10 Dinge, die man aus Fehlern lernen kann

Wir hatten sie alle - das gefürchtete erfolglose oder gescheiterte Projekt - und wir mussten alle zurückspringen. Von Grafikbüsten bis hin zu Webkatastrophen kann etwas Gutes von Projekten kommen, die Sie lieber vergessen würden. Selbst große Unternehmen wie Gap mit einem Logowechsel und einer anschließenden Umkehrung Anfang 2011 mussten sich mit Design-Snafus auseinandersetzen.

Starten Sie den Wiederherstellungsprozess, indem Sie sich eine Minute Zeit nehmen, um herauszufinden, was schief gelaufen ist, und dann eine Lösung finden, um etwas aus dem Prozess herauszuholen. Erfahren Sie, wie Sie sich, Ihr Team und Ihr nächstes Projekt verbessern können. Obwohl Sie nicht zu lange darüber nachdenken sollten, sind hier 10 Dinge, die Sie aus fehlgeschlagenen Projekten lernen können.

Gefällt dir der Artikel? Abonnieren Sie unbedingt unseren RSS-Feed und folgen Sie uns auf Twitter, um über aktuelle Inhalte auf dem Laufenden zu bleiben.

1. Akzeptieren Sie Kredit und Kritik

Es ist normalerweise einfach, Projekte zu würdigen, die wie geplant verlaufen, aber etwas schwieriger, die kritischen Kommentare zu akzeptieren, die mit einem Misserfolg einhergehen. Wie Sie mit diesen Gesprächen umgehen, bildet das Framework für Ihr nächstes Projekt mit demselben Client. Lächle und akzeptiere Kritik mit der gleichen Haltung, mit der du mit Krediten umgehen würdest.

Wenn ein Projekt fehlschlägt, bitten Sie um Feedback. Wenn Sie verstehen, was nicht funktioniert hat und warum, können Sie sich als Designer weiterentwickeln und Ihre Fähigkeiten für das nächste Projekt verbessern.

2. Bestimmen Sie, was falsch gelaufen ist

Machen Sie eine kurze Liste von beiden Dingen, die im Laufe eines Projekts funktioniert haben und von denen, die nicht funktioniert haben. Können Sie genau bestimmen, wo etwas schief gelaufen ist? War die Zeitleiste zu kurz? Waren die Parameter oder Kundenwünsche unklar?

Manchmal gibt es hier keine klare Antwort und Sie müssen einfach weitermachen. Darüber hinaus kann Design eine Frage des Geschmacks sein, und manchmal kommen Designer und Kunde mit einem Projekt nicht auf die gleiche Seite. Sie könnten das Projekt als eine Ihrer besten Arbeiten betrachten, obwohl es den Anforderungen des Kunden überhaupt nicht entspricht.

3. Kommunikation ist der Schlüssel

Beginnen Sie jedes Projekt, indem Sie eine Beziehung zu allen Beteiligten aufbauen. Stellen Sie sicher, dass die Kommunikationskanäle offen bleiben, damit alle Ideen unter allen Projektmitarbeitern diskutiert und verstanden werden. Machen Sie Ihre Kunden mit Ihrem Arbeitsstil vertraut und haben Sie einige Ihrer vorherigen Projekte gesehen, bevor Sie beginnen. Besprechen Sie die Bedürfnisse beider Parteien und stellen Sie sicher, dass Ihre Stile übereinstimmen, bevor Sie ein Projekt starten.

Wenn Projekte nicht zusammenkommen, können Sie häufig einen Teil des Problems auf mangelndes Verständnis und mangelnde Kommunikation zurückführen. Überlegen Sie, wie Informationen in jeder Phase eines erfolglosen Projekts übermittelt wurden: Wurden alle Details klar angegeben?

Verwenden Sie alle Tools, die Ihnen zur Verfügung stehen - E-Mail, Bildmaterial und stellen Sie sicher, dass Sie sich von Ihrem Schreibtisch entfernen und mit Kunden von Angesicht zu Angesicht sprechen. Zeigen Sie ihnen, wie das Projekt verläuft, bevor Sie zum Endprodukt gelangen.

4. Der Kunde hat immer Recht

Bei Projekten gegen Bezahlung geht es nicht um Ihr Ego. Um den Erfolg sicherzustellen, müssen Sie erstellen / entwerfen, was von jemand anderem gewünscht wird. Sie haben vielleicht das bessere Auge für das, was am besten aussieht, aber Sie können nicht immer Recht haben. Sie können erklären, warum etwas funktioniert, aber am Ende den Wünschen des Kunden nachgeben.

5. Überarbeiten, überarbeiten, überarbeiten

Wie in Rom wird gutes Design nicht an einem Tag gebaut. Selten sieht Ihre erste Skizze wie ein fertiges Projekt aus. Weiterarbeiten und bewerten. Oftmals scheitern gescheiterte Projekte aufgrund von Zeitbeschränkungen, engen oder versäumten Fristen und der daraus resultierenden mangelnden Überarbeitung.

Bieten Sie Kunden mehrere Optionen für ein Projektdesign. Wenn Sie nur eine Idee ausarbeiten, werden Sie in eine ähnliche Situation versetzt oder verlassen. Sie werden wahrscheinlich mehr Erfolg mit mehreren Plänen finden.

Schauen Sie sich die subtilen, aber spürbaren Unterschiede in den Versionen der Blake Allen Design-Website an. Elemente wie Logo und Branding sind statisch (im Design, aber nicht in der Größe), während Dinge wie die Verwendung von Farben variieren. Die Site wechselte auch von einem eher minimalistischen Thema mit vielen offenen Räumen zu einem ausgefüllten, symmetrischen Layout.

