Design-Dilemma: Wie entlasse ich einen Kunden… legal?

Sebastian M. schreibt: Mein Kunde hat aus meinem neuesten Projekt einen Albtraum gemacht. An diesem Punkt möchte ich nur weggehen, aber ich fürchte, sie werden mich verklagen, weil ich das Projekt ruiniert habe, das eine lächerliche Frist hat (obwohl sie es immer wieder mit Änderungen nach Änderungen und alles gegen eine Pauschalgebühr verzögern)! Wie komme ich sauber und legal raus?

Dies ist ein häufiges Problem (werfen Sie einen Blick auf einige der Dinge, die Kunden von Clients From Hell verlangen), und die meisten Designer leiden nur darunter und schwören, dass sie das nächste Mal aussteigen werden… aber selten. Es gibt jedoch bestimmte Dinge, die Sie tun können, um ein Projekt sauber zu beenden und sich nicht um Vergeltungsmaßnahmen zu sorgen. Tauchen Sie mit uns in ein anderes Design-Dilemma ein und helfen Sie dabei, Ihre Fragen, Fragen und Bedenken zur trüben Welt des Designs zu beantworten.

Sebastian, Sie erwähnen nicht, ob Sie einen Vertrag haben oder eine Anzahlung für das Projekt erhalten haben. Lassen Sie mich also beide Situationen beantworten, ohne Vertrag / Anzahlung und wo Sie beides haben, nur zur Erbauung der Leser, die möglicherweise die haben gleiches Problem.

Vertrag und Kaution

Okay, Sie haben einen Vertrag und eine Anzahlung von 30% bis 50% für ein Pauschalprojekt. Gibt es ein Kodizil für übermäßige Änderungen? Es sollte immer eine geben, die festlegt, wie viele Änderungen zu welchem ​​Zeitpunkt im Projekt zulässig sind (dh Änderungen nur in der Skizzenphase und weitere externe Änderungen, die mit einem festgelegten Stundensatz berechnet werden). Wenn ein Kunde anfängt, stündliche Gebühren für Änderungen zu erheben, weil sein Freund, der einen Computer besitzt, das Layout nicht mag, denkt er zweimal darüber nach, Ihnen ein bisschen mehr zu vertrauen, oder er wird die Gebühren diskutieren und sich weigern, sie zu zahlen. Das ist Ihre erste Chance, die Beziehung zu trennen.

"Sie werden feststellen, dass ein schwieriger Kunde Ihnen aufgrund unangemessener Anfragen mehrere Möglichkeiten bietet, wegzugehen."

Wenn in Ihrem Vertrag keine festgelegte Anzahl von Änderungen festgelegt ist, können Sie den professionellen Weg einschlagen und sich erkundigen, warum der Kunde die Änderungen wünscht, und bereit sein, Ihre Designentscheidungen zu verteidigen. Wenn sie auf weiteren Änderungen bestehen, sagen Sie ihnen einfach, dass dies einen Stundensatz kostet. Sie werden streiten und das ist eine weitere Chance, die Beziehung zu trennen.

Sie werden feststellen, dass ein schwieriger Kunde Ihnen aufgrund unangemessener Anfragen mehrere Möglichkeiten bietet, wegzugehen. Aber was ist mit der Anzahlung? Sie werden zweifellos darum bitten. Es liegt an Ihnen und Ihrem Vertrag, klar zu stellen, dass sie die Anzahlung bereits ausgegeben haben, oder eine Rückgabe eines Teils des Geldes auszuhandeln, wenn Sie keine weitere Meilensteinzahlung erreicht haben (dh weitere 25%, nachdem die Skizzen für die nächste Stufe genehmigt wurden im Projekt).

Der Kunde, der sich weigert, auch vor Gericht für Änderungen zu zahlen, wird von den meisten Richtern als Verstoß gegen die Vereinbarung angesehen, ob schriftlich oder nicht. Ich sollte jedoch erwähnen, dass es für den Freiberufler oder das Studio eine Pflicht ist, eine Vertragslaufzeit zu haben, die eine Fluchtklausel enthält und festlegt, ob eine der Einlagen zurückgegeben werden soll. Auf docracy.com finden Sie einige großartige, kostenlose Verträge. Die meisten haben solche Vereinbarungen geschrieben.

Kein Vertrag und keine Anzahlung

Wenn Sie keinen Vertrag haben (und 39% der freiberuflichen Designer geben an, dies nicht zu tun), können Sie jederzeit weggehen. Was wirklich weh tut, ist all die Arbeit, die Sie ohne Bezahlung geleistet haben. Es ist immer am besten, ob Vertrag oder nicht, zu versuchen, einen Grund mit Ihrem Kunden zu besprechen. Erläutern Sie die Situation und warum der Umfang des Projekts Ihre Rate so weit senkt, dass Sie Ihre grundlegenden finanziellen Mindestanforderungen nicht mehr erfüllen können.

