Feedback aus der Perspektive von Theorie X und Theorie Y.

Dieser Artikel richtet sich sowohl an Designer als auch an Kunden / Arbeitgeber. Ich war auf beiden Seiten dieser Gleichung, daher weiß ich, wie es sich anfühlt, Feedback zu geben und es zu erhalten, und ich bin fest davon überzeugt, dass es für jede Aufgabe einen richtigen und einen falschen Weg gibt.

Heute schauen wir uns beide Seiten der Medaille an und diskutieren, wie Arbeitgeber die für sie arbeitenden Menschen motivieren können, die notwendigen Ziele zu erreichen, und wie Designer angesichts konstruktiver und destruktiver Kritik reagieren sollten.

Wie wir sehen werden, sind Designer und Manager oft gleichermaßen schuldig, das Problem des Feedbacks auf schlechte Weise anzugehen. Während es missbräuchliche Manager gibt, neigen Designer dazu, ihre Gefühle unnötig auf den Ärmeln zu tragen und sich zu schnell zu beleidigen.

Entdecken Sie Designressourcen

Theorie X und Theorie Y.

Wir beginnen mit einem kleinen Business101. In den 1960er Jahren waren Unternehmen sehr daran interessiert, durch verbesserte Fertigungstechniken und verbesserte Mitarbeitermotivation profitabel zu werden.

Infolgedessen wurden und bleiben beide Hauptthemen des Managements in der Managementtheorie. Letzteres löste eine populäre Theorie eines Professors am MIT namens Douglas McGregor aus.

McGregor beobachtete, dass Manager in Bezug auf die Mitarbeitermotivation im Allgemeinen in eine von zwei Kategorien fallen: Er bezeichnete diese Ansätze als Theorie X und Theorie Y.

Theorie X Manager

Manager von Theory X glauben, dass Arbeiter von Natur aus faul sind. Ohne strenge Überwachung, strenge Regeln und harte Bestrafung wird Produktivität einfach nicht erreicht. Die Arbeitnehmer werden jede Gelegenheit nutzen, um nachzulassen und weit unter ihrem Potenzial zu arbeiten, da es ihnen in erster Linie darum geht, möglichst wenig Aufwand zu betreiben, um einen Gehaltsscheck zu erhalten.

Ein wesentlicher Aspekt des Theory X-Managements ist, dass die Menschen die ersten sind, die Schuld geben, nicht die Prozesse . Wenn etwas nicht funktioniert, anstatt den Prozess zu untersuchen, um festzustellen, wie es verbessert werden könnte, wird direkt davon ausgegangen, dass die Mitarbeiter schuld sind und beobachtet, gerügt und sogar entlassen werden sollten.

Theorie Y Manager

Im Gegensatz dazu glauben Manager der Theorie Y, dass viele oder sogar die meisten Arbeitnehmer wirklich arbeiten wollen und Zufriedenheit und Erfüllung bei der Erfüllung ihrer Aufgaben finden können. Unter der Leitung von Theory Y erhalten die Mitarbeiter in der Regel mehr Freiheit und Vertrauen in der Hoffnung, dass das Ergebnis glücklichere Mitarbeiter sind, die eher dazu neigen, die Extrameile zu gehen, um die Produktivität sicherzustellen.

Wenn unter der Leitung von Theory Y Probleme auftreten, versuchen Arbeitgeber und Arbeitnehmer, das Problem gemeinsam als Team zu untersuchen und zu untersuchen, wo sich sowohl Personen als auch Prozesse verbessern könnten.

Die wahre Welt

Offensichtlich sind Theorie X und Y Extreme. Die meisten Manager in der realen Welt zeigen Tendenzen aus beiden Kategorien, aber es ist immer noch möglich, einen bestimmten Managementstil zu analysieren und zu entscheiden, welchem ​​Ende des Spektrums er näher kommt.

Es ist verlockend zu glauben, dass das Management von Theorie Y gut und Theorie X schlecht ist, und es ist in der Tat so, dass moderne Business Schools und Studien dazu neigen, dass Theorie Y die bessere von beiden ist. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass eine Führungsposition dies tun wird Umstände herbeiführen, in denen die Durchsetzung des Theory X-Stils eine notwendige und angemessene Reaktion ist. Es gibt tatsächlich faule Mitarbeiter, die die Produktivität und die Unternehmensressourcen belasten.

Es ist auch wichtig darauf hinzuweisen, dass Theorie X leicht zu weit geht, was zu einer destruktiven und herabwürdigenden Kommunikation führt.

Na und?

