lahme Erfolgsgeschichte

Im Kern ist Pinterest nahezu identisch mit dem Konzept der Websites in der obigen Liste: Ein einfacher visueller Lesezeichen-Service mit starkem Schwerpunkt auf dem Teilen. Ich kann nicht anders, als mir das Wettbewerbsklima anzusehen, unter dem Pinterest geboren wurde, und mich zu wundern, wie es dazu kam, sich als klarer Marktführer in dieser Kategorie hervorzuheben.

Warum hat Pinterest in letzter Zeit Feuer gefangen? Wenn es sich um einen von unzähligen Image-Lesezeichen-Diensten handelt, wie um alles in der Welt hat es während einer „privaten“ Beta über 1, 5 Millionen Benutzer angezogen? Wie könnte es sein, dass es zig Millionen Seitenaufrufe pro Woche verursacht und ein geschätztes Unternehmen mit einem Wert von rund 200 Millionen US-Dollar hat?

Warum hat es funktioniert?

Das Erfolgsgeheimnis von Pinterest ist unglaublich wichtig. In einer Zeit, in der Social Media eine milliardenschwere Branche ist, ist der heilige Gral eine wirklich erfolgreiche Formel.

Es gibt zweifellos mehrere Teile des Pinterest-Erfolgspuzzles, aber das, auf das wir uns heute konzentrieren werden, ist Design. Wie hat sich Pinterest nicht nur durch Design hervorgetan, sondern tatsächlich übertroffen, was alle anderen taten, und etwas geschaffen, das Benutzer auf einer völlig neuen Ebene einbezog?

Lösen von Layouts mit verschiedenen Bildgrößen

Einer der Hauptaspekte, die Pinterest von anderen Lesezeichen für soziale Bilder unterscheidet, ist, dass sie völlig überlegt haben, wie die Bilder dem Benutzer präsentiert werden sollen.

Das Ziel ist einfach. Idealerweise möchten Sie, dass Ihre Benutzer relativ einfach Hunderte oder sogar Tausende von Bildern durchsuchen können. Wenn diese Aktion zu viel Aufwand seitens des Benutzers erfordert, verlieren Sie dessen Interesse. Wenn es mühelos ist, konzentrieren Sie ihre Aufmerksamkeit auf den Inhalt.

Ein wichtiger Schritt in diesem Kampf war das Layout im „Mauerwerk“ -Stil, ein relativ neuer Trend in der Webentwicklung, der nach dem jQuery Masonry-Plugin benannt wurde. Pinterest verwendet dafür seine eigenen Skripte, aber das Konzept ist das gleiche.

Grundsätzlich sorgt das Layout im Mauerwerksstil für eine möglichst effiziente Raumnutzung bei unterschiedlichen Bildhöhen. Es überwindet vergangene Layout-Hürden und berücksichtigt bei der Gestaltung der Bilder die vertikale Höhe, wodurch ein sehr enger Bildfluss von Puzzleteilen auf der Seite entsteht.

Pinterest war jedoch nicht der einzige Bildlesezeichen-Dienst, der dieses Layout ausprobierte. Konkurrenten wie Image Spark hatten ebenfalls Mauerwerkslayouts integriert. Natürlich muss dieses Rätsel mehr beinhalten.

Das Paginierungsrätsel

Das Pinterest-Team konnte nicht nur die Layout-Effizienz maximieren, ohne die Bildqualität durch gleichmäßiges Zuschneiden zu beeinträchtigen, sondern auch ein weiteres zugrunde liegendes Problem bei vorhandenen Bildergalerieformaten identifizieren: Paginierung ist ein Schmerz.

Websites lieben die Paginierung, weil sie ihre Seitenaufrufe erhöht (mehr Aufrufe = mehr Geld), aber als Benutzer ist es scheiße: nach unten scrollen, auf die Schaltfläche "Weiter" klicken, auf das Laden der neuen Seite warten, nach unten scrollen und erneut auf die Schaltfläche klicken ... dann Irgendwann wird Ihnen klar, dass Sie zurückgehen und ein bestimmtes Bild oder eine bestimmte Seite suchen möchten, und Sie müssen den Zurück-Button millionenfach drücken, bis Sie ihn finden.

Um dieses Problem zu lösen, suchte das Pinterest-Team nach unendlichem Scrollen, einem kleinen Trick, der automatisch mehr Inhalte lädt, wenn der Benutzer auf den unteren Rand der Seite trifft, und so einen ziemlich ununterbrochenen Browsing-Prozess ermöglicht.

Bereits 2008 erstellte und verteilte Paul Irish unendliche Scroll-Plugins. Der Rat auf dieser Site besagt, dass unendliches Scrollen verwendet werden soll, wenn:

  • Es ist wichtig, den Benutzer zu behalten, und das Klicken auf "Nächste Seite" ist eine Usability-Barriere.
  • Der gesamte verfügbare Inhalt ist zu groß, um beim ersten Laden angezeigt zu werden.
  • Der Inhalt ist in Seitenblöcken verfügbar: Suchergebnisse, Blog-Beiträge, Produktlisten und Portfolio-Funktionen.

