Sind Sie ein rechtshirniger oder linkshirniger Designer?

Farben, Bilder, Kreativität; Designer sind ganz offensichtlich eine Gruppe von Menschen, die dazu neigen, die rechten Seiten ihres Gehirns zu benutzen… richtig? Oder ist das einfach ein Stereotyp, das nicht unbedingt wahr klingt?

Wird Design ausschließlich künstlerisches Talent produktiv eingesetzt oder ist die Branche möglicherweise ebenso voll von analytischen Problemlösern? Lassen Sie uns einen Blick darauf werfen, wie Designer denken, ob Sie ein rechter oder ein linker Kopf sind und wie ich mich in einer Branche der rechten Köpfe durchgesetzt habe, ein linker Kopf zu sein.

Fakt oder Fiktion?

Wie Sie zweifellos unzählige Male gehört haben, gibt es eine alte Theorie des halben Mythos, der halben Wahrheit, dass eine Person aufgrund der Merkmale ihrer Persönlichkeit entweder die linke oder die rechte Gehirnhälfte dominieren kann.

Man sagt, dass dominante Personen der linken Gehirnhälfte analytisches Denken, Logik und Denken bevorzugen, während die Leute der rechten Gehirnhälfte kreativ sind und sich auf die schönen Dinge im Leben wie Kunst und Musik konzentrieren.

Quelle: jvleis

Oft wird die Bedeutung und Wörtlichkeit dieser Theorie von Möchtegern-Psychologen viel zu weit gebracht, was ich nicht bin. Dieses Konzept einer Person, die die Tendenz hat, sich zu einem dieser beiden Modi zu neigen, trifft jedoch auf eine große Anzahl von Menschen zu, einschließlich meiner selbst. Deshalb werden wir uns für diesen Artikel damit befassen.

Wisse nur, dass die ganze Sache mit der rechten / linken Gehirnhälfte ein nützliches Konstrukt für Diskussionen ist und nicht unbedingt wissenschaftlich abgesichert ist (Kognitionswissenschaftler sagen, es ist eine Koje). Wenn Sie sich für Neurowissenschaften interessieren, verzeihen Sie meine Indiskretionen.

Ich bin richtig drauf, oder?

Du kennst mich nicht, also erzähle ich dir von mir. Ich bin Designer, Musiker und Fotograf. Ein starker Sinn für Ästhetik ist eines der Dinge, die ich als Kernelement meiner Persönlichkeit und meines Charakters betrachte. Es ist wer ich bin.

„Ein starker Sinn für Ästhetik ist eines der Dinge, die ich als Kernelement meiner Persönlichkeit und meines Charakters betrachte. Ich bin es. “

Nun, ich frage Sie, bin ich ein linker oder ein rechter Kopf? Die Antwort hier liegt auf der Hand. Wir sehen uns die Tabelle im vorherigen Abschnitt an und gehen sofort davon aus, dass ich eine Person mit einem rechten Gehirn bin. Alle Dinge, die ich in meinem Berufsleben liebe und verfolge, gehören genau zu dieser Kategorie.

Links von Creative

Du würdest das denken, du glücklicher Bastard mit dem rechten Gehirn. Leider und Vertrauen, weil ich, weil ich den größten Teil meines Lebens mit dieser Identitätskrise zu kämpfen hatte, nicht wahr ist.

Quelle: Richard Eriksson

Um ehrlich zu sein, würde ich gerne ein richtiger Kopf sein. Ich würde töten, um die Chance zu haben, einer dieser Menschen zu sein, die künstlerisches Talent aus einer speziellen, verborgenen Van-Gogh-Drüse absondern. Die Wahrheit ist jedoch, dass ich es einfach nicht bin.

Entwerfen mit der linken Seite meines Gehirns

Warum in aller Welt sollte ich behaupten, ein linker Kopf zu sein, wenn ich mein Leben nach Aktivitäten der rechten Gehirnhälfte strukturiert habe? Vielleicht bin ich ein Poser, oder vielleicht passen Designer nicht in die kleine Schachtel, in der Sie sie aufbewahren wollen.

I ❤ Problemlösung

Im Herzen bin ich ein analytischer Denker. Problemlösung, Sprache, Rätsel, Logik; Das sind die Dinge, die mich wirklich interessieren. Darüber hinaus sind sie die Dinge, in denen ich eigentlich gut bin.

"Jedes Design ist ein zu erarbeitendes Problem, ein zu lösendes Rätsel."