Was hat das alles mit dem heutigen Thema zu tun? Die Antwort liegt darin, wie mit Feedback umgegangen wird und wie Menschen dazu neigen, auf verschiedene Arten von Feedback zu reagieren.

Unabhängig davon, ob Sie sich in einer Beziehung zwischen Freiberuflern und Kunden oder in einer Beziehung zwischen Arbeitgeber und Arbeitnehmer befinden, ist das Kommunikationsmodell ähnlich: Eine Partei oder Gruppe weist eine andere an, ein bestimmtes Ziel zu erreichen, und bietet bei Bedarf Korrekturen an.

Wenn Sie die Arbeit anderer untersuchen, fragen Sie sich, wo Sie in das XY-Spektrum fallen. Sind Sie mehr Theorie X oder Theorie Y? Und sei brutal ehrlich zu dir selbst oder die gesamte Übung ist bedeutungslos.

Wie reagieren Sie, wenn Sie Arbeiten sehen, die nicht Ihren Erwartungen oder Anforderungen entsprechen? Wenn Sie sofort zu dem Schluss kommen, dass die Person, die die Arbeit ausführt, einen minderwertigen Intellekt hat und schnell abfällig mit ihnen spricht, sind Sie ein Theory X-Manager.

Wenn Sie andererseits beginnen, die Situation ehrlich zu untersuchen und festzustellen, was schief gelaufen ist, tendieren Sie möglicherweise zum Management von Theorie Y. Diese Sichtweise würde Ihre eigene Kommunikation zusätzlich zu anderen Faktoren wie Prozessineffizienzen und eventuellem Mitarbeiterfehler als möglichen Fehler untersuchen.

Feedback geben: X vs. Y.

Im Allgemeinen ist es von Beginn eines Projekts an eine gute Idee, das Management aus der Perspektive der Theorie Y zu betrachten (auch wenn Sie zu Theorie X tendieren). Geben Sie den Leuten, mit denen Sie arbeiten, etwas Anerkennung und glauben Sie, dass sie wirklich gute Arbeit leisten wollen. Wenn etwas schief geht, untersuchen Sie alle Faktoren und ergreifen Sie geeignete Maßnahmen mit einer positiven Einstellung und einem ermutigenden Ton.

Sie müssen die Menschen, die für Sie arbeiten, nicht babyisieren, aber Sie müssen sich daran erinnern, dass sie Menschen sind, die den Respekt verdienen, als solche behandelt zu werden.

Wenn die Probleme weiterhin bestehen und Sie feststellen, dass die Arbeit aktiv vermieden oder halbherzig angegangen wird, ist es möglicherweise an der Zeit, einen theoretischeren Ansatz zu wählen. Beachten Sie, dass dies nicht bedeutet, auf herabwürdigende Kommentare und Ad-Hominem-Angriffe zurückzugreifen! Es bedeutet einfach, dass Sie nicht in der Ablehnung ineffektiver Arbeitnehmer leben sollten und Schritte unternehmen müssen, um sie entweder in die Tat umzusetzen oder zu ersetzen.

Es gibt viele Menschen, insbesondere in Kulturen außerhalb der USA, die viel besser auf das Management von Theorie X reagieren. Manchmal wird ein freundlicher, vergebender Chef einfach nicht respektiert, anstatt eines starken und mächtigen Führers.

Der Schlüssel ist, ein Manager zu sein, der gut genug ist, um jeden Stil effektiv zu übernehmen, wenn eine Situation dies erfordert. Der adaptive Manager schlägt jedes Mal sowohl den strengen als auch den verständnisvollen Manager aus.

Feedback erhalten: X vs. Y.

Theorie-Y-Manager sind offensichtlich am einfachsten zu handhaben. Da ihr Regiestil ermutigend ist, wird es nur dann zu einem Problem, wenn es für das gesamte Team spürbar unaufrichtig oder ineffektiv ist. Aus Feedback-Sicht ist es viel schwieriger, einen streng theoretischen X-Ansatz zu erhalten.

Obwohl viele Manager irgendwo zwischen den beiden Extremen liegen, habe ich jahrelang für einen Manager gearbeitet, der extrem Theorie X war und kaum eine Tendenz zu Theorie Y in Sicht hatte. Tatsächlich war diese Person ein Paradebeispiel für das, was viele als giftigen Anführer bezeichnen.