Dies beschreibt perfekt die Umstände eines Social Image Bookmarking-Dienstes und macht Pinterest zum Hauptgebiet für die Implementierung dieser Technik.

Mauerwerk + unendliches Scrollen = Magie

Das Layout im Mauerwerksstil und das unendliche Scrollen haben sich zu einer einzigen Idee in unserem Kopf zusammengeschlossen, aber sie begannen als zwei separate Technologien. Es stellt sich heraus, dass das Zusammenfügen eine wirklich süchtig machende Erfahrung schafft.

Wenn Sie dies für eine Sekunde bezweifeln, schauen Sie bei Pinterest vorbei und scrollen Sie. Was folgt, ist eine seltsame Form der Zeitreise, bei der Sie einen kurzen Blick auf die Website werfen und aus dem Nichts heraus, wo eine feste Stunde vergangen ist. In dieser Zeit, in der Sie Benutzeroberflächen und Steuerelemente vergessen, absorbieren Sie einfach den Inhalt, während Tausende von schönen Bildern vorbeigleiten, gesteuert mit einem einzigen Fingerdruck.

Es ist eine wirklich ansprechende Erfahrung, die einfach viele frühere Benutzerinteraktionsmodelle in die Luft jagt. Es ist interessant festzustellen, dass der Facebook-Newsfeed, der Inbegriff der Website-Sucht, unendliches Scrollen verwendet. Darüber hinaus kombinieren die neuen Timeline-Seiten diese Technik jetzt mit einem zweispaltigen Layout im Mauerwerksstil. Es fängt Leute an, erwartet im nächsten Jahr viel mehr von diesen beiden Techniken.

Unschlagbarer Inhalt

Ausgefallene Interaktionsmodelle bedeuten nichts, es sei denn, Sie haben den Inhalt, um sie zu sichern. Damit Pinterest wirklich abheben konnte, mussten zwei Bedingungen erfüllt sein: Der Inhalt musste großartig sein, und es musste eine Menge davon geben.

Diese beiden Ziele stehen tatsächlich im Widerspruch. Der beste Weg, um viele Inhalte zu erhalten, besteht darin, Ihre Website für die Öffentlichkeit zu öffnen. Dies ist auch der beste Weg, um sicherzustellen, dass Ihre Website voller Mist ist.

Pinterest entschied sich dafür, längere Zeit in der privaten Beta zu bleiben und die Einladungen sorgfältig zu kontrollieren. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, wie sie es geschafft haben, aber die Kerngruppe der Early Adopter Pinner hat wirklich die Voraussetzungen für die Identität und die Qualitätserwartungen von Pinterest geschaffen.

Besonders in den frühen Tagen konnte man die starke, einzigartige Persönlichkeit, die die Pinterest-Community zu haben schien, nicht leugnen. Es schien, dass jedes Bild auf der Website vor Stil strotzte. Anstatt die Müllberge zu durchsuchen, um die Edelsteine ​​zu finden, wurden Ihnen Welle für Welle wunderschöne Ideen für die Inneneinrichtung, DIY-Projekte und dergleichen präsentiert. Damit komme ich zu meinem nächsten Punkt: einer gezielten Nutzerbasis.

Die Berührung einer Frau

Social-Bookmarking-Dienste, aus welchen Gründen auch immer, waren traditionell ziemlich nerdig. Die visuelle Natur des Dienstes zieht zwei Arten von Menschen an: Designer und Männer, die Bilder von Mädchen speichern möchten, die tendenziell von einer bestimmten Vielfalt sind. Folglich sind diese Dienstleistungen in der Regel mit einer merkwürdigen Mischung aus schönen Beispielen für Design und erotischer Fotografie gefüllt. Glaubst du mir nicht? Verbringen Sie 20 Minuten mit FFFFOUND! und du wirst ein Gläubiger sein.

Pinterest hingegen hat tatsächlich ein Publikum gefunden, das hauptsächlich aus Frauen besteht. Da sich die Nutzerbasis rasant erweitert, strömen Menschen aller Art zu Pinterest und „pinnen“ alle Arten von Inhalten, aber die anfängliche Basis der Inhalte bestand größtenteils aus Material im Etsy-Stil, das einen weiblichen Stil ausstrahlte, der in anderen ähnlichen einfach nicht zu finden war Dienstleistungen.

Frauen fanden Pinterest und verwendeten es, um Rezepte zu speichern, Outfit-Ideen zu sammeln und Listen mit Wohnkulturprodukten zu erstellen. Pinterest zielte auf diese enorme potenzielle Nutzerbasis ab und nutzte sie als Grundlage für seine Persönlichkeit. Ich habe gestern mit einer nicht-technischen Freundin gesprochen, die sich zugegebenermaßen immer noch "eingeschlichen" hat, als ein männlicher Benutzer ihr auf Pinterest folgt, weil sie es als weitgehend weibliches Netzwerk ansieht.

