Design-Dilemma: Rechnen Sie für alles ab?

Bill B. schreibt: Ein Kunde fragte, warum ich kleine Dinge in Rechnung stelle, von denen er glaubt, dass sie nur wenige Minuten gedauert haben. Er dachte, ich sei "billig" und schätze nicht "die berufliche Beziehung, die wir haben". Ich habe das Gefühl, dass sich alles auf mehr als eine Stunde summiert, aber ich habe ein bisschen Angst davor, darauf zu bestehen, für alles, was ich tue, bezahlt zu werden. Liege ich falsch?

Das ist eine gute Frage, die sich viele Designer stellen. Ich werde einige Antworten verwenden, die Leute zu einer ähnlichen Frage geschrieben haben, die in der LinkedIn Graphic Artists Guild-Gruppe veröffentlicht wurde. Tauchen Sie mit uns in ein anderes Design-Dilemma ein und helfen Sie dabei, Ihre Fragen, Fragen und Bedenken zur trüben Welt des Designs zu beantworten.

Die Frage an LinkedIn-Benutzer…

Cindy M. fragte: Rechnen Sie alles ab? selbst diese 20-minütige Aufgabe, die Sie sowieso "geben" wollen?

Als ich anfing, drehte ich ein kurzes Update oder wiederholte es mit einer Notiz von hier, es ist kostenlos. Es hat einen enormen guten Willen geschaffen. Ich mache die Arbeit immer noch pro bono, aber ich rechne aus zwei Gründen: aus steuerlichen Gründen und um den Kunden den Wert der Arbeit zu zeigen. Was ist Ihre Politik?

Andere Profis wiegen sich ein

Carrie M. - Wir verfolgen unsere Zeit in Schritten von fünf Minuten und rechnen sie in Schritten von 30 Minuten ab. Manchmal kombinieren wir Werbebuchungen auf Rechnungen für kleine Rechnungen, um sie für gute Kunden billiger zu machen. Im Allgemeinen befolgen wir jedoch die Verfahren anderer professioneller Dienstleistungsunternehmen.

Cindy M. - Ich verfolge auch in 5-Minuten-Schritten - Abrechnung netto fällig nach Erhalt. Funktioniert einwandfrei, kein Problem, wenn man nur an all die 5 Minuten in der Vergangenheit zurückdenkt, die als „sicher, kein Problem…“ herauskamen.

Klaus H. - Wir fangen an, unsere Zeit zu verfolgen. Welche Methode habt ihr angewendet?

Carrie M. - Meine Entwickler verwenden ein Online-Uhrensystem, das für sie sehr gut funktioniert. Ich schreibe meine Zeit in ein Notizbuch und gebe sie dann alle paar Wochen in eine benutzerdefinierte Datenbank ein. Wenn es Zeit für die Abrechnung ist, gehe ich einfach zum Abrechnungsbericht und sehe, was für welche Art von Arbeit geschuldet wird. Kuchen.

Randy A. - Wir behalten alle unsere Zeit und Rechnung in Schritten von 30 Minuten im Auge. Wir senden eine Rechnung über die durchgeführten Aktionen, unabhängig davon, ob wir den Kunden belasten oder nicht, damit er die Zeit und die Kosten der durchgeführten Maßnahmen sehen kann. Normalerweise ist das einzige, was wir dem Kunden nicht in Rechnung stellen, wenn er etwas unternimmt, um einer gemeinnützigen Organisation für eine Spendenaktion oder etwas Ähnliches zu helfen. Wir verfolgen alles in einer von uns erstellten Excel-Tabelle, die wie QuickBooks funktioniert.

Klaus H. - Jemand hat mir von http://www.workamajig.com erzählt. Hat jemand Gedanken oder Bewertungen zu workamajig?

Cindy M. - Ich verfolge das altmodische Einstiegspapier. Ich habe automatisierte Systeme ausprobiert, und es war nicht praktikabel. Daher habe ich für jeden Kunden eine Seite, einen Projektnamen, ein Datum, einen Zeitstart, ein Zeitende und die Aufgabe. Stunden werden in QuickBooks für die Rechnungsstellung eingegeben. Da die Arbeit so leicht unterbrochen werden kann und ich an einem bestimmten Tag möglicherweise mehrere Jobs jongliere, ist das Schreiben genauer.

Am Anfang denke ich, dass die „sicher keine Problemänderungen großzügig sind, einen guten Willen aufbauen und bis zu einem gewissen Grad notwendig sind. Ich habe einen guten Ruf für Kundenservice und es baut auf dieser Großzügigkeit auf. Sie müssen nur sicherstellen, dass es sich WIRKLICH um geringfügige Änderungen an der vorhandenen Arbeit handelt, nicht um etwas Neues oder wirklich zeitaufwändiges. UND noch Rechnung dafür, auch ohne Gebühr.