Diese Person war immer wütend, wenn sie Entwürfe überprüfte. Bei jedem vorgestellten Projekt gab es offenen Ekel und Angriffe auf die Intelligenz und Erfahrung des Teams, da Designer immer dicht dahinter standen. Die Arbeit wurde nie aus einer ehrlichen Perspektive untersucht. Wenn dieser Manager nach einer bestimmten Schriftart fragte, war es ziemlich häufig der Fall, dass der Manager beim Betrachten jeden Vorschlag ablehnte und die Designer beschimpfte, sie auszuwählen.

Als Designer kann wenig getan werden, wenn die Person, die Ihnen Feedback gibt, ständig so wütend ist, dass sie inkohärent und inkonsistent ist, um verrückt zu wirken. Die beste Option ist natürlich, einen anderen Arbeitgeber oder Kunden zu finden, aber wir haben alle Hypotheken, und dies ist zumindest kurzfristig nicht immer eine realistische Lösung.

Es ist oft der Fall, dass strenge Führer nach einem Rückstoß suchen. Sie wollen willensstarke Arbeiter, die bereit sind, sich ihnen zu widersetzen, und werden niemanden respektieren, der sich vor Vorwürfen zusammenkauert. Mein Rat ist, niemals jemanden Ihre grundlegende Menschlichkeit leugnen zu lassen. Du bist kein bescheidenes Haustier, das verachtet werden muss.

Denken Sie daran, dass Sie den Menschen beibringen, wie sie Sie behandeln dürfen. Dies gilt insbesondere in einer freiberuflichen Umgebung, in der Sie Ihrem Kunden viel ähnlicher sind und die völlige Freiheit haben, selbst ein wenig zu feuern.

Angemessene Theorie X Feedback

Als Designer neigen wir dazu, emotionale Bindungen zu unserer Arbeit herzustellen. Wenn wir uns in ein Design hineingegossen haben, fühlt sich jedes negative Feedback wie ein persönlicher Angriff an.

Ich denke ehrlich gesagt, dass Designer zu oft ein Haufen Stiefmütterchen sind, die viel zu leicht beleidigt werden. Design ist eine subjektive Kunst und nur weil jemand eines Ihrer Designs nicht besonders mag, heißt das nicht, dass er vorschlägt, dass Sie nicht gut in dem sind, was Sie tun.

Nur weil jemand offen dafür ist, Ihre Arbeit nicht zu mögen, ist er kein giftiger Anführer, sondern nur ein ehrlicher. Der Test besteht darin, festzustellen, ob ihre Schlussfolgerungen angemessen sind und ein klares Feedback darüber geben können, was geändert werden muss.

Wenn Ihr Arbeitgeber dies bereitstellen kann, sollten Sie nicht viel zu beanstanden haben. Erste Entwürfe werden aus einem bestimmten Grund so genannt. Erwarten Sie nicht, bei jedem Schuss ein Bullauge zu treffen. Wisse vielmehr, dass dein erster Versuch lediglich eine Vermutungsinterpretation der Anfrage ist, die dann zu dem geformt werden kann, was der Kunde will.

Nehmen Sie das Argument des armen, missbrauchten Designers erst auf, wenn jemand wirklich anfängt, Sie als Person anzugreifen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Managementstile Theorie X und Theorie Y jeweils ihren Platz haben. Der Schlüssel zu einem effektiven Manager besteht nicht darin, in allen Situationen an einem Stil über einem anderen festzuhalten, sondern zu lernen, eine Situation zu analysieren und Ihren Führungsstil entsprechend anzupassen. Unabhängig davon, welcher Stil verwendet wird, sollte Feedback, ob hart oder sanft, mit Respekt und allgemeinem Anstand gegeben werden. Persönliche abfällige Angriffe sind einfach sinnlos.

Als Designer ist es immer schlecht, Feedback zu erhalten, obwohl es zugegebenermaßen weniger von einem ermutigenden und verständnisvollen Manager oder Kunden ist. Wenn möglich, lassen Sie giftige Anführer hinter sich oder zeigen Sie ihnen, wie Sie behandelt werden möchten. Denken Sie daran, nicht defensiv und beleidigt zu werden, wenn Sie ehrliches und klares Feedback erhalten.

Wie bei den meisten Managementtheorien scheint einiges davon ein bisschen offensichtlich zu sein. Die Welt ist jedoch voller schrecklicher Manager und schrecklicher Empfänger von Management, die in Ablehnung stecken und alle außer sich selbst beschuldigen. Der Zweck dieses Artikels ist es, Sie zu ermutigen, eine ehrliche Untersuchung Ihrer Situation vorzunehmen, unabhängig davon, auf welcher Seite der Managementlinie Sie sich befinden, und zu versuchen, Ihr Verhalten angemessen anzupassen.

© Copyright 2022 | computer06.com