Interessanterweise sind dies die Fähigkeiten, die ich in ein Designprojekt einbringe. Jedes Design ist ein zu erarbeitendes Problem, ein zu lösendes Rätsel. Lesen Sie einfach meine Artikel auf dieser Website durch und Sie können deutlich sehen, dass ich so denke.

Ein analytischer Blick auf die Lösung einiger häufig auftretender Entwurfsprobleme.

Ich spreche über Designtheorie, ich kommuniziere einfache und praktische Prinzipien, mit denen Sie Ihre Arbeit verbessern können, ich kritisiere Designs analytisch und schlage vor, wie sie verbessert werden können. Was ich selten oder nie mache, ist mit einem leeren Stück Papier zu beginnen und mich dabei zu beobachten, wie ich ein erstaunliches Kunstwerk direkt aus meinem Kopf schaffe.

So sehr ich es liebe, wenn Leute mich als „kreativ“ bezeichnen, und so sehr ich mich darauf einlasse, als Teil dessen, was mich zu dem macht, was ich bin, bin ich mir nicht sicher, ob es eine ganz wahre Aussage ist.

Layout, CSS & Sass

Diese Idee macht immer mehr Sinn, wenn ich über die spezifischen Bereiche des Designs nachdenke, die mich interessieren. Ich liebe es, Seitenlayout, mathematische Gitter und gängige Entwurfsmuster zu diskutieren. Klingt ziemlich linkshirnig, nicht wahr?

Einer meiner vielen, vielen Artikel, die sich mit Layout und / oder CSS befassen.

Außerdem ist mein Lieblingsteil des Webdesigns CSS. Ich liebe die lächerliche Natur, hübsche Bilder durch das Schreiben von Code zu machen. Echte Rechtshirnler könnten bei dem Gedanken einen Verschluss machen. Noch besser, ich liebe es, Tools wie Sass zu verwenden, um CSS in eine Art Faux-Programmiersprache zu verwandeln, die noch mathematischer und logischer ist.

Fotografie auch

Das gleiche Argument kann auf alle meine kreativen Unternehmungen angewendet werden. Nehmen wir zum Beispiel die Fotografie. Für mich dreht sich beim Fotografieren alles um das Basteln mit meiner Kamera. Ich mag die Herausforderung, Verschlusszeit, Blende und ISO zu vereinbaren, um die perfekte Belichtung zu erzielen, und Ideen wie die Drittelregel zu verwenden, um ein Bild auf ausgewogene Weise zuzuschneiden.

Schmutzige, hässliche Eifersucht

Mir ist klar geworden, dass dies die wahre Natur meiner Liebe zu kreativen Unternehmungen ist. Finde ich Identität und Trost in dieser Erkenntnis? Sicher. Neide und hasse ich alle wirklich kreativen Menschen? Absolut.

"Ich fühle mich oft als Spion mit dem linken Gehirn, versteckt in einer Branche voller Rechtshirnler ..."

Ich fühle mich oft als Spion mit dem linken Gehirn, versteckt in einer Branche voller Rechtshirn, in der Hoffnung, dass er nicht herausgefunden wird. Einige von Ihnen öffnen Photoshop oder nehmen einen Bleistift und es fallen absolut erstaunliche Dinge heraus.

Leute wie Fabio Sasso aus Abduzeedo machen mich mit all ihrem Talent und ihrer Kreativität wütend. Ich sehe alle Trottel auf Dribbble, die die verrücktesten Dinge skizzieren können, und ich verfluche deine Namen, sehne mich nach deinen Fähigkeiten und meide meine eigenen.

In Wirklichkeit ist dies ein klassisches Szenario „Gras ist auf der anderen Seite immer grüner“. Ich denke (hoffe), dass meine Situation, ständig eifersüchtig auf das Talent meiner Kollegen zu sein, ziemlich typisch für alle Arten von Designern ist.

Welches ist besser?

Welche Denkweise ist für Designer besser, wenn es darauf ankommt? Wenn Sie sich für Links- oder Rechtshirn entscheiden könnten, welche wären Sie?

Hier ist der Haken: Dies ist die falsche Frage . Was Sie fragen sollten, ist, wer sind Sie? Die Wahrheit ist, dass die Designbranche beides braucht.