Julie M. - Denken Sie daran, es kann sich summieren UND Sie können sich auch angewöhnen, zu viel zu verschenken. Führen Sie eine Liste auf einem Excel-Blatt. Sie können etwas verschenken, aber wenn es bei einem Kunden zur Gewohnheit wird, geben Sie ein oder zwei kostenlos, auf einer Rechnung vermerkt, und fügen Sie den Rest hinzu, möglicherweise mit einer minimalen Gebühr von einer halben bis einer Stunde. Wenn es diesen Betrag überschreitet, die Rechnung für die Zeit, die Sie gearbeitet haben.

Tess W. - Wenn ich einen Job zitiere, gebe ich die Zeit für E-Mail / Telefonanrufe / etc. - In der Regel werden 15 Minuten pro Arbeitsstunde hinzugefügt. Wenn ich zum Beispiel 2 Stunden für ein einfaches Layout benötige, steht im Vertrag 2, 5 Stunden. Ein 20-Stunden-Entwurf wird mit 25 in Rechnung gestellt. Alle persönlichen Besprechungen beziehen sich auf die tatsächliche Zeit plus Reisezeit, wenn ich zu ihnen gehen muss. Für mich ist das einfacher, als sich die Zeit zu nehmen, hier eine Minute und dort 5 Minuten hinzuzufügen.

Speider S. - Ich gebe Rabatte für große Mitarbeiter für garantierte Arbeit über einen bestimmten Zeitraum (was bei vielen Kunden außerhalb der USA in bestimmten Ländern üblich ist), aber das Fazit lautet: Ich arbeite für Ihr Unternehmen, Sie bezahlen mich. Es gibt keine Gefälligkeiten und Sie sind keine Wohltätigkeitsorganisation.

Meiner Meinung nach (und einigen Erfahrungen aus der Vergangenheit) fragen Kunden nach anderen Dingen, die SIE als klein ansehen, aber wirklich nicht, wenn Sie bestimmte Dinge, die Sie als klein ansehen, nicht in Rechnung stellen.

Julie R. - Es kommt auf den Kunden an. Ich bin sehr großzügig mit meiner Zeit für meine gemeinnützigen Organisationen, aber es ist viel wahrscheinlicher, dass ich jede Minute mit meinen Firmenkunden zähle. Ich betrachte es als meine Firmenkunden, die die NFPs subventionieren, da die Firmenarbeit den Großteil der Ausgaben für mein Geschäft (einschließlich meines Gehalts) übernimmt.

Pete F. - Wir verwenden einen kostenlosen Cloud-basierten Tracking-Service namens Clicktime. Es war großartig und hat uns geholfen, all die kleinen 10 Minuten „sicher, dass ich Ihnen helfen kann“ festzuhalten, die Ihren Tag plötzlich in einen nicht abrechnungsfähigen Tag verwandeln. Stattdessen können Sie tatsächlich (fast) von diesem Geschäft leben. Für gemeinnützige Organisationen bin ich entspannter, aber Anwälte berechnen von Minute zu Minute. Wenn wir also für sie entwerfen, warum nicht ihre Standards einhalten?

Abschließend

Alle sind sich einig, dass professionelle Arbeit eine professionelle Bezahlung verdient… zumindest diejenigen, die bezahlt werden. Ich könnte Ihrem Kunden nur sagen, dass ein paar Minuten hier und da nicht in Rechnung gestellt werden… und es dann mit anderen Dienstleistungen abrechnen, was den Eindruck hinterlässt, dass Sie „nett“ sind. Die Frage, die Sie sich stellen müssen, ist: möchte ich gleichzeitig einen Deal und meine eigene Kehle abschneiden?

Also, wie bei der Begeisterung der britischen leichten Kavallerie, wenn es um Kunden geht - "CHARGE!"

Senden Sie uns Ihr Dilemma!

Haben Sie ein Design-Dilemma? Speider Schneider wird Ihre Fragen persönlich beantworten - senden Sie einfach Ihr Dilemma an [email protected]!

Speider hat unter anderem Entwürfe für Disney / Pixar, Warner Bros., Harley-Davidson und Viacom entworfen und ist ehemaliges Vorstandsmitglied der Graphic Artists Guild und Co-Vorsitzender des GAG Professional Practices Committee. Er schreibt für globale Blogs über Designethik und Geschäftspraktiken und hat zu mehreren Büchern zum Thema Business für Designer beigetragen.

Bild © GL Stock Images

© Copyright 2022 | computer06.com