Am Ende erwies sich dies als eine sehr mächtige Strategie, die sich mit Inhalten ausgezahlt hat, die sonst niemand annähernd erreichen kann. Auch hier müssen die Leute bei Pinterest ihr Publikum genau beobachten und sich mit ihrer Nutzerbasis weiterentwickeln. Ihr Wachstum führt sie bereits von einem sehr spezifischen Angebot zu einem allgemeineren und umfassenderen Angebot.

Eine solide Metapher, die zum Teilen anregt

Das Letzte, was ich über den Erfolg von Pinterest diskutieren möchte, ist ein wenig tiefer in das Interaktionsmodell als das Oberflächenlayout und die Bildlauftechniken. Die Art und Weise, wie sie den Erfassungsprozess und die soziale Schicht des Dienstes strukturiert haben, ist ein weiterer Geniestreich, der dazu beiträgt, den Dienst stark zu machen.

Die Metapher hinter Pinterest ist sofort verständlich und ziemlich eingängig zu diskutieren. Die Idee ist, dass Pinterest Ihre „virtuelle Pinnwand“ ist. Sie erstellen verschiedene „Boards“ und weisen ihnen Kategorien zu. Anschließend verwenden Sie ein Lesezeichen oder den Haupt-Feed, um Elemente an Ihre Boards zu „heften“. Andere Benutzer können dann Boards von Benutzern folgen, die sie mögen, und einen benutzerdefinierten Stream von Inhalten erhalten, der auf ihren spezifischen Geschmack zugeschnitten ist.

Was die Leute anheften, ist zu einem heißen Diskussionsthema geworden, das selbst in den Köpfen derer, die Sie bereits gut kennen, neue Einblicke verspricht. Zum Beispiel habe ich den Pinterest-Account meiner Frau zur Weihnachtszeit für Geschenkideen verwendet. Es hilft auch bei denen, die Sie besser wissen möchten. Wenn meine Frau ein anderes Paar zum Abendessen einlädt, überprüft sie den Pinterest-Account des anderen Mädchens, um festzustellen, welche Arten von Essen das Paar genießt.

Einfach machen

Wir haben bereits darüber gesprochen, wie Pinterest eine großartige Quelle für die Suche nach Inspiration geschaffen hat. Um die Nutzer jedoch dazu zu bringen, Ihren Sammlungsdienst für digitale Inhalte tatsächlich zu nutzen, müssen Sie das Sammeln und Teilen von Inhalten zu einer nahezu mühelosen Aufgabe machen.

Eine Möglichkeit, dies zu tun (zusätzlich zum Lesezeichen), besteht darin, die Idee „Retweet“ von Twitter aufzugreifen. Jeder Artikel in einem bestimmten Stream von Pins kann gemocht, kommentiert und vor allem neu gepinnt werden.

Dies schafft ein System, in dem das Sammeln sehr einfach ist und viele, viele Anheftungen fördert. Es gibt sogar eine Seite, die die Pin-Etikette beschreibt, damit jeder lernen kann, gut zusammen zu spielen.

Fazit

Wenn wir uns im Internet umschauen, stoßen wir auf unzählige Beispiele für fantastische Ideen, die durch schlechte Ausführung ruiniert werden. Pinterest stellt dies auf den Kopf, indem es eine ziemlich allgemeine Idee präsentiert, die aufgrund ihrer erstaunlichen Ausführung sehr gut funktioniert.

Pinterest ist auf mehreren Interaktionsebenen erfolgreich. Erstens maximieren sie ihre Inhaltspräsentation mit einem mauerwerkartigen Layout und halten Sie stundenlang mit unendlichem Scrollen interessiert. Als nächstes haben sie sorgfältig eine sehr spezifische Benutzerbasis ausgewählt und zusammengestellt, die sowohl eine große potenzielle Quelle von Benutzern als auch einen ziemlich unerschlossenen Markt in diesem Bereich darstellt. Dies führte zu einer soliden Grundlage für den täglichen Inhalt, die die Identität von Pinterest definierte. Darunter verbirgt sich schließlich eine sofort verständliche Metapher- und Sharing-Plattform, die unglaublich viral und unglaublich einfach zu erlernen und zu verwenden ist.

All diese Faktoren zusammen bilden eine Erfolgsformel für eine unbestreitbar süchtig machende Benutzererfahrung. Ob Sie es persönlich lieben oder hassen, ist irrelevant. Die Wahrheit ist, dass Pinterest den Kopf dreht und den Unternehmenswert dramatisch steigert. Es ist daher eine wichtige Lektion, die Sie als Designer einfach nicht ignorieren sollten.

© Copyright 2022 | computer06.com