„Kreativität kann Chaos sein, analytische Problemlösungen können langweilig sein. Wenn sie zusammenkommen, findet wirklich großartiges Design statt.“

Einige Kunden möchten, dass Sie über den Tellerrand hinaus denken. Sie wollen ein wirklich kreatives, originelles Produkt, das sie zu Ruhm und Reichtum katapultiert. Andere suchen einfach nach einer attraktiven Möglichkeit, einige Informationen anzuzeigen. Sie wollen oder brauchen niemanden, der das Rad neu erfinden und versuchen wird, einen großen Paradigmenwechsel einzuleiten. Sie wollen nur eine verdammte Website.

Kreativität kann Chaos sein, analytische Problemlösung kann langweilig sein. Wenn sie zusammenkommen, findet wirklich großartiges Design statt. Die Mischung, wie diese Kräfte zusammenwirken, ist von Individuum zu Individuum unterschiedlich.

Ihre Herausforderung besteht dann nicht darin, zu versuchen, etwas zu sein, das Sie nicht sind, sondern herauszufinden, wie Sie am besten arbeiten, und diese Fähigkeiten zu nutzen, um ein erfolgreicher Designer zu sein.

Na und?

Ist das alles eine sinnlose intellektuelle Übung oder gibt es hier einen Punkt? Keine Sorge, hier wird es praktisch und anwendbar.

Angesichts des Wissens, dass ich in meinen Gedanken, Handlungen und Interessen in erster Linie ein linkshändiger Designer bin, kann ich ein grundlegendes Muster oder einen Prozess konstruieren, der zum Erfolg führt (an sich eine sehr linkshändige Sache). Folgendes habe ich mir ausgedacht:

Beobachten, absorbieren, remixen. Wir linkssinnigen Designer beobachten ständig alles um uns herum aus gestalterischer Sicht. Was funktioniert, was nicht und warum. Wir bemerken Trends, folgen dem, was beliebt ist, und denken darüber nach, wie Dinge aufgebaut sind (Schriftarten, CSS-Effekte usw.).

All dies geschieht fast ohne unsere Absicht. Es passiert einfach. Wir nehmen alles auf, nehmen es auf und legen es in der Kategorie „Design Inspiration“ tief in unserem Gehirn ab. Wenn es dann an der Zeit ist, etwas zu entwerfen, ziehen wir aus dieser Datei und mischen all die Ideen, die wir aufgenommen haben, neu, um etwas Originelles und Nützliches zu schaffen.

Die andere Seite

Vergleichen Sie dies mit der Arbeitsweise der Rechtshirnler. Rechtshirnler benötigen weniger Input pro Output (oder vielleicht ist ihr Input nur vielfältiger, es kann alles sein). Sie haben diese natürliche, angeborene Fähigkeit, etwas Erstaunliches und wirklich Einzigartiges zu erschaffen, indem sie nur die ihnen zur Verfügung stehenden Werkzeuge und den Kopf auf ihren Schultern verwenden.

Quelle: Ian Norman

Ein Beispiel für einen richtigen Prozess könnte darin bestehen, alle Ablenkungen auszuschließen, die Internetverbindung zum Schweigen zu bringen, Musik anzukurbeln und ein leeres Skizzenbuch aufzubrechen. Das ist nicht so prägnant wie "Beobachten, Absorbieren und Remixen", aber zu diesem Zeitpunkt in einem Artikel lässt meine Klugheit nach, also machen Sie eine Pause.

Wie arbeiten Sie am besten?

Rechter Kopf, linker Kopf, das spielt keine Rolle. Wenn Sie Designer sind, haben Sie wahrscheinlich ein oder zwei Mal mit dem kreativen Prozess zu kämpfen. Sie bleiben stecken, sind verbraucht, die Van-Gogh-Drüse hat sich abgeschaltet und Sie sind sich nicht sicher, wie Sie sie wieder zum Laufen bringen können.

Denken Sie in diesen Fällen darüber nach, wie Sie am besten arbeiten. Überlegen Sie sich dazu, ob Sie ein fantastisch kreativer Designer oder ein analytischer Problemlöser sind, und gehen Sie dann mit diesen Informationen an Ihr Projekt heran, um einen Workflow zu erstellen, der Ihren spezifischen Anforderungen entspricht.

Nachdem ich Sie zum Nachdenken gebracht habe, hinterlassen Sie unten einen Kommentar und teilen Sie uns mit, welche Beschreibung am besten zu Ihnen passt. Sind Sie ein begabter Problemlöser oder ein kreatives Genie? Ich möchte gerne wissen!

Fantastisches Titelbild von Bigstock.

© Copyright 2022 | computer06.com