6. Verwalten Sie Ihre Zeit

Zeitmanagement ist eine der wichtigsten Fähigkeiten, die Sie entwickeln werden. Denk darüber so. Sie haben gerade ein Projekt abgeschlossen, das Sie und der Kunde geliebt haben, aber Sie haben das Dreifache des zugewiesenen Zeitplans dafür ausgegeben. Als Freiberufler wären Sie gescheitert, weil Sie ein unverhältnismäßiges Zeit-Gebühren-Verhältnis aufgewendet haben. Mit anderen Worten, Sie verdienen mit dem Projekt kein Geld.

Schau dir an, wie du deine Stunden verbracht hast. Verfolgen Sie Ihre Zeit, indem Sie protokollieren, was Sie tun und wie lange es dauert. Was Sie vielleicht entdecken, ist, dass Sie Ihre Zeit für die Fertigstellung eines Projekts unterschätzen, bei dem Sie während der Arbeit von anderen Dingen abgelenkt wurden - Facebook, E-Mail und Twitter sind häufige Schuldige. Verwenden Sie diese Informationen, um Ihre Arbeitsgewohnheiten neu zu planen.

7. Fristen einhalten

Beenden Sie früh. Geben Sie Ihren Kunden eine Vorschau auf das, woran Sie arbeiten. Planen Sie einige Zeit für zusätzliche Änderungen ein.

Indem Sie die Fristen überschreiten, können Sie das Überraschungsmoment beseitigen, das mit der Abgabe eines unsichtbaren Projekts in letzter Minute einhergeht. Sie geben sich mehr Spielraum, um bestimmte Elemente wie Farben, Schriftarten oder sogar das gesamte Make-up umzurüsten. Überarbeiten, überarbeiten, überarbeiten (siehe Nr. 5).

8. Mehr recherchieren

Ein Teil Ihrer Designarbeit ist überhaupt kein Design. Haben Sie Ihr Projekt vollständig verstanden, bevor Sie die ersten Skizzen erstellt haben? Haben Sie verstanden, was sich der Kunde vorgestellt hat?

Mach deine Hausaufgaben. Lesen Sie mehr über Ihren Kunden. Schauen Sie sich ihre früheren veröffentlichten Designprojekte an. Was waren die Themen, Farbschemata und Schriftartenauswahl? Hat dem Kunden das Ergebnis gefallen oder wollte er eine dramatische Veränderung? Finde heraus warum. Wenn Sie wissen, wo sie mit ihrem Aussehen waren, können Sie besser verstehen, in welche Richtung Sie während Ihres Projekts suchen.

9. Schieben Sie die Grenzen

Menschen und Unternehmen können sich in dem, was sie wissen, wohlfühlen. Gleiches gilt für Designer. Es ist wahrscheinlich, dass Ihre Arbeit ein Unterschriftenelement hat - einen Look, eine Farbe oder einen Effekt. Schieben Sie sich, um etwas Neues auszuprobieren.

Aber machen Sie das auch für den Kunden. Sie haben dich aus einem bestimmten Grund ausgewählt, um die Arbeit zu erledigen. Arbeiten Sie mit dem Kunden zusammen, um ihm dabei zu helfen, ein Bild auszuwählen, das etwas nervöser ist als sie es gewohnt sind. Erstellen Sie Grafiken, die keine Nachbildungen früherer Projekte sind, und behalten Sie dabei konsistente Elemente bei, die Branding und Identität identifizieren.

Berechnete Entwurfsrisiken können sich auszahlen, werden aber aus einem bestimmten Grund auch als Risiken bezeichnet. Verstehen Sie die potenziellen Vorteile und Kosten von Anfang an. Wenn Sie einen Kunden zu weit treiben, kann dies zu einer beschädigten oder sogar unterbrochenen Beziehung führen. Die Grenzen des jeweils anderen zu überschreiten, sollte ein kollaborativer Prozess sein. Aber seien Sie nicht aufdringlich mit der Idee, dass Sie nicht bereit sind, sich zu ändern oder weiterzuentwickeln.

10. Versuchen Sie es erneut

Manchmal scheitern wir einfach. Die Gründe können viele oder wenige oder unbekannte sein. Akzeptieren. Mach weiter.

Rette, was du für das nächste Projekt kannst. Manchmal erstellen Sie etwas, das im Revisionsprozess (oder in einigen Fällen insgesamt) verworfen wird und an anderer Stelle eine große Verwendung findet. Haben Sie eine großartige Farbpalette oder eine Reihe von Stylesheets für eine Website entwickelt? Legen Sie diese Elemente zur späteren Verwendung ab. Es macht keinen Sinn, wieder von vorne zu beginnen, wenn Sie einige der Teile genau dort haben, die in Ihrem nächsten Projekt funktionieren könnten.

Fazit

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn ein Projekt nicht funktioniert. Das Scheitern ist ein Teil von allem und egal wie viele Erfolge Sie haben, irgendwann werden Sie mit einem erfolglosen Designprojekt konfrontiert.

Versuchen Sie, Lektionen wegzunehmen, die Ihr nächstes Projekt erfolgreicher machen. Wenn Sie Feedback erhalten und ein wenig Zeit für die persönliche und gestalterische Bewertung einplanen, können Sie beim nächsten Projekt helfen. Streite nicht über Fehler oder Geschmacksfragen. Konzentrieren Sie sich auf die Dinge, die Sie beim nächsten Mal ändern und verbessern können.

Wie gehen Sie mit Fehlern um? Teilen Sie uns Ihre Tipps zum Lernen mit.

Bildquellen: Schuhe voller Staub und Betchaboy.

© Copyright 2022 | computer06.com