"Besser vor Verrückten davonlaufen, sobald du es siehst!"

Gehen Sie vorsichtig durch, dass übermäßige Änderungen nicht die Norm des Prozesses sind und dass Sie ein Fachmann sind, der dem Kunden das gibt, was er zum Erfolg benötigt, und dass die vorgenommenen Änderungen die Effektivität der Website, Broschüre, Anzeige oder was auch immer beeinträchtigen Sie entwerfen.

Natürlich bekommen manche Kunden das einfach nicht und es tut weh, von einem Job wegzugehen und für Ihre Zeit zu bezahlen. Stellen Sie sich das so vor - Sie werden noch mehr Zeit damit verbringen, sich mit dem Projekt und dem Kunden zu beschäftigen, und die Chancen stehen gut, dass Sie am Ende kämpfen müssen, um Ihre gesamte Gebühr oder überhaupt zu erhalten. Besser vor Verrückten davonlaufen, sobald du es siehst!

Leihen Sie sich keine Probleme aus

Vielleicht ist es nur meine langjährige Erfahrung, aber ich kann eine rote Fahne vom ersten Anruf eines Kunden oder einer E-Mail sehen, die ich erhalte. Es gibt etwas, das in ihren Worten und Reaktionen einfach nicht stimmt. Wenn Sie in diesen Worten einen Mangel an Respekt sehen, können Sie nach Beginn des Projekts mehr davon erwarten. Hier sind ein paar rote Fahnen, die einen Schauer über den Rücken laufen lassen sollten:

  • Der Kunde wird nicht über das Projekt sprechen und darauf bestehen, dass er alles von Angesicht zu Angesicht erledigen möchte (oder Skype-zu-Angesicht, was weniger Aufwand und Zeit- und Gasverschwendung bedeutet).
  • Er / sie verwendet das Wort „Gelegenheit“, bevor er / sie das Projekt bespricht.
  • Du kommst ins Büro und es ist ein unorganisiertes Durcheinander. Das Projekt wird auch unorganisiert durchgeführt!
  • Der Kunde verunglimpft frühere Designer, mit denen er / sie zusammengearbeitet hat.
  • Sie müssen mehr als zwanzig Minuten nach Ihrem Termin warten.
  • Gewöhnliche Manieren scheinen an diesem Tag nicht ins Büro gekommen zu sein.
  • Die Diskussion über Geld wird immer wieder verschoben, während der Kunde darüber spricht, wie großartig er / sie ist und welche „Designmöglichkeiten“ er für die Zukunft bietet.
  • Er / sie verwendet viel Designjargon, aber nicht richtig.
  • Der Kunde sagt Ihnen immer wieder, dass bestimmte Teile des Projekts nicht länger als fünf Minuten dauern, wenn Sie wissen, dass es Stunden dauern wird.
  • Sie werden gebeten, einen „Test“ durchzuführen, indem Sie zuerst einige „Anweisungen“ entwerfen.
  • Der Kunde teilt Ihnen mit, dass er keine Verträge unterzeichnet.

Wenn keines davon auftaucht, denken Sie daran, dass Sie einen festen und umfassenden kreativen Auftrag verfassen müssen. Zusammen mit einem Vertrag werden alle Bedingungen, Zeitpläne, akzeptierten Änderungen, Meilensteine ​​dargelegt und die Wünsche und Anweisungen des Kunden für die Projektergebnisse genau festgelegt. Wenn der Kunde überspringt und seine visuellen Ideen für das Projekt beschreibt und sagt: „Ich werde wissen, was mir gefällt, wenn ich es sehe“, sollten Sie rennen - schnell rennen!

Senden Sie uns Ihr Dilemma!

Haben Sie ein Design-Dilemma? Speider Schneider wird Ihre Fragen persönlich beantworten - senden Sie einfach Ihr Dilemma an [email protected] !

Speider hat unter anderem Entwürfe für Disney / Pixar, Warner Bros., Harley-Davidson und Viacom entworfen und ist ehemaliges Vorstandsmitglied der Graphic Artists Guild und Co-Vorsitzender des GAG Professional Practices Committee. Er schreibt für globale Blogs über Designethik und Geschäftspraktiken und hat zu mehreren Büchern zum Thema Business für Designer beigetragen.

Bild © GL Stock Images

© Copyright 2022 | computer06.com